Marième Sow
PASCH-Jugendkurses in Varenholz vom 4. bis 24. August 2013

© privat

Schon seit 12 Tagen sind wir in Deutschland. Sechs Schüler aus dem Senegal und 64 aus 15 anderen Ländern nehmen im Rahmen des PASCH-Projektes "Schulen: Partner der Zukunft" an einem dreiwöchigen Jugendkurs in Varenholz teil. Als Begleitlehrerin habe hier einer meine besten Reisen in Deutschland erlebt. Der Ort ist echt eine Oase der Ruhe und die Schüler können sich besser auf den Unterricht konzentrieren.

Am 14. August fand der multikulturelle Länderabend statt und ich bin davon überzeugt, wer eine Reise tut, hat viel zu erzählen. Vor Ort sind wir über Mazedonien nach Madagaskar und auch in die Türkei und 13 andere Länder gereist. Die Essgewohnheiten und Sehenswürdigkeiten in diesen Ländern sind mir von nun an nicht mehr unbekannt.

Etwas Wichtiges kann ich auch erwähnen: „Reisen veredelt den Geist und räumt mit unseren Vorurteilen auf“. Hier bin ich mit zwei anderen Kollegen. Wir haben viel zusammen erlebt, als ob wir uns seit langem gekannt hätten. Bei uns nennen wir solche Leute schon Brüder oder Schwestern.

Letztendlich bedanken wir uns bei dem dynamischen Team, das sich sehr gut von Anfang an um die ganze Gruppe kümmert, und den Schülern Lust gegeben hat, mehr über Deutschland und seine schöne Sprache zu entdecken. Danke auch an das Goethe-Institut.