Thema des Monats

September
Alexander von Humboldt in meinem Leben

250 Jahre Alexander von Humboldt

Sprachniveau: B1+
Weltweit tragen Schulen den Namen Alexander von Humboldt. Darunter auch einige PASCH-Schulen. Zu seinem 250. Geburtstag am 14. September erzählen vier Deutschlernende vom Colegio Humboldt in San José, Costa Rica, was sie mit Humboldt verbinden. Mehr ...
August
Gedeckter Tisch mit Speisen

Integrationsprojekte in Deutschland

Sprachniveau: B2/C1 Dieser Text auf B2/C1-Niveau ist für Lerngruppen zu empfehlen, die anstreben, das Deutsche Sprachdiplom zweiter Stufe (DSD II) zu erwerben.
Gemeinsam an etwas arbeiten stärkt den Zusammenhalt, motiviert und macht jede Menge Spaß. Wir stellen euch drei Projekte vor, in denen Frauen und Männer, Mädchen und Jungen mit und ohne Migrationshintergrund gemeinsam kochen, Sport treiben oder Deutsch lernen. Mehr ...
Juli
Hast du Zeit?

Hast du Zeit? – sich verabreden

Sprachniveau: A1/A2
Elias und Robert (beide 15) wohnen in Hamburg. Heute haben sie keine Schule. Sie möchten sich treffen und verabreden sich über WhatsApp. Mehr ...
Juni
Start-ups – nachhaltig, innovativ, kreativ?

Start-ups – nachhaltig, innovativ, kreativ?

Sprachniveau: B1/B2
Ein Unternehmen zu gründen und zu führen ist harte Arbeit. Umso wichtiger ist es, dass die Gründerinnen und Gründer zu hundert Prozent hinter ihrem Produkt stehen. Mehr ...
Mai
Shahzoda und Sobira in ihrer WG

Eine Wohngemeinschaft stellt sich vor

Sprachniveau: A2/B1
Shahzoda und Sobira studieren an der Uni in Würzburg. Die beiden Studentinnen wohnen in einer 2er-WG in einem Studentenwohnheim. Dort können sie zusammen kochen, Sport machen und andere Studierende treffen. Mehr ...
April
Wie gesund sind Kinder und Jugendliche in Deutschland?

Wie gesund sind Kinder und Jugendliche in Deutschland?

Sprachniveau: B2 Dieser Text auf B2-Niveau ist für Lerngruppen zu empfehlen, die anstreben, das Deutsche Sprachdiplom zweiter Stufe (DSD II) zu erwerben.
Wie geht es Kindern und Jugendlichen in Deutschland? Und welche Risikofaktoren gibt es für ihre Gesundheit?  Antworten darauf gibt die Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KiGGS). Mehr ...
März
Mein Tag mit Messenger

Elias: Mein Tag

Sprachniveau: A1/A2
Montag. Der Tag fängt schlecht an: Elias (15) hat seinen Wecker nicht gehört, die Dusche ist kalt, es gibt keine Milch. Wie geht der Tag für Elias weiter?
  Mehr ...
Februar
Fasching – Mein Kostüm

Fasching – Mein Kostüm

Sprachniveau: A2 Dieser Text auf A2-Niveau ist für eine Lerngruppe zu empfehlen, die sich auf das Goethe-Zertifikat A2: Fit in Deutsch vorbereiten möchte.
Mattis (14), Lina (12), Ben (10) und Nico (17) aus München erzählen, wie sie Fasching (= Karneval) feiern, und welche Verkleidung sie sich dafür ausgesucht haben. Mehr ...
Januar
Schule in Deutschland: Integration durch Spracherwerb

Schule in Deutschland: Integration durch Spracherwerb

Sprachniveau: B2/C1 Dieser Text auf B2/C1-Niveau ist für Lerngruppen zu empfehlen, die anstreben, das Deutsche Sprachdiplom zweiter Stufe (DSD II) zu erwerben.
Besonders Sprache, Bildung und Schule spielen für die Integration eine wichtige Rolle. Khaled, Zozan und Ayten erzählen, wie sie die erste Zeit in einer deutschen Schule erlebt haben. Mehr ...
Dezember
Mach mit beim PASCH-net-Adventskalender!

