11. September 2020, Tschechien

Austausch ohne Grenzen, diesmal virtuell – Internationales Schulprojekt

Virtuell, interaktiv und grenzübergreifend: Das Projekt „Ohne Grenzen“ brachte auch in der schwierigen Corona-Zeit Jugendliche aus sechs Ländern zum Austausch zusammen.

Das Frühjahr 2020 stellte uns durch die Corona-Pandemie vor viele Herausforderungen: Die Schulen waren geschlossen, es herrschten Ausgangssperren und vor allem reale Grenzschließungen. Umso mehr war es Zeit, das Projekt „Ohne Grenzen“ weiterzuführen, bei dem Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Ländern Bekanntschaft schließen und sich austauschen.

200 Lernende aus sechs Ländern

Insgesamt nahmen in diesem Jahr fast 200 Schülerinnen und Schüler aus sechs Ländern, darunter auch zahlreiche PASCH-Lernende, an der sechsten Runde des Projekts teil. Gruppen aus Algerien, Ägypten, dem Libanon sowie Polen, Tschechien und Ungarn gaben Einblicke in ihren „neuen“ Alltag und setzten sich mit der Perspektive und den Lebenswelten der Anderen auseinander, indem sie Videos drehten, kochten, fotografierten und Interviews führten.

Im Format „Perspektivwechsel“ hat sich die Gruppe über Themen wie „Mein Zuhause“, „Corona-Supermarkt“, „1. Mai“, „Lieblingsmusik“ und „Zukunft“ ausgetauscht. Sie haben Fotos und Videos gepostet, kurze Beschreibungen entwickelt und in der Gruppe darüber diskutiert, was die anderen darüber denken. Aus den einzelnen Collagen entstand eine virtuelle Ausstellung, die einen Perspektivwechsel ermöglicht.

Austausch über Esskultur

Im virtuellen Kochkurs tauschten sich die Schülerinnen und Schüler über die Esskultur der anderen Länder aus. In diesem Jahr wurde nicht in der Klasse in der Schule gekocht, sondern jeder sollte sich individuell ein Rezept ausdenken und das Kochen dokumentieren. Die Jugendlichen konnten ihrer Kochfantasie freien Lauf lassen und über Rezepte, Fotos und Videos zeigen, welches landestypische Gericht sie zubereitet haben, sodass die anderen es gut nachkochen können.

Fotoprojekt mit gegenseitigen Interviews

„Stellen wir uns die Anderen vor – unter außergewöhnlichen Aspekten!“ In diesem Fotoprojekt und in gegenseitigen Interviews erstellen Schülerinnen und Schüler Porträts über sich selbst, aber auch über Gegenstände aus ihrer Umgebung, die Auskunft über ihre Persönlichkeit und ihren Alltag geben. Wie sieht der Unterricht zu Corona-Zeiten aus? Was sind eure Lieblingsbücher und -serien? Was siehst du, wenn du aus dem Fenster guckst? Die virtuelle Fotoausstellung und die Interviews als Endprodukt des Projekts bieten einen spannenden Überblick und Diskussionsmöglichkeit über die kulturelle Vielfalt der Schülerinnen und Schüler aus Nordafrika, dem Nahen Osten und Mittelosteuropa.

Weitere Meldungen