Archiv 2019

Goethe-Gärten für Belarus

Ginkgo-Pflanzung im Goethe-Garten der Schule 20 der Stadt Orsha
Das Goethe-Institut Minsk wird 25 Jahre alt und nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, um PASCH-Schulen im Rahmen eines Schulgarten-Wettbewerbs in Belarus für das Thema Nachhaltigkeit zu begeistern.


Johann Wolfgang von Goethe war ein Liebhaber der Gartenkunst. Weltbekannt ist der von ihm mitgestaltete Park am Fluss Ilm in Weimar, wo er die ersten Ginkgobäume anpflanzte. Dieser Kontext mündete in der Idee eines landesweiten Gartenprojekts für Schulen. Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Schulen wurden im Rahmen eines Wettbewerbs dazu aufgerufen, ein möglichst kreatives und nachhaltiges Garten- und Bepflanzungskonzept zu entwickeln, das sich auf Johann Wolfgang von Goethe, auf die deutsche Sprache oder das Goethe-Institut beziehen sollte.
 
Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt und so sind fast achtzig Bewerbungen aus ganz Belarus eingegangen. Aus diesem Ansturm an Einsendungen wählte die Jury schließlich die zehn originellsten Entwürfe aus, darunter ein Lilien- und Veilchengarten mit integriertem Regenabwassersystem und musealen Elementen zu Goethes literarischem Schaffen, ein mobiler Garten mit recycelten Möbelstücken oder ein „Lesegarten“ mit Blumenbeeten in Form von Bücherstapeln. Unter den 10 Siegerschulen befinden sich 5 PASCH-Schulen – das Gymnasium 56 in Minsk, die Schule 20 in Orsha, die Schule 28 in Grodno, das Gymnasium 10 in Molodetschno und das Gymnasium 2 in Sluzk.
   
Umwelt-Workshop für teilnehmende Schulen

Die Kreativität der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurde mit der Finanzierung des entsprechenden Gartenprojekts sowie mit der Teilnahme an einem Workshop zu Umweltthemen belohnt. Der Workshop wurde in Form einer Stationenarbeit von der angehenden Deutschlehrerin Sophie Hohle durchgeführt. An den verschiedenen Stationen konnten sich die Schülerinnen und Schüler mit den Themen „Mülltrennung und Recycling“, „Ökologisch nachhaltiger Anbau“, „Artenvielfalt im Garten“, „Gartenkultur in Deutschland und Belarus“ sowie „Pflanzen in der Poesie“ beschäftigen. Alle Kinder waren mit viel Spaß und großem Engagement bei der Sache.

Neben finanzieller Unterstützung und dem Workshop gab es noch ein weiteres Geschenk: Ginkgo Labyrinth, der Partner des Goethe-Instituts Minsk schenkt allen teilnehmenden Schulen einen Ginkgo-Setzling und jeder Gewinnerschule einen kleinen Ginkgo-Baum. Ginkgo Labyrinth ist eine ökologische Initiative in Belarus, die sich zum Ziel gesetzt hat, über 10.000 Ginkgobäume in Belarus zu pflanzen.
Im Herbst 2019 wird der Wettbewerb in eine zweite Runde gehen, wenn die Siegerschulen der Jury die Umsetzungen ihrer Gartenprojekte präsentieren. Der beste Garten wird dann um eine Spezialanfertigung erweitert: eine Goethe-Gartenbank, gebaut von einem belarussischen Künstler.
09.08.2019
Tanja Baldreich, Expertin für Unterricht
Goethe-Institut Belarus