Adventskalender: 10 Jahre PASCH

Unter allen Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften, die mitgemacht haben, haben wir fünf PASCH-Überraschungspakete verlost. Vielen Dank für eure vielen schönen Kommentare! Mehr...
 
 
November
Gesunde Ernährung: Wer ausgewogen isst, bleibt fit!

Gesunde Ernährung: Wer ausgewogen isst, bleibt fit!

Sprachniveau: B2 Dieser Text auf B2-Niveau ist für Lerngruppen zu empfehlen, die anstreben, das Deutsche Sprachdiplom zweiter Stufe (DSD II) zu erwerben.
Essen muss schmecken und gesund sein. Das ist aber oft leichter gesagt als getan. Jugendliche in Deutschland beschäftigen sich in Schule und Freizeit mit dem Thema und lernen, wie sie sich gesund ernähren können. Mehr ...
Oktober
Eine Schülerin hilft einem Mönch bei einer traditionellen Teezeremonie.

UNESCO-Welterbe: eine spannende Zeitreise

Sprachniveau: B2/C1
Die UNESCO hat weltweit über 1.000 Orte und Stätten zum Welterbe erklärt. Aber was bedeutet „Welterbe“ eigentlich? Dieser Frage gingen Schülerinnen und Schüler aus Göttingen nach und besuchten Welterbestätten in Deutschland und Südkorea. Mehr ...

PASCH-net und Social Media

Weitere Themen

Lesetexte, Audios und Musik. Mehr ...
der Forscher, die Forscherin: Wissenschaftler, Wissenschaftlerin
 
durchführen: hier: machen
 
die Art, die Arten: hier: eine bestimmte Gruppe
 
die Fledermaus, die Fledermäuse: ein kleines Tier, das fliegen kann und nachts aktiv ist
 
präsent: anwesend
 
die Lobby, die Lobbys: der Eingangsbereich
 
die Statue, die Statuen: eine Figur
 
forschen: etwas herausfinden
 
gut ausgestattet: es ist alles da was man braucht
 
der, die Hauptverantwortliche, die Hauptverantwortlichen: die Person, die die Aufgabe hat sich in einem Projekt darum zu kümmern, dass es möglichst gut funktioniert und kein Schaden entsteht.
 
etwas ins Leben rufen: etwas gründen
 
die Sprachbarriere, die Sprachbarrieren: Probleme bei der Kommunikation zwischen Personen, die nicht die gleiche Sprache sprechen
 
verbeugen: Kopf und Oberkörper kurz nach vorne neigen: eine Verbeugung ist eine besonders höfliche Form der Begrüßung
 
anstehend: etwas, was in naher Zukunft passiert
 
das Stadtteilleben (Sg.): die Gemeinschaft und das Zusammenleben in einem Bereich einer Stadt
 
ursprünglich: anfänglich, als erstes da
 
die Sportstätte, die Sportstätten: Ort an dem Sport gemacht wird
 
vorurteilsfreier Umgang: keine Meinung über andere haben, ohne vorher Tatsachen und Fakten zu überprüfen
Disziplin (hier): den eigenen Willen kontrollieren, um hart daran zu arbeiten ein Ziel zu erreichen
 
Integrität: Korrektheit, Anständigkeit, Unbestechlichkeit, Zuverlässigkeit
 
die Gürtelprüfung, die Gürtelprüfungen: Tests in japanischen Kampfkünsten um verschiedene Fortschrittsgrade nachzuweisen
 
für etwas Sorge tragen: sich um etwas kümmern, die Verantwortung für etwas übernehmen
 
die Zielstrebigkeit (Sg.): sehr fleißig sein, damit man sein Ziel erreichen kann
der Behördengang, die Behördengänge: Besuch bei einer Behörde, um Anträge zu stellen
 
der Schlüssel zum Erfolg: die entscheidende Bedingung damit etwas gut funktioniert
 
stumpfes Vokabellernen: nur die Vokalen auswendig lernen ohne zu lernen wie sie in einem Gespräche oder Text angewendet werden können
 
vergeblich: ohne Erfolg
 
ungezwungen: natürlich, frei
 
die Win-win-Situation, die Win-win-Situationen: eine Situation, in der alle Beteiligten gewinnen
 
