22. Juli 2019, Rumänien

PASCH-Fußballcamp in Rumänien

Das Schüler-Team im Fußballcamp
© Goethe-Institut Rumänien

Vom 7. bis 13. Juli 2019 fand an der PASCH-Schule Lucian Blaga in Sebes das regionale PASCH-Camp statt, das vom Goethe-Institut Bukarest organisiert wurde.

Endlich Sommerferien! Auf zum PASCH-Camp nach Transsylvanien mit frischer Luft, Bewegung, der deutschen Sprache, Kreativität, neuen Freunden und jede Menge Spaß!

An dem Camp in Sebes haben 47 Schülerinnen und Schüler aus Rumänien, der Republik Moldau und Serbien, sowie Lehrkräfte und Freiwillige aus Deutschland teilgenommen, um zusammen in verschiedenen Workshops voneinander zu lernen.

Zu Beginn es Camps führten die Referenten von Spirit of Football Sven Söderberg, Joaquin Nanez und Robert Mayer die Schülerinnen und Schülern in die Regeln des Fair-Play ein, welche sich einerseits auf das Miteinander im Sport, als auch auf den alltäglichen Umgang bezogen. Dazu gehörte beispielsweise der respektvolle Umgang miteinander, Ehrlichkeit und Teamgeist. 

 
  • Bällchen im Unterricht
    © Goethe-Institut Bukarest
  • Ein hübsches Ergebnis aus einem der Workshops
    © Goethe-Institut Bukarest
  • Taschen bemalen
    © Goethe-Institut Bukarest
  • Die kreativen Ergebnisse der Schülerinnen und Schüler
    © Goethe-Institut Bukarest
  •  

    Diese Regeln waren die Voraussetzung für alle darauffolgenden Aktivitäten, besonders aber auf dem Sportplatz. So entstanden mehrere Fußballteams, die gegeneinander antraten. Die Schülerinnen und Schüler versuchten sich aber auch in andere Sportarten, wie Tennis, Federball, Tischtennis und Basketball.

    Volles und vielseitiges Programm

    Neben dem Sport fand auch intensiver Deutschunterricht statt. Erfahrene PASCH-Lehrerinnen arbeiteten abwechselnd mit zwei Schülergruppen. Im Unterricht lernten die Schülerinnen und Schüler in unterschiedlichen Übungen deutsche Vokabeln rund um das Thema Fußball. Außerdem wurde ein Theaterstück geschrieben, Stoffbeutel bemalt, Tonfiguren modelliert und vieles mehr.

    Zu den Aktivitäten des Abendprogramms zählten Länderabende, Filmabende, Kunstworkshops und eine Disko am letzten Tag des Camps, die von unseren Kulturweitfreiwilligen betreut wurden. Ein weiteres Highlight war die Reise nach Hunedoara und Deva, wo die Jugendlichen die Burgen Corvinilor und Deva besichtigten, zwei wichtige Sehenswürdigkeiten in Rumänien. Zum Abschluss des Camps haben sich die Teilnehmenden schweren Herzens voneinander verabschieden müssen, freuen sich aber schon auf das PASCH-Camp nächsten Sommer.

    Weitere Meldungen