Jugendthemen

Vlogs in Deutschland

YouTube-Vlogs – Politik für Digital Natives

Sternchenthema: Dieser Text auf C1-Niveau ist für Lerngruppen zu empfehlen, die anstreben, das Deutsche Sprachdiplom zweiter Stufe (DSD II) zu erwerben.Sprachniveau: C1
Ihre Formate heißen MrWissen2Go oder Jung & Naiv, ihre Videos erscheinen regelmäßig auf YouTube und erreichen Millionen von deutschen Jugendlichen. Dabei geht es den Vloggerinnen und Vloggern nicht um Musik, Computerspiele oder Lifestyle. Es geht um: Politik. Mehr ...
Meine Musik: Nico (17) hört Moop Mama

Meine Musik: Nico (17) hört Moop Mama

Sprachniveau: B1
Meine Lieblingsband ist Moop Mama, eine Brass Band aus München. Die sind super. Mir gefallen die Themen, von denen sie in ihren Liedern singen. Mehr ...

Erinnerungsorte: die Berliner Mauer

Sprachniveau: B1/B2
In Berlin erinnern viele Orte an die Berliner Mauer. Der 18-jährige Julius findet einen besonders eindrucksvoll. Mehr ...
Alternative Bildungskonzepte – Labore für die Schule der Zukunft

Alternative Bildungskonzepte – Labore für die Schule der Zukunft

Sternchenthema: Dieser Text auf B2/C1-Niveau ist für Lerngruppen zu empfehlen, die anstreben, das Deutsche Sprachdiplom zweiter Stufe (DSD II) zu erwerben.Sprachniveau: B2/C1
Sie stellen gängige Bildungskonzepte auf den Kopf: Laborschulen, Freie Alternativschulen und andere innovative Ansätze gewähren Schülerinnen und Schülern in Deutschland mehr Freiraum. Mehr ...
Fußball-WM: Fußball in meinem Land

Fußball-WM: Fußball in meinem Land

Sprachniveau: A2+
Alle vier Jahre treten die erfolgreichsten Fußballnationen bei der Fußball-Weltmeisterschaft gegeneinander an. 32 Länder kämpften 2018 in Russland um den Sieg. PASCH-Schülerinnen und -Schüler aus diesen Ländern stellen Fußball in ihrem Land vor. Mehr ...
Hast du Zeit?

Hast du Zeit? – sich verabreden

Sprachniveau: A1/A2
Elias und Robert (beide 15) wohnen in Hamburg. Heute haben sie keine Schule. Sie möchten sich treffen und verabreden sich über WhatsApp. Mehr ...
In einem Neubaugebiet im Kölner Westen werden Einfamilienhäuser gebaut

Boden als Ressource – „Verbietet das Bauen!“

Sternchenthema: Dieser Text auf C1-Niveau ist für Lerngruppen zu empfehlen, die anstreben, das Deutsche Sprachdiplom zweiter Stufe (DSD II) zu erwerben.Sprachniveau: C1
Tag für Tag wird in Deutschland rund 74 Hektar ökologisch wertvoller Boden zu Bau- und Straßenland. Daniel Fuhrhop zeigt mit seiner Initiative „Verbietet das Bauen!“, wie es anders gehen könnte. Mehr ...

PASCH-net und Social Media

App Deutschtrainer A1

Mit der kostenlosen Deutsch­trainer-App des Goethe-Instituts übst du Wortschatz und Strukturen auf Sprachniveau A1.

Ticket nach Berlin

Begleite sechs junge Deutsch­lerner auf ihrer Reise quer durch Deutschland: Videos ansehen, mitfiebern und Deutsch üben!

© Regeln auf PASCH-net

Was man hochladen darf und was nicht
das Format, die Formate: hier: eine bestimmte Art von Videos
 
die Vloggerin / der Vlogger, die Vloggerinnen / die Vlogger: die Video-Bloggerin oder der Video-Blogger: eine Person, die sich regelmäßig in eigenen Videos mit einem bestimmten Thema beschäftigt und die Videos im Internet veröffentlich
 
nichts gemein haben mit jemandem: völlig anders sein als jemand, mit jemandem nichts gemeinsam haben
 
nichts gemein haben mit jemandem: völlig anders sein als jemand, mit jemandem nichts gemeinsam haben
 
es hagelt Kritik: es wird sehr stark kritisiert
 
es hagelt Kritik: es wird sehr stark kritisiert
 
unreflektiert: hier: unkritisch, nicht kritisch genug
 
schmälern: reduzieren, geringer machen
 
der bürgerliche Name, die bürgerlichen Namen: der echte Name einer Person (im Gegensatz zum Künstlernamen)
 
die pointiert-flapsige Ausdrucksweise: hier: Er drückt sich genau und deutlich aus, ist gleichzeitig aber auch frech, locker und für junge Menschen gut verständlich.
 