die ehrenamtliche Mitarbeiterin, der ehrenamtliche Mitarbeiter (Sg.): öffentliches Amt, für das die ausübende Person kein Geld bekommt
 
den eigenen Horizont erweitern: etwas Neues kennenlernen
 
schwören: sagen, dass etwas ganz sicher stimmt
 
chillen: nichts machen, sich ausruhen
 
die Limo, die Limos: kurz für Limonade, ein süßes Getränk
 
ausziehen: die Kleidung ablegen
 
nachhaltig: hier: Produkte, bei deren Herstellung und Verkauf möglichst wenig Schaden in der Natur und der Gesellschaft entsteht
 
mit etwas schonend umgehen: etwas vorsichtig und sparsam verwenden
 
das Bruttoinlandsprodukt, die Bruttoinlandsprodukte: Gesamtwert aller Waren und Dienstleitungen, die in einem Jahr in einem Land hergestellt und erbracht wurden. Das Bruttoinlandprodukt ist das Maß für die wirtschaftliche Leistung eines Landes.
 
das Berliner Startup-Stipendium: ein Stipendium bei dem Gründerinnen und Gründer sechs Monate lang Geld und fachliche Unterstützung von Berliner Universitäten bekommen.
 
der Rohstoff, die Rohstoffe: Stoffe aus der Natur, die noch nicht von Menschen bearbeitet wurden
 
über etwas verfügen: etwas haben, etwas besitzen
 
das Arbeitsfeld. die Arbeitsfelder: Aufgabenbereich, Gebiet oder Bereich in dem jemand arbeitet
 
die Naturkosmetik (sg.): Körperpflege und Make-up, das aus Stoffen aus pflanzlicher, tierischer oder mineralischer Herkunft hergestellt wird.
 
das Waschpulver: Waschmittel zur Reinigung von Kleidung und Stoffen
 
die Durchhaltephase, die Durchhaltephasen: hier: Zeitraum zwischen der Gründung und dem Erreichen des Ziels, von den Einnahmen der eigenen Firma gut leben zu können
 
der Diabetes Typ 2 (sg.): Krankheit, bei der der Zuckerstoffwechsel nicht richtig funktioniert
 
