3. Januar 2020, Dänemark

Workshops mit „Wortspiel“ in Dänemark

Die Improvisationstheatergruppe bei den Proben
© Goethe-Institut Dänemark, Foto: Gina-Josefine Fischer

Die Gruppe „Wortspiel“ aus Deutschland war zu Gast an der Marie Kruses Skole in Farum und bot dort Workshops zum kreativen Schreiben, zu Musik und Improvisationstheater an. 

Zwei Tage lang haben Schülerinnen und Schüler aus drei verschiedenen Schulen hart zusammen gearbeitet. Mitch Miller, Fabian von Wegen, Jürgen Boese und Jan Mattenheimer der Gruppe „Wortspiel“ holten sie aus ihrer Komfortzone und zeigten ihnen, wie einfach und spaßig Deutschunterricht sein kann. Aber kein normaler Deutschunterricht: „Wortspiel“ gab Workshops in den Bereichen Musik, Theater und kreatives Schreiben, bei denen sich die engagierten Jugendlichen richtig auspowern konnten.

Schülerinnen und Schüler komponieren eigenes Musikstück

Der Songtext der Musikgruppe © Goethe-Institut Dänemark, Foto: Gina-Josefine Fischer
Der Musikworkshop rund um Fabian von Wegen rief dazu kurzerhand eine Band ins Leben – mit allem, was dazugehört: Zwei Pianisten, eine Bassistin, zwei Trommler und vier Sängerinnen ließen ihrer Kreativität freien Lauf und komponierten in nur zwei Tagen ein gesamtes Musikstück. Der Text handelte von einem gebrochenen Herzen, das zu heilen beginnt – ein Thema, in dem die meisten Jugendlichen sich wiederfinden können.

Beim Theaterworkshop ging es dagegen sportlich zu. Auf den Boden legen, hüpfen und einmal zur Wand rennen – um nur einige Aktivitäten zu nennen. Die Schülerinnen und Schüler lernten verschiedene Techniken des Improvisationstheaters – Boese und Mattenheimer animierten die Teilnehmenden immer wieder dazu, aus sich herauszugehen und ihren Instinkten zu folgen.

Die Theatergruppe unter Leitung von „Wortspiel“-Profis © Goethe-Institut Dänemark, Foto: Gina-Josefine Fischer

Der Workshop „Kreatives Schreiben“ verlief dagegen leiser als die anderen beiden Workshops, aber mit genauso viel geballter Energie und Kreativität. Die Schülerinnen und Schüler lernten von Mitch Miller, ihren Gedanken freien Lauf zu lassen und verfassten eigene Texte über verschiedene Menschen, zu ihrem Aussehen und ihren Gefühlen.

Auftritt als krönender Abschluss

Die kreativen Workshops fanden in einem Auftritt ihren krönenden Abschluss, zu dem eine ganze Jahrgangsstufe der Marie Kruses Skole eingeladen war. Vor rund 70 Schülerinnen und Schülern führten die kreativen, aber auch etwas nervösen Workshop-Teilnehmenden ihre erlernten Fähigkeiten vor. Aber auch das Team von „Wortspiel“ ließ es sich nicht nehmen, selbst auf die Bühne zu treten und tat das, was die vier Oldenburger am besten können: Kunst in Form von Gesang, Theater und Sprache.

Vier Freunde, drei Workshops und eine Menge Spaß: So sahen zwei Workshop-Tage Anfang Oktober an der PASCH-Schule Marie Kruses Skole in Farum aus. 

Weitere Meldungen