Wettbewerb wird verschoben

Sport der Zukunft – schneller, höher, grenzenlos

A2
VR und Sport
© Martin Sanchez / Unsplash

Da die Olympischen Spiele in Japan nun erst 2021 stattfinden, wurde auch der Video-Wettbewerb des Goethe-Instituts Tokyo für alle PASCH-Schülerinnen und -Schüler weltweit verschoben. Wir informieren euch, wenn die neue Ausschreibung startet.

Der Wettbewerb findet später statt.

Das ist die Aufgabe

Digitalisierung spielt in unserem Alltag eine immer größere Rolle. Auch im Sport werden digitale Technologien immer wichtiger und verändern ihn. Mit dem Sport am Computer, dem E-Sport, ist eine neue Disziplin entstanden.

Wie wird der Sport der Zukunft aussehen? Wie wird die Digitalisierung den Sport verändern? Welche neuen Sportarten wird es in Zukunft geben? Welche traditionellen Sportarten werden vielleicht verschwinden? Wie könnten die fiktiven „nächsten“ Olympischen Spiele im Jahr 2076 in Japan aussehen? Und wie die virtuellen Athletinnen und Athleten oder digitalen Arenen?

Präsentiert eure Vorstellungen zu einer oder mehrerer dieser Fragen in einem originellen Kurzvideo.

Bildet ein Filmteam von maximal 5 Personen und produziert ein 3-minütiges Kurzvideo (z.B. im Format einer Talk-Show, einer Reportage, eines Interviews usw.) zum Thema: „Sport der Zukunft“.

Überlegt, welche Lehrerinnen und Lehrer an eurer Schule euch hierzu beraten könnten. Entwickelt dann eine Filmidee, schreibt ein Szenario und dreht das Kurzvideo. Ihr könnt dazu euer Handy oder eine Kamera benutzen. Eine Videokamera gibt es ja vielleicht an eurer Schule. Wenn ihr möchtet, könnt ihr die Videoaufnahmen am Ende auch noch mit einer Software bearbeiten. Euer Video darf maximal drei Minuten lang sein.

WICHTIG: Bitte reicht zusätzlich zu eurem selbstgedrehten Kurzvideo noch ein Foto (Format jpg) von euch ein. Gerne darf auf dem Foto außerdem noch eure Schule oder der Sportplatz eurer Schule im Hintergrund zu sehen sein.

Um eure Ideen einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen, werden ausgewählte Videos mit digitalen Inhalten (Augmented Reality/Virtual Reality) angereichert. Sie werden dann vom 6. bis 12. Juli 2020 bei einer Digitalausstellung am Goethe-Institut Tokyo vor den Olympischen und Paralympischen Spielen 2020 präsentiert. Mithilfe von Smartphones und Tablets können die Besucherinnen und Besucher das digitale Ergänzungsmaterial zu den physischen Ausstellungsstücken anschauen.

 
So könnt ihr mitmachen
Das könnt ihr gewinnen
So wird bewertet
Das sind die Teilnahmebedingungen
Habt ihr noch Fragen?