Magazin

27. Februar 2018, Deutschland: Von Samarkand nach München

Im Goethe-Institut in München trafen sich die jungen Schüler mit dem PASCH-Team
Zwei Schüler einer DSD-Schule in Samarkand gewannen den PASCH-Global-Wettbewerb „Arbeit der Zukunft“. Ihr Preis: Eine Reise nach Deutschland zum Thema Arbeitswelten der Zukunft.


Vom 15. bis zum 19. Januar erkundeten Remsi Islyamov und Abdumalik Mamatkulov zusammen mit ihrer Lehrerin München und Umgebung. Blicke in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in verschiedenen Unternehmen standen ebenso auf dem Programm wie touristische Sehenswürdigkeiten. „Unser Aufenthalt begann schon vor dem Anfang unserer Reise, denn wir haben uns täglich vorgestellt, was in München auf uns wartet. Aber das, was wir dort echt erlebt haben, war zehnmal besserer als in unseren Vorstellungen“, blicken die beiden Schüler zurück.

 
 

Remsi und Abdumalik besuchen die DSD-Schule „Akademisches Lyzeum Nr.1 bei der Hochschule für Wirtschaft und Service Samarkand“. Während ihres Deutschlandaufenthaltes, der vom Goethe-Institut organisiert wurde, wurden sie begleitet von Dr. Peter Teltscher. Gemeinsam erkundeten sie unter anderem das BMW-Museum und gingen in einer Führung durch die BMW-Welt Produktion und technischen Aspekten auf den Grund.

In der Zukunftswerkstatt von Google ging es in einer lebhaften Diskussion um Digitalisierung, Internet, E-Learning und Gaming, und das in sehr lockerer Atmosphäre. In der neuen Microsoft-Niederlassung in München wurde den beiden das Work-Life-Flow-Konzept vorgestellt. Schwerpunkte lagen auf zeitlicher und räumlicher Flexibilität der Mitarbeitenden und der räumlichen Flexibilität des Gebäudes.

Blick auf deutsche Kultur erweitert

Natürlich durfte auch ein Ausflug zu Schloss Neuschwanstein und Füssen mit Stopp an der Wieskirche nicht fehlen. Trotz oder gerade wegen heftigen Schneefalls waren Fahrt und Besichtigung für die zwei Schüler ein Höhepunkt.


Wie werden Spiele entwickelt? Die jungen Tester zu Gast bei Game-Entwicklern

Ebenfalls auf dem Programm: ein Besuch in der Zentrale des Goethe-Instituts. Hier konnten sie sich mit Game-Entwicklern austauschen und ein neues Spiel für Deutschlerner testen. Weitere Höhepunkte der Deutschlandreise waren ein Besuch in der Allianz Arena sowie in einem Virtual Reality Center.

Einhelliges Fazit der beiden Schüler: „Insgesamt war unser Aufenthalt in München sehr produktiv und hat uns Vergnügen bereitet. Fast in allen Restaurants haben wir typisch bayrische Speisen gegessen, die es sonst nirgendwo gibt.“ Bedanken möchten sie sich bei den Organisatoren der Reise „nicht nur für so eine Möglichkeit, die unseren Blick auf deutsche Kultur erweiterte, sondern auch für die besten Momente unseres Lebens.“

Die Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) vernetzt weltweit mehr als 1.800 Schulen, an denen Deutsch einen besonders hohen Stellenwert hat. PASCH ist eine Initiative des Auswärtigen Amtes in Zusammenarbeit mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA), dem Goethe-Institut (GI), dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und dem Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz (PAD). Durch PASCH sollen lebendige, langfristige Bindungen zu Deutschland aufgebaut werden. Ziel ist eine internationale weltumspannende Lerngemeinschaft, die Schulen, ihre Lehrkräfte und ihre Schülerinnen und Schüler anregt, sich untereinander auszutauschen und in deutscher Sprache zusammenzuarbeiten.
Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

2018 2月
相关网页

PASCH-net und Social Media