Politik und Geschichte

Wer war Anne Frank?

Schreibe zum Thema

Was weißt du über Anne Frank? Was kann man von ihrer Geschichte lernen?

Kommentieren Icon comment
B1 / B2
Anne Frank, 1942 (Ausschnitt)
© Fotosammlung des Anne Frank Hauses Amsterdam (Ausschnitt)

Menschen in aller Welt kennen das Bild und den Namen von Anne Frank. Sie ist eines der bekanntesten Opfer des Holocaust. Nach ihrem Tod wurde ihr Tagebuch weltberühmt.

Lernangebote zu Anne Frank

Deutschland

Annelies Marie Frank wurde am 12. Juni 1929 in Frankfurt am Main geboren. Sie lebte dort gemeinsam mit ihrem Vater Otto, ihrer Mutter Edith und ihrer älteren Schwester Margot. Von ihrer Familie wurde sie „Anne“ genannt. 1933 kommt in Deutschland eine antisemitische Partei an die Macht. Ihre Mitglieder werden Nazis genannt. Otto und Edith fühlen sich bedroht und entscheiden sich dazu, Deutschland zu verlassen. Anne ist vier Jahre alt, als sie mit ihrer Familie zu einem neuen Leben in den Niederlanden aufbricht.

Niederlande

Die Familie Frank findet in Amsterdam eine Wohnung für die Familie. Anne und Margot gehen dort zur Schule. Beide lernen schnell Niederländisch. Ihr Vater Otto arbeitet sehr viel in seiner neuen Firma. Er leitet die Niederlassung des deutschen Marmeladenherstellers Opekta. Die Familie Frank will weiter nach England oder in die USA auswandern. Da die Nazis den deutschen Juden ihre Staatsbürgerschaft entziehen, gelingt ihnen das nicht. Am 1. September 1939 überfallen deutsche Soldaten Polen. Der Zweite Weltkrieg beginnt.

Am 10. Mai 1940 wird die größte Angst von Annes Eltern wahr: Die deutschen Soldaten erobern die Niederlande. Auch hier erlassen die Nazis antijüdische Gesetze. Im Januar 1941 müssen alle Jüdinnen und Juden den Nazis ihre Adresse geben. Die Nazis verbieten, dass jüdische Kinder eine öffentliche Schule besuchen. Nach den Sommerferien müssen auch Anne und Margot ihre Schulen verlassen. Zu Annes 13. Geburtstag, am 12. Juni 1942, bekommt sie ein Tagebuch geschenkt. Kurz danach bekommt Margot einen Brief von den Nazis. Sie muss sich zur Zwangsarbeit in Deutschland melden. Ihre Eltern fürchten um Margots Leben. Sie haben einen Plan, um Margot und ihre ganze Familie zu retten.

  • Anne Frank, Dezember 1941
    © Fotosammlung des Anne Frank Hauses (Ausschnitt)
  • Otto Frank mit Margot und Anne, 1931
    © Fotosammlung des Anne Frank Hauses Amsterdam (Ausschnitt)
  • Margot, Otto, Anne und Edith Frank auf dem Merwedeplein, 1941
    © Fotosammlung des Anne Frank Hauses Amsterdam (Ausschnitt)
  • Versteck im Hinterhaus

    Am 6. Juli 1942 bezieht die Familie Frank ihr Versteck. Annes Eltern haben es im Hinterhaus von Ottos Firma Opekta eingerichtet. Seine engsten Angestellten sind bereit der Familie zu helfen. Auch die Familie van Pels kommt im Hinterhaus unter. Im November nehmen die Familien noch einen Verfolgten auf: Fritz Pfeffer. Mehr als zwei Jahre leben die acht Menschen auf engstem Raum zusammen. Sie sind schlecht versorgt und haben ständig Angst, von den Nazis entdeckt und deportiert zu werden.

    Deportation und Konzentrationslager

    Am 4. August 1944 werden die acht Menschen im Hinterhaus entdeckt. Möglicherweise wurden sie verraten. Bewaffnete Nazis betreten das Versteck. Sie verhaften und deportieren die acht Verfolgten und zwei ihrer Helfer. Eine der Helferinnen, Miep Gies, die verschont bleibt, findet Annes Tagebuch und bewahrt es auf. Am 3. September 1944 werden die Verhafteten in Viehwagons gesperrt. Die Zugfahrt dauert drei Tage und drei Nächte, bis der Zug nachts im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau hält. Dort trennen die Nazis die Deportierten nach Frauen und Männern. Anne und Margot bleiben zunächst bei ihrer Mutter Edith. Ende Oktober werden die Schwestern erneut deportiert. Sie werden in das Konzentrationslager Bergen-Belsen gebracht. Auch hier leiden sie unter den schrecklichen Bedingungen. Im Winter erkranken sie an Typhus. Anne stirbt kurz nach Margot im Februar 1945.