die Adipositas (sg.): Krankheit, bei der man sehr dick wird
 
die Studie, die Studien: wissenschaftliche, systematische Sammlung von Daten zu einem Thema oder einer Fragestellung
das Robert-Koch-Institut: zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention
die Langzeitstudie; die Langzeitstudien: Untersuchung, die über viele Jahre durchgeführt wird
der Gesundheitszustand (sg.): beschreibt, ob sich eine Person körperlich, geistig und sozial gut oder schlecht fühlt
die Erhebung, die Erhebungen: Sammeln und Auswerten von Daten, die durch eine Befragung, eine Beobachtung oder ein Experiment ermittelt wurden
bisherig: zu diesem Zeitpunkt
der sozioökonomische Status (sg.): die Position und das Ansehen einer Person in einer Gesellschaft abhängig von Einkommen, Bildung und Beruf
der Risikofaktor, die Risikofaktoren: hier: ein Risikofaktor erhöht die Wahrscheinlichkeit, eine bestimmte Krankheit zu bekommen
die Relevanz, die Relevanzen: etwas ist wichtig
gelegentlich: manchmal
der Erhebungszeitraum, die Erhebungszeiträume: die Jahre, in denen Teilnehmenden befragt und untersucht wurden
die Vorbildfunktion, die Vorbildfunktionen: eine Vorbildfunktion hat jemand, dessen Verhalten von Anderen (vor allem von Jüngeren) besonders beobachtet und dann nachgemacht oder kopiert wird
ausgelassen: sie sind sehr fröhlich und haben viel Spaß
der unsinnige Donnerstag: im Rheinland heißt der Karnevalsdonnerstag „Weiberfastnacht“, im Alemannischen „Schmotziger Donnerstag“.
die Fastenzeit: die vierzig Tage zwischen Aschermittwoch und dem Donnerstag vor Ostern (=Gründonnerstag), in denen katholische Menschen fasten sollen, das heißt, sie verzichten auf bestimmte Dinge wie Süßigkeiten
in eine andere Rolle schlüpfen: hier: sich verkleiden, um eine „andere“ Person zu sein
in eine andere Rolle schlüpfen: hier: sich verkleiden, um eine „andere“ Person zu sein
gelten für: hier: auch Erwachsene feiern Karneval/Fasching
gelten für: hier: auch Erwachsene feiern Karneval/Fasching
närrisch: hier: die Zeit, in der die Narren (=Menschen in Kostümen) unterwegs sind, und man Karneval/Fasching feiert.
die Flüchtlingszuwanderung (sg.): Personen verlassen aufgrund von wirtschaftlichen oder politischen Zwängen, Gewalt oder Naturkatastrophen ihr Heimatland und suchen in einem sichereren Land Schutz
das Kommunale Integrationszentrum (sg.): Das Kommunale Integrationszentrum (KI) informiert, unterstützt, begleitet und vernetzt in der Integrationsarbeit tätige Einrichtungen und Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in einer Stadt.
der Migrationshintergrund (sg.): Eine Person hat dann einen Migrationshintergrund, wenn sie selbst oder mindestens ein Elternteil nicht mit deutscher Staatsangehörigkeit geboren ist (Quelle: Statistisches Bundesamt: Zensus 2011)
die Dolmetscherin, der Dolmetscher: eine Person, die beruflich Gespräche und Texte in eine andere Sprache übersetzt
die Integrationsmaßnahme, die Integrationsmaßnahmen: Projekte und Angebote, die bei der Eingliederung in das neue soziale Umfeld helfen sollen
der konventionelle Rahmen, die konventionellen Rahmen: hier: der übliche, normale Unterricht
die Schlüsselrolle, die Schlüsselrollen: etwas, das besonders wichtig ist und entscheidende Aufgaben übernimmt
der Ausbildungsbetrieb, die Ausbildungsbetriebe: Firma, in der ein Lehrling den praktischen Teil seiner Berufsausbildung absolviert
das Judo (sg.): japanische Kampfsportart
die Bandbreite, die Bandbreiten: hier: Auswahl aus vielen verschiedenen Angeboten / aus einem großen Sortiment
der Zusatzstoff, die Zusatzstoffe: chemische Stoffe, die Lebensmitteln zugegeben werden, damit sie länger halten, besser schmecken oder sich besser verarbeiten lassen
die Nährwerttabelle, die Nährwerttabellen: ist auf Produktverpackungen abgedruckt und enthält Angaben über den Gehalt an Proteinen, Fetten, ungesättigte Fettsäuren, Kohlenhydraten und Salz
das Gütesiegel, die Gütesiegel: ein Kennzeichen (grafisch o. schriftlich), das auf eine bestimmte Eigenschaft, Produktionsweise oder Qualitätsstufe eines Produktes hinweist
der Vegetarier/die Vegetarierin, die Vegetarier: Person, die weder Fleisch noch Fisch isst
der Veganer/die Veganerin, die Veganer: Person, die keine tierischen Produkte konsumiert
der Flexitarier/die Flexitarierin, die Flexitarier: Person, die sich meistens vegetarisch ernährt und nur selten hochwertiges, biologisch hergestelltes Fleisch isst
der Pescetarier/die Pescetarierin, die Pescetarier: Person, die kein Fleisch, aber Fisch isst
