Einsendeschluss 16. April 2021

Fotostory-Wettbewerb: Was tust du gegen Wasserknappheit?

Am Wettbewerb teilnehmen

Dein Beitrag ist fertig? Dann lade ihn jetzt in der Schüler-Community hoch.

Beitrag einreichen Roboter
A1–B1
Fotostory-Wettbewerb: Was tust du gegen Wasserknappheit?
© Goethe-Institut Türkei

Was machst du jetzt, um Wasserknappheit in der Zukunft zu vermeiden? Mit dieser Frage beschäftigt sich der Fotostory-Wettbewerb des Goethe-Instituts Ankara. Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler der vom Goethe-Institut Ankara betreuten PASCH-Schulen. Es gibt tolle Preise zu gewinnen.

Einsendeschluss ist der 16. April 2021.

Wasser – das blaue Gold

Wasser ist lebenswichtig. Ohne Wasser kann kein Leben auf unserer Erde existieren. Circa 71 Prozent der Erdoberfläche bestehen aus Wasser. Es wird dabei zwischen Süß- und Salzwasser unterschieden.

Überlebenswichtiges Süßwasser macht drei Prozent des ganzen Wassers auf der Welt aus, das wir im Nord- und Südpol, in den Gletschern, in Seen, Flüssen und im Grundwasser finden.

Wasser ist Grundrecht!

Das Wasser, insbesondere das Süßwasser, ist auf der Erde sehr ungleich verteilt. Es gibt Regionen, die keine Wasserprobleme haben. Es gibt aber auch Regionen auf der Erde, in denen fast 700 Millionen Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben.

Um auf dieses Problem aufmerksam zu machen und die Wasserverschwendung zu verhindern, haben die Vereinten Nationen 2010 Wasser als Grundrecht deklariert.

Wasser in der Türkei

Das Jahr 2020 war in vielen Regionen der Welt ein heißes Jahr mit wenig Regen. Auch in der Türkei war es sehr heiß und trocken und in den Großstädten gab es nur noch wenig Wasservorräte.

Über unterschiedliche Medien wurden die Menschen in der Türkei zum sparsamen Umgang mit Wasser aufgerufen.

Wassersparen – wie?

Warum wird eigentlich das Wasser knapp? Bei der Beantwortung dieser Frage stößt man auf unterschiedliche Gründe: die wachsende Weltbevölkerung, die ungleichmäßige Verteilung von Süßwasservorkommen weltweit, die Klimakrise, um nur einige zu nennen.

Um etwas gegen die künftige Wasserknappheit zu tun, hilft es zu analysieren, wo das meiste Wasser verbraucht wird. Bei der Produktion von Lebensmitteln, Kleidung und industriellen Konsumgütern verbraucht man zum Beispiel ziemlich viel Wasser. Das wird virtueller Wasserverbrauch genannt.
 

Das ist die Aufgabe
So kannst du mitmachen
So wird bewertet
Das kannst du gewinnen
Das sind die Teilnahmebedingungen
Hast du noch Fragen?
Am Wettbewerb teilnehmen

Dein Beitrag ist fertig? Dann lade ihn jetzt in der Schüler-Community hoch.

Beitrag einreichen Roboter