7. August 2019, Ghana

PASCH-Camp 2019 in Ghana

PASCH-Camp 2019 in Ghana
| © Foto: Necmi Aydin

In der Region Subsahara Afrika fand erstmalig ein PASCH-Camp statt, zu dem 58 Teilnehmende aus 20 Ländern nach Accra reisten.

Zu dem 10-tägigen PASCH-Camp rund um das Thema „Was ich in der Zukunft verändern möchte", wurde aus jeder PASCH-Schule der Region Subsahara jeweils eine Schülerin oder ein Schüler nach Ghana eingeladen. Auf kreative Art und Weise erarbeiteten die Jugendlichen in fünf Workshops verschiedene Themenschwerpunkte. Die Umweltgruppe, unter der Leitung von Steffen Reblin, untersuchte die Wasserqualität verschiedener Gewässer in Accra, um anschließend mögliche Maßnahmen vor Ort zu überlegen. Im Fotografie-Workshop, der von Necmi Aydin geleitet wurde, konnten die Teilnehmenden professionelle Fotografie erlernen, und überlegten sich Motive zur Umweltthematik. Der Poetry Slam-Workshop, unter der Leitung von Stone Karim, forderte die Wortgewandtheit der Jugendlichen, nicht nur in der jeweiligen Muttersprache, der offiziellen Landessprache, sondern auch in der deutschen Sprache. Der Journalismus-Workshop wurde von Stéphane Konlack geleitet und hat alle Aktivitäten im Camp dokumentiert, um im Anschluss eine Camp-Zeitung zu veröffentlichen. Eine akrobatische Vorführung zum Thema Toleranz und Respekt wurde im Zirkusworkshop, unter der Leitung von Lena Brocker und Marco Lamz, einstudiert.

  • Teilnehmenden des PASCH-Camps 2019 in Ghana
    | © Foto: Necmi Aydin
  • Der Fotografie-Workshop
    | © Foto: Necmi Aydin
  • Der Journalismus-Workshop
    | © Foto: Necmi Aydin
  • Die Umweltgruppe
    | © Foto: Necmi Aydin
  • Mit neuen Vokabeln jonglieren

    Die Arbeitsgruppen waren jeweils an einen Sprachkurs gekoppelt, um die Jugendlichen themenspezifisch auf ihre Aufgaben vorzubereiten. Im Zirkusworkshop erlernten die Akrobatinnen und Akrobaten 200 neue Vokabeln, die sie direkt in der Praxis anwendeten und in ihren Wortschatz integrierten. Parallel fand ein PASCH-Austausch statt, an dem alle 13 Begleitlehrkräfte an einer Fortbildung teilnahmen.

    Zum Abschluss des Camps präsentierten alle Teilnehmenden ihre Ergebnisse. Das Programm beinhaltete verschiedene Inszenierungen, eine Fotoausstellung, eine Dokumentation, sowie Vorträge über die Wassersituation in Accra und der Welt. Der Abend fand mit dem Lied „We are the World“ von Michael Jackson ein emotionales Ende. Die Jugendlichen im Alter von 14–22 Jahren, die aus den unterschiedlichsten Kulturen und Ländern Afrikas kommen, schlossen Freundschaften und vergegenwärtigten sich während ihrer Zeit im PASCH-Camp die Wichtigkeit von Werten wie Toleranz, Respekt und Akzeptanz.

    PASCH-Camp 2019 in Ghana| © Foto: Necmi Aydin

    Weitere Meldungen