das Eiweiß, die Eiweiße: biologisches Molekül, das als Baustoff für Muskeln, Organe, Hormone und vieles mehr benötigt wird. Es ist eines der wichtigsten Nährstoffe und liefert viel Energie
der Ballaststoff, die Ballaststoffe: Bestandteile der Nahrung, die nicht verdaut werden können. Sie kommen in pflanzlichen Nahrungsmitteln vor; zum Beispiel in Getreide, Obst, Gemüse, Nüssen und vielen mehr
die Hülsenfrucht, die Hülsenfrüchte: Samen von Pflanzen, die in einer Schote gewachsen sind wie zum Beispiel Erbsen und Bohnen
die Zivilisationskrankheit, die Zivilisationskrankheiten: Erkrankungen, die es sehr häufig gibt und die viele Menschen in einer Kultur betreffen, da die Ursachen der Erkrankungen im Lebensstil der Menschen liegen
das Ideal, die Ideale: hier: die perfekte, optimale Ernährung
der Diabetes: Stoffwechselerkrankung, bei der die Regulation des Blutzuckerspiegels durch das Hormon Insulin nicht mehr gewährleistet ist
die Fettleber (sg.): in den Zellen des Organs Leber lagert sich vermehrt Fett ab. Die Ursache ist häufig Übergewicht
die Krankenversicherung, die Krankenversicherungen: eine Versicherung, die den Menschen in Deutschland die Kosten, die durch Krankheiten entstehen, erstattet
das Frühgebet, die Frühgebete: das erste Gebet am Morgen; ein Gebet ist ein traditioneller, religiöser Ritus, in dem sich der Betenden an den Religionsstifter wendet
sich einfinden: an einem Ort ankommen
der Mönch, die Mönche: Männer, die in einem Kloster leben und sehr gläubig sind.
sich einfinden: an einem Ort ankommen
das Kloster, die Klöster: Gebäude, in dem Mönche leben
etwas am eigenen Leib spüren: etwas selbst erfahren, etwas mit den eigenen Sinnen erleben
prägend: verändernd, formend
der Rückzugsort, die Rückzugsorte: ein Ort der Stille, an dem man sich auf sich selbst konzentrieren kann
das Kulturdenkmal, die Kulturdenkmäler: Kunstwerke, Bauwerke, Schriftstücke oder andere von Menschen erschaffene Werke, die wichtiger Bestandteil einer Kultur sind und historischen Wert haben
die hölzerne Druckplatte, die hölzernen Druckplatten: eine Platte aus Holz, auf der Zeichen eingeschnitzt werden. Diese werden mit Farbe bestrichen und auf ein Papier gelegt. So können schnell viele Kopien eines Schriftstückes angefertigt werden.
die Zeit ist stehengeblieben: hier: es hat sich schon seit sehr langer Zeit nichts mehr verändert
die Ausgeglichenheit (sg): Besonnenheit, Gelassenheit
der Kontrast, die Kontraste: hier: im Gegensatz zu
im Gedächtnis bleiben: sich etwas merken, abspeichern
die Fachtagung der UNESCO-Projektschulen (sg.): ein Treffen von Vertreterinnen und Vertretern der UNESCO-Projektschulen 
hellauf: hier: total, sehr
unmittelbar: direkt
das Kulturgut, die Kulturgüter: ein wichtiger Bestandteil einer Kultur, der bewahrt werden soll
das Mittelalter: ist in Europa die Zeit zwischen dem sechsten und 15. Jahrhundert, das Zeitalter der Ritter und Burgen
mächtig: hier: wichtig, einflussreich, groß
sich auf eine Zeitreise begeben: sich in Gedanken in die Vergangenheit oder Zukunft versetzen, hier: sich vorstellen, wie die Menschen vor vielen hundert Jahren gelebt haben
sich auf eine Zeitreise begeben: sich in Gedanken in die Vergangenheit oder Zukunft versetzen, hier: sich vorstellen, wie die Menschen vor vielen hundert Jahren gelebt haben
Freilichtlabor: eine Arbeitsplatz, an dem draußen Experimente und Versuche durchgeführt werden können
die Steinfassade, die Steinfassaden: der Teil einer Mauer, den man von außen sieht, ist aus Stein
töpfern: etwas aus Lehm formen
die Tücke, die Tücken: hier: Schwierigkeit, Herausforderung
etwas meistern: eine Herausforderung bewältigen, ein Problem lösen
repräsentieren: etwas nach außen darstellen, etwas vertreten
die Weisheit, die Weisheiten: durch viel Lebenserfahrung gewonnenes Wissen
das intellektuelle Zentrum, die intellektuelle Zentren: Ort an dem sich gebildete Personen treffen
beherbergen: hier: für die Nachwelt aufbewahren, besitzen
der Wissensschatz, die Wissensschätze: besondere Informationen
vervielfältigen: kopieren
Schlüsse über etwas ziehen: eine Erkenntnis gewinnen; aus Informationen durch logisches Denken neues Wissen bekommen
Schlüsse über etwas ziehen: eine Erkenntnis gewinnen; aus Informationen durch logisches Denken neues Wissen bekommen
jeden etwas angehen: etwas das jeden Menschen betrifft, für jeden Menschen wichtig ist
im Stande sein etwas zu tun: etwas tun können, in der Lage sein etwas zu tun 
auf etwas achtgeben: auf etwas aufpassen, etwas beschützen