Archiv 2018

Deutsch im Fokus: PASCH-Tag in Kopenhagen

Andrang: Die teilnehmenden PASCH-Schülerinnen und -Schüler beim Kennenlernspiel
Warum Deutsch lernen? Das erfuhren circa 70 Schülerinnen und Schüler der PASCH-Schulen aus Dänemark am 7. September. Sie alle kamen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern sowie Partnern aus Wirtschaft und Bildung an der Universität Kopenhagen zum ersten gemeinsamen PASCH-Tag zusammen.


Veranstaltet wurde das Event zum zehnjährigen Jubiläum der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) vom Goethe-Institut (GI) Kopenhagen, der Deutschen Botschaft und der Fachberaterin für Deutsch der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA), Kathrin Drygala de Oliveira.

Nach der Begrüßung durch den deutschen Botschafter Andreas Meitzner und einem Kennenlernspiel teilten sich die jungen Deutschlernenden in drei Workshop-Gruppen auf. Zu den Workshops gehörten eine PASCH-net-Rallye, betreut von Ann-Kathrin Berk (GI), der Mitmach-Vortrag von Angelika Theis (GI) und ein Speeddating.
 

In der PASCH-net-Rallye bearbeiteten die Jugendlichen zehn Stationen. Grundlage der virtuellen Schnitzeljagd bildete die Website www.PASCH-net.de, auf der in verschiedenen Video- und Textbeiträgen die gesuchten Antworten versteckt waren. Die Schülerinnen und Schüler waren mit Eifer, Smartphone und PC bei der Sache und alle fanden das gesuchte finale Lösungswort heraus. Der Mitmach-Vortrag zu den deutsch-dänischen Handelsbeziehungen informierte die Schülerinnen und Schüler darüber, wie eng Deutschland und Dänemark im wirtschaftlichen Austausch stehen.

Der deutsche Botschafter Andreas Meitzner eröffnet den PASCH-Tag

Dialog auf Deutsch

Das Speeddating, bei dem 15 Partner aus der Industrie und dem Bildungsbereich den vorbereiteten Schülerfragen Rede und Antwort standen, fand bei den PASCH-Schülerinnen und -Schülern den größten Anklang. Allein oder zu zweit vertieften sie sich in Gespräche mit den Partnern. Nach einem je fünfminütigen Dialog auf Deutsch wurde der „Speeddating“-Partner gewechselt. So hatten die PASCH-Teilnehmenden die Möglichkeit, mehrere Partner aus der deutsch-dänischen Arbeitswelt kennen zu lernen und deren spezifische Gründe für den Erwerb von Deutsch als Fremdsprache zu hören.

Im Lehrkräfteworkshop, konzipiert und betreut von Kathrin Drygala de Oliveira, ZfA-Fachberaterin in Stockholm, beschäftigten sich die 16 PASCH-Lehrkräfte ebenfalls mit der Rallye und entwickelten Unterrichtsideen zum Einsatz von PASCH-net, um diese Lernplattform noch intensiver in den Unterricht einbinden zu können.

Dazulernen: Teilnehmende beim Lehrkräfteworkshop

Studienmöglichkeiten in Dänemark und Deutschland

Nach dem Mittagessen, bestehend aus dem klassisch dänisch kalten „frokost“, standen Vorträge an. Lars Behnke, DAAD-Lektor an der Universität Kopenhagen, referierte auf Deutsch über Studienmöglichkeiten im Fach Deutsch in Dänemark und Deutschland. Anschließend sprach Iris Uellendahl vom Kommunikationsbüro „PR og Kommunikation“, auf Dänisch über die deutsch-dänische Kommunikation – unter anderem darüber, wann es besser ist, Anzug zu tragen und warum Deutsche sich siezen.

Den Abschluss bildete eine Podiumsdiskussion mit Petra Daryai-Hansen (Lehrerbildung), Morten Brok (TÜV Süd) und Knud Romer (Autor mit deutschen Wurzeln). Sie setzten sich damit auseinander, warum es wichtig ist, Deutsch zu lernen und wofür die deutsche Sprache und Kultur steht. Schülerschaft, Lehrkräfte und Partner scheuten sich nicht, im Anschluss interessierte Fragen zu stellen.

Positive Rückmeldungen

Viele positive Rückmeldungen am Ende des Tages seitens der Speeddating-Partner, der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrkräfte bestätigten für die ZfA-Fachberaterin den hohen Mitnahme- und Lernaspekt, den die Teilnehmenden während des PASCH-Tages an der Uni Kopenhagen gewinnen konnten. Spätestens jetzt ist den PASCH-Schülerinnen und -Schülern klar geworden, warum sie Deutsch lernen.
 
27.09.2018
Kathrin Drygala de Oliveira, Fachberaterin für Deutsch in Stockholm
Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

PASCH-net und Social Media