Archiv 2018

„Heute lese ich dir was vor“: Leseförderung in Kroatien

Das PASCH-Team Pula liest vor dem römischen Amphitheater, dem Symbol der kroatischen Küstenstadt.
PASCH-Schülerinnen und -Schüler aus Pula lasen im Rahmen eines Projekts der örtlichen Stadtbibliothek deutsche Texte vor.


Das Projekt „Heute lese ich dir was vor“ (Danas ti čitam) der Stadtbibliothek Pula fand im Rahmen des kroatischen Monats des Buches (Mjesec hrvatske knjige) statt und hatte zum Ziel, einerseits die Lesekompetenz bei Kindern und Jugendlichen zu fördern, andererseits auch der Öffentlichkeit zu zeigen, dass Lesen Spaß machen kann und im Zeitalter digitaler Medien seinen Stellenwert nicht verlieren darf.

In mehreren Parks der Stadt wurden so von Bibliothekarinnen und Bibliothekaren der Stadt interessante Geschichten vorgelesen. Auch in der Stadtbibliothek, wo eigens für diese Veranstaltung ein sogenannter Bücherpark, natürlich auch mit Parkbank, aufgebaut wurde, hatten Besucherinnen und Besucher eine ganze Woche lang die Möglichkeit, zu lesen bzw. vorzulesen und so in den Genuss von Büchern zu kommen.

Mit Deutsch auf Zeitreise

Die Hotelfachschülerinnen und -schüler der vom Goethe-Institut betreuten PASCH-Schule nutzten die Gelegenheit und lasen verschiedene deutschsprachige Texte vor. Damit warben sie nicht nur für das Lesen an sich, sondern wiesen erneut auf die Bedeutung von Deutsch als Fremdsprache in der touristischen Region Istrien hin. Die Schüler begaben sich gemeinsam mit dem kulturweit-Freiwilligen Janko Hoener und Maskottchen Treffi auf eine 100-jährige Zeitreise und stellten diverse deutschsprachige Texte vor.

Janko Hoener las aus dem Polaer Morgenblatt vom 1. Jänner [Januar] 1906, der deutschsprachigen Tageszeitung, die zu Zeiten der Habsburger Monarchie publiziert wurde, Treffi bekam ein großes Bilderbuch, Mario und Dominik lasen Auszüge aus Jugendbüchern, mit denen im Rahmen der PASCH-Initiative der Treffpunkt Deutschland ausgestattet wurde.

Ivan las vom iPad, das im Rahmen eines Projektes vom Goethe-Institut Kroatien gestellt wurde, aktuelle Beiträge aus der weltweiten Schülerzeitung „PASCH-Global“ vor und Sarah griff zu „NASCH-PASCH“, der PASCH-Schülerzeitung aus Kroatien und Bosnien und Herzegowina. Dieses ungewöhnliche „literarische Quintett“ weckte die Aufmerksamkeit der Passanten und natürlich machte Maskottchen Treffi gerade das jüngste Publikum neugierig auf die neue und unbekannte Sprache.
22.1.2018
Marina Bojanic u. Vesna Pavletic,
Projektleiterinnen „Schulen: Partner der Zukunft“
Hotelfachschule Pula, Kroatien

Janko Hoener, kulturweit-Freiwilliger
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media