der Poetry-Slam, die Poetry-Slams: ein Wettbewerb, bei dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst geschriebene Gedichte oder kurze Geschichten auf der Bühne vorlesen; Das Publikum beurteilt die Texte, deshalb sind sie meisten witzig.
 
der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest: ein Projekt von zwei Bundesländern in Deutschland,  in dessen Rahmen regelmäßige Studien durchgeführt werden, um herauszufinden, wie Kinder, Jugendliche und Familien Medien nutzen
 
unbestritten: eindeutig, ohne Zweifel
 
der Bewegtbildinhalt, die Bewegtbildinhalte: hier: Videos
 
der Digital Native, die Digital Natives: eine Person, die mit digitalen Medien aufgewachsen ist und in ihrer Benutzung geübt ist
 
die Tagesschau: eine bekannte Nachrichtensendung, die jeden Tag im öffentlich-rechtlichen Fernsehsender ARD läuft
 
politikverdrossen sein: kein Interesse an Politik haben
 
der politische Diskurs, die politischen Diskurse: die allgemeine Diskussion über politische Themen
 
der Pool, die Pools: hier: die Auswahl, der Mix, alle verschiedenen Schlagzeilen
weitreichend angelegt sein: hier: Themen, die nicht nur aus den Schlagzeilen, sondern auch aus anderen Bereichen stammen
temporeich: schnell, in hohem Tempo
angriffslustig: Lust zu diskutieren, streitlustig, Lust auf Streit
 
ungeschnitten: hier: nicht gekürzt, in voller Länge
 
unangenehm: nicht angenehm
 
jemandem auf die Pelle rücken: jemandem zu nahe kommen
 
Kult sein: sehr bekannt und beliebt sein, hier: Viele Menschen schauen die Videos, finden sie gut und sprechen mit anderen darüber.
 
Kult sein: sehr bekannt und beliebt sein, hier: Viele Menschen schauen die Videos, finden sie gut und sprechen mit anderen darüber.
 
grundlegend unterschiedlich: ganz unterschiedlich, sehr verschieden
deutschsprachige Musik: Musik auf Deutsch, Musik in deutscher Sprache
hauptsächlich: meistens, vor allem
die Versuchsschule, die Versuchsschulen (auch: die Laborschule): eine Schule, an der neue Ideen für das Unterrichten eingesetzt und getestet werden. Sie gehört in der Regel zu einer Universität, die auf dem Gebiet der Schulbildung forscht
etwas auf den Kopf stellen: etwas komplett ändern
die Senke, die Senken: die Vertiefung; das Gegenteil von „die Erhöhung"
die Lernlandschaft, die Lernlandschaften: hier: der große, offene Raum, in dem gelernt wird; eine Alternative zum Klassenraum an herkömmlichen Schulen
 
die Regelschule, die Regelschulen: sind in Deutschland die allgemeinbildenden, öffentlichen Schulen, also die Schulen, die von der Mehrheit der Schülerinnen und Schüler besucht wird; als Alternative gibt es zum Beispiel Privatschulen oder Förderschulen
 
ausdienen: nicht mehr zu gebrauchen sein; nutzlos sein
 
heterogen: nicht gleich; andersartig
 
der Kernbereich, die Kernbereiche: hier: Themen, die die Kinder bearbeiten müssen
 
die Elterninitiative, die Elterninitiativen: hier: Eltern haben gemeinsam eine Schule für ihre Kinder gegründet.
 
das bildungsbürgerliche, kreative Milieu: hier: Die Eltern sind gebildet, verdienen in der Regel gut und sind oft in kreativen Berufen tätig.
 
der Gemeinsinn (Sg.): hier: Die Kinder lernen, nicht nur an sich selbst zu denken, sondern auch an die Anderen und sich für die Allgemeinheit einzusetzen.
 
der „Pisa-Schock“: PISA steht für „Programme for International Student Assessment“ (Deutsch: Programm zur internationalen Schülerbewertung). Seit dem Jahr 2000 werden alle drei Jahre internationale Studien durchgeführt. Sie messen die Schulleistungen in Mathematik, Lesen und den Naturwissenschaften sowie andere Fähigkeiten von 15-Jährigen. Die Ergebnisse der ersten Studien waren 2001 für die Deutschen eine böse Überraschung: Die deutschen Schülerinnen und Schüler lagen auf den hinteren Plätzen. Das hatte man nicht erwartet.
 
eine Renaissance erleben: etwas wird wieder populär, nachdem es schon als unmodern galt
 
die Stammgruppe, die Stammgruppen: hier: eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern, die immer zusammen lernt; In den alternativen Schulformen ersetzen die Stammgruppen die Klassen.
 
