Bulgarien

Fremdsprachengymnasium „Geo Milev“

 

Allgemeine Informationen zur Schule 

Schulname: Fremdsprachengymnasium „Geo Milev“
 
Land: Bulgarien
 
Schulanschrift: Fremdsprachengymnasium „Geo Milev“
Uliza „Nesavisimost'“ 21
9300 Dobrich
Bulgarien
Tel.:+359/58/ 60 54 21
Tel.:/Fax: +359/58/60 55 87
egdob@dobrich.net
www.eg-dobrich.com
 
Anzahl der Schüler: 890
 
Anzahl der Lehrer: 67
 
Abschlüsse: Hochschulreife
 
Ansprechperson PASCH: Mílena Ivanova (Schulleiterin)
mivanova_egdob@dobrich.net

Schulsteckbrief 

Wir sind 890 Schülerinnen und Schüler sowie 67 Lehrerinnen und Lehrer aus einer bulgarischen Stadt, die sich im Nordosten des Landes befindet und Dobrich heißt. Bei uns kann man als Schüler aus einer der insgesamt 35 Klassen (Klassenstufen 8 bis 12) Deutsch, Englisch und Französisch als erste oder zweite Fremdsprache wählen, und Italienisch oder Russisch als zweite Fremdsprache erlernen. Die Schüler der sieben Parallelklassen der Jahrgangsstufe 8 legen vorher Aufnahmeprüfungen in den Fächern Bulgarisch und Mathematik ab. Das ist eine allgemeine Voraussetzung für die Aufnahme in ein Fremdsprachengymnasium in Bulgarien ist und deswegen genießen diese Schulen einen ausgezeichneten Ruf.

Solche Aufnahmeprüfungen mussten auch die 100 Mädchen und Jungen aus ganz Nordostbulgarien im Jahre 1971 erfolgreich bestehen, die dann die ersten vier Deutschklassen des Gymnasiums bildeten. Zusammen mit ihren hoch motivierten Lehrerinnen und Lehrer bestrebt, aus dem Gymnasium eine im ganzen Land angesehene Schule zu machen, ließen sie Traditionen entstehen, die heute noch gepflegt werden. Das ist auch darauf zurückzuführen, dass gut die Hälfte der Lehrkräfte, die heute hier unterrichten, ehemalige Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums sind.

Der Namensgeber des Gymnasiums

Seit seiner Gründung trägt das Gymnasium den Namen des großen bulgarischen Dichters, Übersetzers und Publizisten Geo Milev, der sich Anfang des 20. Jahrhunderts besonders für die Modernisierung und Europäisierung der bulgarischen Literatur und Kultur eingesetzt hat.

Im Laufe der 37 Jahre des Bestehens unseres Gymnasiums mussten wir mehrmals umziehen, aber seit 15 Jahren sind wir in einem schönen alten Gebäude, das man in weniger als zehn Minuten vom Stadtzentrum und in zwei bis drei Minuten vom Bahnhof zu Fuß erreichen kann. Wie ihr seht, kann man sich kaum verlaufen, wenn man uns besuchen möchte. Und mit dem Empfangen von Gästen haben wir reichlich Erfahrung.

Schüleraustausch und Projekte

15 Jahre lang – von 1974 bis 1989 – gab es einen Schüleraustausch mit einem Gymnasium in Freital bei Dresden. Seit 1990 ist das Leibnitz-Gymnasium in Sankt Ingbert (Deutschland) unser Austauschpartner. Der Schüleraustausch, der jedes Jahr stattfindet, wird zu einem unvergesslichen Erlebnis für die bulgarischen und deutschen Schülerinnen und Schüler. Bei uns sind auch Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte aus der französischen Stadt Peaux und aus der belgischen Stadt Antwerpen zu Gast gewesen.

Oft sind unsere Austauschpartner Gäste bei den verschiedenen und zahlreichen Veranstaltungen, die wir organisieren, z.B. den Theateraufführungen auf Bulgarisch, Deutsch oder Französisch, dem Patronatsfest, bei dem eine Woche lang verschiedene Kreativwettbewerbe stattfinden, den Feierlichkeiten für die Absolventen, dem ersten Schultag, dem Fest der Fremdsprachen.

Wir sind offen für neue Kontakte nicht nur durch den Schüleraustausch, sondern auch durch Mitarbeit an internationalen Projekten wie z.B. an E-Twinning-Projekten und verschiedenen Comenius-Projekten: „Young People in Europe Today and Tomorrow“, „Learning to Learn“, „Talking with and about our Neighbours“.

Schülerinnen und Schüler oder auch ganze Klassen des Gymnasiums haben verschiedene Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben davongetragen – z.B. den ersten Preis beim Wettbewerb des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus (2001 und 2003) und bei der Internationalen Deutscholympiade den 5. Platz in Rumänien (2002), den zweiten in Polen (2005) und den ersten in Dresden (2008).

Über die Erfolge, die Leistungen und die Preise, aber auch über den Schulalltag und über Probleme berichtet die Schülerzeitung, an deren Herausgabe Schülerinnen und Schüler verschiedener Klassenstufen mitarbeiten, wobei ihnen Lehrerinnen und Lehrer unter die Arme greifen.

Das Deutsche Sprachdiplom (DSD)

Seit 2001 arbeitet man bei uns im Deutschunterricht auch in DSD-Klassen und 100 Prozent der DSD-Schüler haben das Deutsche Sprachdiplom erlangt. Seit November 2008 lernen die DSD-Klassen in einem neuen, modern ausgerüsteten und gemütlichen Deutschraum, den wir zum größten Teil der finanziellen Unterstützung der Fachberatung für Deutsch in Bulgarien verdanken.

Wenn ihr mehr über uns erfahren möchtet, wenn ihr mit uns in Kontakt treten möchtet, so könnt ihr uns gerne anrufen oder schreiben.


Bildergalerie 


PASCH-net und Social Media

Partnerschulnetz

Partnerschulnetz Partnerbörse für Schulpartnerschaf- ten weltweit