Magazin

PASCH-Sommercamp in Kamerun

Anreise im Kribi-Camp
„Marmelade!“ Das entwickelte sich zum Codewort im PASCH-Sommercamp 2018 in Kribi, Kamerun. Zehn Tage haben Schülerinnen und Schüler von PASCH-Schulen aus Togo, Benin, Gabun und Kamerun dort gemeinsam gelernt, geturnt, fotografiert, geschrieben – und sogar Marmelade gekocht. 


Am 30. Juni 2018 reisten die 29 Teilnehmenden aus den vier Ländern an und schon bald begann das Programm. Vormittags gab es einen interaktiven Deutschkurs, in dem die Schülerinnen und Schüler unter anderem auch Marmelade kochten. Nachmittags arbeiteten alle in Workshops. Es gab insgesamt vier verschiedene Workshops, in denen der Kreativität keine Grenzen gesetzt war.  

Im Fotografie-Workshop begaben sich die Schülerinnen und Schüler mit Necmi Aydin, einem Profifotografen, auf Entdeckungsreise, um die Umgebung durch die Kamera zu beobachten und die Schönheit der Welt abzulichten. Die Poetry-Slammerin Lydol leitete den Workshop „Poetry Slam“. Dabei spielten die jungen Slammer spielten auf Deutsch und Französisch mit Worten und bastelten Gedichte zum Thema „Austausch“ sowie „Rencontre & Liebe“. Im Zirkus-Workshop trainierten die Schülerinnen und Schüler kleine Kunststücke ein und übten, mit Gegenständen zu tanzen, um ihre Künste unter der Anleitung von Vreni und Marco am Ende in einer kleinen Show präsentieren zu können. Der Journalismus-Workshop dokumentierte alle Aktivitäten des Camps. Nach einer kleinen Einführung in die Arbeit einer Zeitungsredaktion schrieben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre eigenen Artikel und führten sie in einer Zeitung zusammen.
 
In der Freizeit war das Meer die größte Attraktion für alle. Einige hatten das Meer zuvor noch nie gesehen und konnten sich seiner Faszination nicht entziehen. Einen Strandspaziergang, ausgiebiges Planschen und viele Strandspiele haben alle Schülerinnen und Schüler am Exkursionstag genossen. Zuvor hatten sich jedoch alle auf dem Markt in Kribi mit wichtigen Utensilien dafür ausgestattet: Sonnenbrille, Badeanzug und Strandhandtuch.

Schließlich war am 9. Juli Showtime. Die Schülerinnen und Schüler präsentierten die Ergebnisse ihrer intensiven Zusammenarbeit aus den Workshops. Meeresrauschen, Fackellicht, aufgeregte Schülerstimmen, die letzten Arrangements für die Präsentation – und dann geht das Licht an. Der Poetry Slam entführt uns in eine andere Welt. Die Zirkusshow erinnert an die lustigsten Szenen aus dem Sommercamp, besonders an die Ereignisse während der Busfahrt in Kribi. Die Fotoausstellung wird von den Schülerinnen und Schülern bestaunt. Um das „PASCH-Magazin“ drängen sich alle, um ihre Portraits in der Zeitung zu lesen und die kleinen Geschichten aus dem Sommercamp-Alltag wiederzufinden.

Am Ende tanzen alle, um die Stunden des Abschieds noch ein wenig zu verschieben. Alle Teilnehmer haben zur Erinnerung ein Glas Marmelade mit nach Haus genommen und selbstverständlich eine Tasche voller wunderschöner Erinnerungen! 
03.09.2017
Carola Dinnbier
Goethe-Institut Kamerun

PASCH-net und Social Media