Archiv 2019

PASCH-net-Humboldt-Expedition in Deutschland gestartet

Auf den Spuren von Alexander von Humboldt
Zum 250. Geburtstag des großen deutschen Naturwissenschaftlers begibt sich der PASCH-net-Instagram-Kanal 2019 auf Humboldts Spuren. Erste Station ist die Alexander-von Humboldt-Schule in Wittmund.


Alexander von Humboldt ist in viele Länder gereist und hat zwei große Expeditionen unternommen. Im Rahmen des diesjährigen PASCH-net-Instagram-Projekts gehen Schülerinnen und Schüler an PASCH-Schulen, die auf der Reiseroute seiner Expeditionen liegen, den Spuren von Humboldt nach. Ihre Ergebnisse posten sie auf dem PASCH-net-Instagramkanal. PASCH-Schülerinnen und -Schüler in aller Welt können den Kanal abonnieren und die Reise verfolgen.
 
Da Humboldt in Berlin geboren und aufgewachsen ist, startet die Reise in Deutschland an einer Schule, die seinen Namen trägt. Schülerinnen und Schüler der Alexander-von-Humboldt-Schule in Wittmund beschäftigen sich mit Humboldt und erzählen, was er ihnen heute bedeutet.

Eine inklusive Gesamtschule mit Partnerschaften weltweit

Die Alexander-von-Humboldt-Schule Wittmund (Niedersachsen) ist eine Kooperative Gesamtschule (Hauptschule + Realschule + Gymnasium). Sie pflegt Partnerschaften mit Schulen in aller Welt, darunter auch einige PASCH-Schulen.
 
2015 wurde die Partnerschaft mit der Deutschen Schule Hurlingham (Provinz Buenos Aires) Argentinien gegründet. Seitdem findet ein erfolgreicher Austausch der deutschen und argentinischen Schülerinnen und Schüler in Deutschland und in Argentinien statt. 2016 kamen Partnerschaften mit der Chogoria Girls' High School in Kenia und der SMA Negeri 1 Puri in Mojokerto in Indonesien hinzu. Außerdem pflegt die Schule langjährige Partnerschaften mit dem Stadtlyzeum Mariupol in der Ukraine (seit 2009) und der Privatschule Özel Atayurt Akulları in Eskişehir in der Türkei (seit 2011).

Die Schülerinnen und Schüler arbeiten gemeinsam an Projekten zu Themen aus dem Lernbereich Globale Entwicklung: z. B. „Sauberkeit, Gesundheit, Gerechtigkeit: Wasser!“, „Wasserbewirtschaftung und -versorgung im sozialen Kontext“, „Klima, Energie und Menschenrechte“, „Wind- und Wasserkraft, Renaturierung und ökologische Forstwirtschaft“. In Kenia hat sich der thematische Schwerpunkt in den letzten Jahren verändert: Hier stehen im Rahmen des Schulsozialprojektes „mentorship“ die sozialen Lebensbedingungen von Mädchen und Frauen im Fokus.

Besondere Aufmerksamkeit verdient die Initiative „EUREKA! Schulen in globalem Dialog“: 2017 haben die Partnerschulen ein Schulnetzwerk gegründet und treffen sich jeden Sommer an der Wittmunder Stammschule im Rahmen eines internationalen Jugendtreffens. Die Schülerinnen und Schüler aus allen Austauschaktivitäten lernen sich untereinander kennen und machen ein gemeinsames Projekt mit Referenten, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Moderatoren der Region, die eine Expertise in der aktuellen Klima- und Umweltforschung haben.

Die Partnerschaften bzw. Schülerbegegnungen werden organisiert und koordiniert von Dr. Reinhard Aulke, dem Didaktischen Leiter der Schule. Der Pädagogische Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz lernte Herrn Dr. Aulke erstmalig auf einer der PAD-Schulpartnerbörsen im Jahr 2013 in Bonn kennen und war damals schon beeindruckt von seiner außergewöhnlichen Motivation, seinen Schülerinnen und Schülern internationale Begegnungen und damit interkulturelle Erfahrungen zu ermöglichen.

Als erfahrener Koordinator dieser vielfältigen Schulpartnerschaften betont er, dass „jedes Land einzigartig ist und man als Koordinator immer feinfühlig und flexibel sein muss, damit das Projekt für alle Beteiligten sinnvoll und spannend bleibt“.
 
29.01.2019
PAD
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media