26. August 2019, China

Mit Kind und Kegel zum Deutschkurs nach Xi'an

Schaut mal alle her! Unsere Kleinkindergruppe am SLZ in Xi‘an
© Goethe-Institut (China) 歌德学院(中国)

24 Deutschlehrkräfte aus PASCH-Schulen in China reisten nach Xi’an zu einem zweiwöchigen C1-Sprachkurs und brachten ihre Kinder mit, für die ebenfalls ein Deutschsprachkurs angeboten wurde.

Das Goethe-Institut in Peking veranstaltet für Lehrkräfte der 80 vom Goethe-Institut betreuten PASCH-Schulen in China regelmäßige Fortbildungen zur Methodik, Didaktik sowie Sprachkurse. Ziel ist es, chinesische Deutschlehrkräfte an PASCH-Schulen nachhaltig zu fördern, um somit die Qualität und Effektivität des Deutschunterrichts zu erhöhen.

In diesem Jahr wurde der Sprachkurs im Goethe-Sprachlernzentrum (SLZ) an der Fremdsprachenuniversität Xi’an organisiert, einem guten und langjährigen Partner des Goethe-Instituts, der erneut durch seine professionelle Durchführung der Deutschkurse brillierte. Ein Highlight in diesem Jahr waren die parallel zum Erwachsenenkurs laufenden Kinderkurse. Hierzu unterstütze das Goethe-Institut die für Kinder- und Jugenddidaktik erfahrene Lehrkraft Annette Theis-Giehl. Schon nach der ersten Stunde rief der kleine Max (Ying Yanchen) laut in perfekter deutscher Aussprache „Sojasoße“ durch den Flur und brachte alle zum Lachen.

In einem Interview erzählen Yu Ya (Shenzhen Futian Fremdsprachen Mittelschule), Gui Pan (Ningbo Fachschule für Auswärtige Angelegenheiten) und Wang Yi (Suzhou Science & Technology Town Foreign Language School) von ihren Erfahrungen als Deutschlehrerinnen und von den Erlebnissen im Deutschkurs.

Gruppenarbeit im C1 Kurs © Goethe-Institut (China) 歌德学院(中国)

Mit welcher Zielsetzung haben Sie sich für den C1-Kurs angemeldet?

Gui Pan: Da ich meine Klassen auf A1 –B1 Niveau unterrichte und kaum Anwendungsmöglichkeiten für Themen und Wortschatz aus dem Bereich C1 habe, war meine größte Motivation mein Sprachniveau aufzufrischen. Zudem hat mich die Möglichkeit, dass ich diesmal meinen Sohn mitbringen durfte, sehr begeistert. Die Vorstellung mit meinem Sohn gemeinsam Deutsch lernen zu können empfand ich als wundervoll!

Was war an diesem Kurs besonders hilfreich?

Wang Yi: Eine wirklich intensive Erfahrung stellte für mich die, im Vergleich zu unserer Lerngruppe teils gänzlich unterschiedliche und sehr strukturierte Denkweise der deutschen Lehrkraft Kerstin dar. Auch über die deutsche Kultur habe ich viel gelernt, was ich an meine jungen Schülerinnen und Schülern weitergeben möchte, um sie bestmöglich auf ihren Aufenthalt in Deutschland vorzubereiten.

Yu Ya: Während ich selbst meine Sprachkenntnisse erweitern konnte, war es besonders hilfreich zu erleben, mit welchen Methoden uns die Lehrkraft unterrichtete und es schaffte, uns viel Übungszeit einzuräumen.

Die Sprachkurse waren für alle Beteiligten ein voller Erfolg. Die Lehrkräfte haben in den zwei Wochen, sehr viel gelernt, jede Menge Anregungen erhalten und neue Freundschaften geschlossen.
Spiel und Spaß im Kinderkurs mit Annette Theis-Giehl© Goethe-Institut (China) 歌德学院(中国)

Weitere Meldungen