Magazin

Fasching – Mein Kostüm

Sprachniveau: A2 Dieser Text auf A2-Niveau ist für eine Lerngruppe zu empfehlen, die sich auf das Goethe-Zertifikat A2: Fit in Deutsch vorbereiten möchte.
Fasching – Mein Kostüm
Mattis (14), Lina (12), Ben (10) und Nico (17) aus München erzählen, wie sie Fasching (= Karneval) feiern, und welche Verkleidung sie sich dafür ausgesucht haben.


  Was ist Fasching/Karneval/Fastnacht?
Jedes Jahr im Februar oder März sieht man in Deutschland lustige Kostüme auf den Straßen: zum Beispiel Prinzessinnen, Frösche, Feuerwehrmänner, Indianer, Eisbären oder Hexen. Fröhlich und ausgelassen feiern die Menschen Fasching. So wird das Fest rund um den unsinnigen Donnerstag, Rosenmontag und Faschingsdienstag in Süddeutschland genannt.

Im Rheinland heißt das Fest Karneval. In den Städten Köln, Mainz und Düsseldorf wird der Karneval besonders gefeiert. Diese Städte sind bekannt für ihre großen und bunten Umzüge auf den Straßen. In anderen Regionen Deutschlands heißt der Fasching Fastnacht. Vorbei ist der Karneval am Aschermittwoch, dann beginnt die vierzigtägige Fastenzeit. Sie endet kurz vor Ostern.

Mit ihren Kostümen schlüpfen die Menschen in andere Rollen. Sie tanzen, spielen und feiern gemeinsam. Das gilt nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern auch für die Erwachsenen. An Fasching gibt es viele Süßigkeiten, die bei Faschingsumzügen geworfen werden. Eine traditionelle Süßspeise zur Faschingszeit sind Krapfen. Das ist ein rundes Gebäck, das mit Marmelade, Schokocreme oder Vanillecreme gefüllt wird. Als Faschingsspaß versteckt man manchmal Senf in Krapfen.

Fasching/Karneval wird auch die fünfte Jahreszeit oder die närrische Zeit genannt und beginnt offiziell immer am 11.11. um 11:11 Uhr.
 
Andrea Gehwolf
arbeitet als freie Journalistin in München.

PASCH-net und Social Media

ausgelassen: sie sind sehr fröhlich und haben viel Spaß
der unsinnige Donnerstag: im Rheinland heißt der Karnevalsdonnerstag „Weiberfastnacht“, im Alemannischen „Schmotziger Donnerstag“.
die Fastenzeit: die vierzig Tage zwischen Aschermittwoch und dem Donnerstag vor Ostern (=Gründonnerstag), in denen katholische Menschen fasten sollen, das heißt, sie verzichten auf bestimmte Dinge wie Süßigkeiten
in eine andere Rolle schlüpfen: hier: sich verkleiden, um eine „andere“ Person zu sein
in eine andere Rolle schlüpfen: hier: sich verkleiden, um eine „andere“ Person zu sein
gelten für: hier: auch Erwachsene feiern Karneval/Fasching
gelten für: hier: auch Erwachsene feiern Karneval/Fasching
närrisch: hier: die Zeit, in der die Narren (=Menschen in Kostümen) unterwegs sind, und man Karneval/Fasching feiert.