13. Januar 2020, Großbritannien

VR-Workshop am Goethe-Institut in London

Teilnehmende des VR Workshops
© Goethe-Institut London, Foto: Simone Pfliegel

VR und Kafka? Wie man klassische deutsche Literatur und modernste Technologie verknüpfen und dabei auch eigene Projektideen im Bereich deutsche Literatur umsetzen kann, erfuhren Schülerinnen und Schülern in Workshops mit Mika Johnson.

Der Künstler hat die VR-Installation zu Franz Kafkas „Die VRwandlung“ im Auftrag des Goethe-Institut Tschechien geschaffen. Seit November 2019 begeistert die Installation Besucherinnen und Besucher der Bibliothek am Goethe-Institut London. Zusätzlich zum offiziellen Launch beim Kooperationspartner Waterman's in Brentford am 17. und 18. November 2019 war es dem Goethe-Institut gelungen, Mika Johnson für zwei halbtägige Workshops zu gewinnen. Teilnehmende waren Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte der Europa School UK, einer der neuen PASCH-Schulen im Vereinigten Königreich, sowie ausgewählte Mitarbeitende des Goethe-Instituts London.

Eigenen VR-Content erstellen

Die Teilnehmenden konnten, basierend auf Mikas Erfahrungen, speziell in Bezug auf das Thema VR und Literatur eigenen VR-Content erstellen. Der Experte beriet sie und informierte im Vorfeld über technische, finanzielle und auch sonstige Voraussetzungen. Außerdem betonte er die Wichtigkeit des Teams, das bei der Erstellung eigener VR-Erlebnisse eine sehr große Rolle spielt.

Nach dem tollen Input fühlen sich alle Teilnehmenden gut gerüstet, eigene Geschichten in VR zu erstellen. Alle sind gespannt auf baldige Ergebnisse aus der Europa School UK. Geplant sind weitere Workshops, die die Teilnehmenden nach einer entsprechenden Schulung hoffentlich schon bald für Schülerinnen und Schüler der anderen PASCH-Schulen in UK halten können.

Weitere Meldungen