Bulgarien

Deutschsprachige Schule „Friedrich Schiller“

Deutschsprachige Schule „Friedrich Schiller“  

Allgemeine Informationen zur Schule 

 
Schulname: Deutschsprachige Schule „Friedrich Schiller“
 
Land: Bulgarien
 
Schulanschrift: Deutschsprachige Schule „Friedrich Schiller“
ul. Ismail 2, 7013 Ruse
Bulgarien
Internet: www.schiller-schule.info
 
Anzahl der Schüler: 1.080
 
Anzahl der Lehrer: 83
 
Abschlüsse: Hochschulreife, DSD II
 
Ansprechperson PASCH: Pepa Balkova
balkova1@abv.bg
 
Kontakte zu anderen PASCH-Schulen: bisher keine
 
 

Schulsteckbrief 

Unsere Schule befindet sich in einem schönen, ruhigen Ostviertel – nicht zu weit vom Zentrum der Stadt Ruse. Die Lage der Schule ist günstig, da die Schüler die Möglichkeit haben, sowohl den Stadtverkehr zu benutzen, als auch zu Fuß zur Schule zu gehen. Die Schule ist in einem vierstöckigen Gebäude in einer grünen und angenehmen Umgebung untergebracht und sieht zeitgenössisch aus. Wenn man die Schule zum ersten Mal sieht, bekommt man den Eindruck von einem massiven und starken Gebäude, das zwar keinen architektonischen Wert hat, aber einen Charakter, der zu respektieren ist. Beim Eintritt in die Schule bemerkt man gleich die breiten und geräumigen Korridore. Außerdem stehen hier viele helle Klassenzimmer, speziell eingerichtete Fachräume und zwei geräumige Höfe zur Verfügung.

Die Schule steht in der Tradition des von der Lehrerin Anna Winter 1883 gegründeten Handelsgymnasiums, das später als Deutsche Schule populär wurde. Nach deren politisch motivierter Schließung im Jahre 1944 wurde im Jahre 1992 die jetzige Schule eingerichtet, die im Jahre 2008 das 125. Jubiläum mit Gästen aus Deutschland und Bulgarien feierte.

Fremdsprachenunterricht

Die Schule hat Tradition im Bereich des Fremdsprachenunterrichts. Es werden Deutsch als erste Fremdsprache in allen Klassenstufen von der 1. bis zur 12. Klasse und Englisch als zweite Fremdsprache von der 5. bis 12. Klasse intensiv auf hohem Niveau von qualifizierten Lehrkräften unterrichtet. Die Lernatmosphäre ist sehr freundlich, da durchschnittlich 23 Schüler in einer Klasse sind oder die Schüler in kleineren Gruppen Deutschunterricht haben. Das trägt zu einer guten Zusammenarbeit und zum leichterem Erwerb des Lernstoffes bei.

Das Besondere an unserer Schule ist die sogenannte „Leistungsklasse“, in der den motivierten Schülern eine zielgerichtete erfolgreiche Vorbereitung auf die Prüfung zum Erwerb des Deutschen Sprachdiploms der KMK (Stufe C1) ermöglicht wird. Das ist die einzige Schule in Ruse, die diese Möglichkeit anbietet. Das Sprachdiplom berechtigt zum Studium in den deutschsprachigen Ländern und viele Schüler studieren im Ausland, besonders in Deutschland. Beispielsweise wurden die Schulabgänger Kolyo Marinov und Olga Mineva mit einem einjährigen Stipendium zum Studium an der Universität Duisburg-Essen bzw. in Heidelberg ausgezeichnet. Die feierliche Übergabe der Sprachdiplome wird jedes Jahr für Schüler, Lehrer und Eltern zum Fest und zum Triumph der deutschen Sprache und Kultur, weil traditionell Theaterstücke auf Deutsch aufgeführt werden.

Projekte und internationaler Austausch

Das angenehme Arbeitsklima, das die Schule anbietet, ist die Voraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme an Olympiaden in verschiedenen Fächern und internationalen Projekten. Beispiele dafür sind die Neuntklässlerin Theodora Ivanova, die 2006 an der 11. Internationalen Olympiade für Astronomie in Indien teilnahm, wo sie zwei erste und zwei zweite Plätze belegte. Unser Stolz ist auch die Zwölfklässlerin Gergana Vassileva, die 2008 als Anerkennung ihrer Leistungen mit dem Vizeministerpräsidenten Bulgariens Iwailo Kalfin und dem Bürgermeister von Ruse Boshidar Jotov an einer Audienz bei dem Papst Benedikt XVI. war.

Im Juni 2008 beteiligte sich eine Gruppe von Schülern der 11. Klasse an einem Internationalen Jugendcamp in Österreich, wo sie sich erfolgreich der beiden Fremdsprachen Deutsch und Englisch bedienten und mit ihrer kreativen Präsentation des eigenen Landes den ersten Platz errangen. In der Vergangenheit waren unsere Schülerinnen und Schüler an zwei internationalen Projekten im Bereich der politischen Bildung zum Thema „Menschenrechtserziehung von Jugendlichen anhand von historischen Beispielen des Nationalsozialismus in Bulgarien“ beteiligt, gefördert von der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft.

Europa begegnen

Des Weiteren starteten die Schülerinnen und Schüler der 11. Leistungsklasse das internationale Internetprojekt zum Thema „Europa begegnen – Europa wählen“ auf Initiative des Kultusministeriums Baden-Württemberg und der Landeszentrale für politische Bildung. Schulklassen aus Baden-Württemberg begegnen im virtuellen Raum Schulklassen aus Mittel- und Osteuropa im Vorfeld der Wahlen zum Europäischen Parlament. Unsere Partnerklasse war das Hochrhein-Gymnasium in Waldshut. Die Aktivitäten fanden im Zeitraum Mitte April bis Mitte Mai 2009 statt und am Ende präsentierten die Schüler ihre Ergebnisse im Internet.

Weitere fünf Schüler der 10. und 11. Leistungsklasse beteiligen sich zusammen mit Jugendlichen aus Rumänien und Deutschland an einem Projekt der Internationalen Elias Canetti Gesellschaft (Ruse, Bulgarien) in Kooperation mit dem Haus am Maiberg, Akademie für politische und soziale Bildung (Heppenheim, Deutschland) im Rahmen des Programms „Politische Bildung in Aktion“.

Schülerinnen und Schüler bewerben sich außerdem zusammen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern um ein internationales fächerübergreifendes Comenius-Projekt zum Thema: „Wir in unserer Heimatregion: gestern-heute-morgen. Unsere Lebensbedingungen in sich verändernden Ökosystemen.“

Gute Lernbedingungen

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Schiller-Schule Lernenden und Lehrenden sehr gute Arbeitsbedingungen innerhalb und außerhalb des Unterrichts bietet – wie auch Entwicklungschancen für jeden einzelnen Schüler und schöne Erinnerungen an die Schulzeit.  

Bildergalerie 

 
 
 

PASCH-net und Social Media

Partnerschulnetz

Partnerschulnetz Partnerbörse für Schulpartnerschaf- ten weltweit