Potenzial bergen für etwas: hier: Das alternative Modell enthält Ideen und Möglichkeiten, die für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund hilfreich sein können.
 
das reformpädagogische Modell, die reformpädagogischen Modelle: hier: die alternative Schulform
 
Potenzial bergen für etwas: hier: Das alternative Modell enthält Ideen und Möglichkeiten, die für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund hilfreich sein können.
die Integrationsmaßnahme, die Integrationsmaßnahmen: Aktionen, mit dem Ziel, dass Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund sich besser eingliedern können.
 
schwören: sagen, dass etwas ganz sicher stimmt
 
chillen: nichts machen, sich ausruhen
 
die Limo, die Limos: kurz für Limonade, ein süßes Getränk
 
ausziehen: die Kleidung ablegen
 
der Verleger, die Verleger: eine Person, die Bücher verlegt
der Neubau, die Neubauten: hier: ein neu gebautes Gebäude
der Aktivist, die Aktivisten: eine Person, die sich für ein bestimmtes (politisches) Ziel engagiert
zeitgemäß: modern; fortschrittlich
Gift sein für etwas: schlecht sein; nicht gut sein
effizient: besser; mit mehr Struktur zu einem besseren Ergebnis gelangen
zersiedelt: viele einzeln stehende Häuser über eine bestimmte Fläche ausgebreitet
der Verkehrsstrom, die Verkehrsströme: viele Fahrzeuge fahren in die gleiche Richtung
verödet: hier: leer; ohne Menschen, Geschäfte, Restaurants 
die Siedlung, die Siedlungen: hier: eine Gruppe von kleinen Wohnhäusern mit Garten
in die Höhe treiben: hier: teurer machen
die Sanierung, die Sanierungen: hier: ältere Gebäude wieder neu und modern machen
die Bürgerinitiative, die Bürgerinitiativen: Bürger schließen sich zusammen, um ein Problem öffentlich zu machen
jemandem oder etwas eine Abfuhr erteilen: jemanden oder etwas ablehnen; dagegen sein
das Tempelhofer Feld: Der Flughafen Tempelhof im Zentrum von Berlin wurde 2008 geschlossen. Seitdem ist das Gelände, wo früher die Flugzeuge landeten, ein öffentlicher Park – eine riesige freie Fläche mitten in der Stadt. Viele Berliner kommen jeden Tag dorthin und gehen spazieren, fahren Rad, arbeiten in kleinen Gärten, machen ein Picknick, grillen und vieles mehr. 
der Volksentscheid, die Volksentscheide: Die Bürger entscheiden direkt über ein Thema, jeder darf abstimmen: dafür oder dagegen.
jemandem oder etwas eine Abfuhr erteilen: jemanden oder etwas ablehnen; dagegen sein
den Bedarf decken: etwas, das benötigt wird, bereitstellen; die Nachfrage nach etwas bedienen
den Bedarf decken: etwas, das benötigt wird, bereitstellen; die Nachfrage nach etwas bedienen
das Potenzial ausschöpfen: Es ist mehr möglich, als man denkt. hier: Es können noch mehr alte Gebäude genutzt werden. 
die Umnutzung, die Umnutzungen: anders nutzen als bisher
das Potenzial ausschöpfen: Es ist mehr möglich, als man denkt. hier: Es können noch mehr alte Gebäude genutzt werden. 
beherbergen: hier: Platz haben; Platz bieten
die Wohnungsgenossenschaft, die Wohnungsgenossenschaften: eine Vereinigung, die ihre Mitglieder mit günstigen Wohnungen versorgt
großzügig: groß; mit viel Platz
alleinstehend: unverheiratet; ledig; hier: allein lebend
der Aufschub, die Aufschübe: etwas später machen als geplant; die Verspätung
nachhaltig: möglichst umweltfreundlich und mit wenig Verbrauch von Energie und Material
innovativ: an der Zukunft orientiert; mit vielen neuen Ideen
der Einspareffekt, die Einspareffekte: das, was man einspart; hier: die eingesparte Energie
ungebremst: hier: ohne Ende; immer weiter
ausweisen: hier: bestimmen; festlegen
die Kommune, die Kommunen: die Gemeinde
stagnieren: stehen bleiben; gleich bleiben
administrativ: behördlich; von den Behörden geregelt
der nachwachsende Rohstoff, die nachwachsenden Rohstoffe: ein Rohstoff, der nicht begrenzt ist, sondern neu wächst (zum Beispiel Holz)
filtern: herausholen 
der Schadstoff, die Schadstoffe: ein Stoff, der für Menschen, Tiere und Umwelt schlecht ist 
binden: hier: festhalten
der Nährstoff, die Nährstoffe: ein Stoff, der wichtig ist für Lebewesen
die Ressource, die Ressourcen: hier: etwas, das in der Natur vorkommt und für die Ernährung der Menschen wichtig ist
die Versieglung: hier: Der Boden ist mit Beton überzogen.
die Provokation, die Provokationen: etwas sagen oder tun, um andere zum Handeln zu bringen