    Das Tagebuch

    Am 27. Januar 1945 befreit die Rote Armee Auschwitz. Annes Vater Otto ist noch am Leben. Er ist der Einzige der acht Versteckten, der den Holocaust überlebt. Otto weiß nichts vom Schicksal seiner Familie. Es dauert mehrere Monate, bis er in die Niederlande zurückkehrt. Dort setzt er alles daran seine Töchter zu finden. Im Juli erfährt er, dass Anne und Margot nicht überlebt haben. Miep Gies übergibt ihm Annes Tagebuch. Darin liest Otto, dass Anne ihre Aufzeichnungen veröffentlichen wollte. Er erfüllt ihr ihren Wunsch. 1947 erscheint Annes Tagebuch unter dem Titel „Het Achterhuis“ (Das Hinterhaus).

    Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg: wichtige Begriffe

     
    Antisemitismus
    ​Nazi
    ​Zweiter Weltkrieg
    ​Jude
    ​Antijüdische Gesetze
    ​Zwangsarbeit
    ​Deportation
    ​Konzentrationslager
    ​Auschwitz-Birkenau
    ​Bergen-Belsen
    ​Rote Armee
    ​Holocaust

     

    Schreibe zum Thema

    Was weißt du über Anne Frank? Was kann man von ihrer Geschichte lernen?

    Kommentieren Icon comment
    an die Macht kommen: die Regierungsgewalt übernehmen
    antisemitisch: ein anderes Wort für judenfeindlich. Es heißt: Jemand hasst Juden. Worterklärung im Glossar unten.
    an die Macht kommen: die Regierungsgewalt übernehmen
    Nazi: Nazis waren Angehörige der „Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei“ (NSDAP) von Adolf Hitler. Worterklärung im Glossar unten.
    der Marmeladenersteller: Unternehmen, das Marmelade produziert
    auswandern: in ein anderes Land gehen, um dort zu leben
    überfallen: jemanden/etwas plötzlich angreifen
    der Soldat, die Soldatin: Person, die zur Streitkraft/Armee eines Landes gehört; Kämpfer
    Zweiter Weltkrieg: Zweiter Weltkrieg nennt man den Krieg, den Deutschland und seine verbündeten Staaten zwischen 1939 und 1945 auf der ganzen Welt führten. Worterklärung im Glossar unten.
    antijüdische Gesetze: Antijüdische Gesetze sind Gesetze mit dem Ziel, Menschen als Juden zu benachteiligen, zu entrechten und zu verfolgen.
    Zwangsarbeit: Zwangsarbeit war wichtig für den Krieg der Nazis: Über 12 Millionen Erwachsene und Kinder mussten in Deutschland und den besetzten Ländern hart für sie arbeiten. Worterklärung im Glossar unten.
    das Hinterhaus: hinterer Teil eines größeren Hauses, das an einer Straße liegt
    der Verfolgte, die Verfolgte: eine Person, die verfolgt/bedrängt wird; eine Person, der man ihre Freiheiten wegnehmen und schaden möchte
    Deportation: Deportation bedeutet, dass Menschen gegen ihren Willen von einem an einen anderen Ort gebracht werden. Worterklärung im Glossar unten.
    Konzentrationslager: Die Abkürzung für Konzentrationslager ist „KZ“. Ab 1933 bauten die Nazis sogenannte Konzentrationslager. Dort sperrten sie die Menschen ein, die sie verfolgten. Worterklärung im Glossar unten.
    Auschwitz-Birkenau: Auschwitz war das größte deutsche Konzentrations- und Vernichtungslager. Worterklärung im Glossar unten.
    Bergen-Belsen: Bergen-Belsen war ein Konzentrationslager zwischen Hamburg und Hannover. Worterklärung im Glossar unten.
    Typhus: Typhus ist eine ansteckende Krankheit. Worterklärung im Glossar unten.
    Rote Armee: Die Rote Armee war der Name für die Soldaten und Soldatinnen der Sowjetunion. Worterklärung im Glossar unten.
    Holocaust: Holocaust ist ein Wort für die Ermordung von Millionen von Menschen durch die Nazis. Worterklärung im Glossar unten.
    überleben: nicht sterben; etwas Schweres oder Gefährliches lebend überstehen
    übergeben: überreichen; einer anderen Person geben