Jugendthemen

Butterwoche

Feste weltweit

Sprachniveau: A2/B1
In jedem Land gibt es besondere Feste, oft mit speziellen Bräuchen und langer Tradition. PASCH-Schülerinnen und -Schüler stellen hier einige Feste rund um den Globus vor. Mehr ...
Meine Musik: Theresa (10) hört Lina, LEA und Yvonne Catterfeld

Meine Musik: Theresa (10) hört Lina, LEA und Yvonne Catterfeld

Sprachniveau: A2
Ich höre gern eher ruhigere Lieder. „Guten Morgen Freiheit“ von Yvonne Catterfeld ist ein sehr schönes Lied. Und ich finde das Video ganz cool. Mehr ...
© PASCH-net / Nina Tines (Ausschnitt)

250 Jahre Alexander von Humboldt

Sprachniveau: B1+
Weltweit tragen Schulen den Namen Alexander von Humboldt. Darunter auch einige PASCH-Schulen. Zu seinem 250. Geburtstag am 14. September erzählen vier Deutschlernende vom Colegio Humboldt in San José, Costa Rica, was sie mit Humboldt verbinden. Mehr ...
Alternative Bildungskonzepte – Labore für die Schule der Zukunft

Alternative Bildungskonzepte – Labore für die Schule der Zukunft

Sprachniveau: B2/C1 Dieser Text auf B2/C1-Niveau ist für Lerngruppen zu empfehlen, die anstreben, das Deutsche Sprachdiplom zweiter Stufe (DSD II) zu erwerben.
Sie stellen gängige Bildungskonzepte auf den Kopf: Laborschulen, Freie Alternativschulen und andere innovative Ansätze gewähren Schülerinnen und Schülern in Deutschland mehr Freiraum. Mehr ...
Theresa klettert

Mein Sport

Sprachniveau: A2
Jugendliche gehen in der Freizeit gerne zum Sport. Sport macht Spaß und hält fit. Sie trainieren einmal oder mehrmals in der Woche, allein oder in der Gruppe. Theresa, Lars, Mattis und Simon erzählen, welchen Sport sie machen.
  Mehr ...
Gedeckter Tisch mit Speisen

Stadt und Leben: Integrationsprojekte in Deutschland

Sprachniveau: B2/C1 Dieser Text auf B2/C1-Niveau ist für Lerngruppen zu empfehlen, die anstreben, das Deutsche Sprachdiplom zweiter Stufe (DSD II) zu erwerben.
Gemeinsam an etwas arbeiten stärkt den Zusammenhalt, motiviert und macht jede Menge Spaß. Wir stellen euch drei Projekte vor, in denen Frauen und Männer, Mädchen und Jungen mit und ohne Migrationshintergrund gemeinsam kochen, Sport treiben oder Deutsch lernen. Mehr ...
In einem Neubaugebiet im Kölner Westen werden Einfamilienhäuser gebaut

Boden als Ressource – „Verbietet das Bauen!“

Sprachniveau: C1 Dieser Text auf C1-Niveau ist für Lerngruppen zu empfehlen, die anstreben, das Deutsche Sprachdiplom zweiter Stufe (DSD II) zu erwerben.
Tag für Tag wird in Deutschland rund 74 Hektar ökologisch wertvoller Boden zu Bau- und Straßenland. Daniel Fuhrhop zeigt mit seiner Initiative „Verbietet das Bauen!“, wie es anders gehen könnte. Mehr ...

PASCH-net und Social Media

App Deutschtrainer A1

Mit der kostenlosen Deutsch­trainer-App des Goethe-Instituts übst du Wortschatz und Strukturen auf Sprachniveau A1.

Ticket nach Berlin

Begleite sechs junge Deutsch­lerner auf ihrer Reise quer durch Deutschland: Videos ansehen, mitfiebern und Deutsch üben!

© Regeln auf PASCH-net

Was man hochladen darf und was nicht
der Brauch, die Bräuche: innerhalb einer Gemeinschaft fest gewordene Gewohnheit
 
der Glücksbringer, die Glücksbringer: ein Gegenstand, von dem man denkt, dass er Glück bringt
 
Tet-Fest: Tet ist nur die Kurzform für Tết Nguyên Đán. Das heißt übersetzt „Fest des ersten Morgens“. Das vietnamesische Neujahrsfest findet vom ersten bis zum dritten Tag des neuen Jahres nach dem Mondkalender statt. 
die Blüte, die Blüten: Die Blüte ist ein Teil einer Pflanze. Aus der Blüte wachsen Früchte oder Samen.
 
der Klebreis: Reis, der klebt
 
die Laterne, die Laternen: Lampe, Leuchte
 
die Wintersonnenwende: Die Wintersonnenwende markiert den astronomischen Winterbeginn auf der nördlichen Erdhalbkugel. Sie geht mit dem kürzesten Tag und gleichzeitig der längsten Nacht einher.
 
beruhen auf: basieren auf, zurückgehen auf
 
Legende: Geschichte, Erzählung
 
den Hunger stillen: essen
 
verjagen: wegjagen, vertreiben
 
die Fastenzeit: in verschiedenen Religionen festgelegte Zeit des Fastens. Fasten bedeutet, dass man auf etwas verzichtet, z.B. keine Süßigkeiten isst.
 
die Jahrmarktbude, die Jahrmarktbuden: ein Kiosk oder Stand auf einem Volksfest
 
der Pfannkuchen, die Pfannkuchen: eine Süßspeise aus Eiern, Mehl und Milch
 
Samowar: russischer Teekocher
 
die Vergebung: Verzeihung, Entschuldigung
 
der Umzug: der festliche Gang/Marsch einer Menschenmenge durch die Straßen, Parade
der Glühwein: heißer süßer Wein
 
verkleiden: ein Kostüm anziehen
Tag der Toten: Das ist ein wichtiger Feiertag in Mexiko. Er wird jedes Jahr am 1. und 2. November gefeiert. An diesen Tagen erinnert man sich an verstorbene Verwandte und Freunde und feiert gemeinsam.
 
der Altar, die Altäre: Einen Altar gibt es in vielen Religionen. Auf ihm stehen die Dinge, die für heilige Handlungen/den Gottesdienst benötigt werden.
 
Friedhof: Ort, an dem die Toten beerdigt sind
 
verzieren: schmücken
 
Chanukka: achttägiges jüdisches Lichterfest zum Gedenken an die Wiedereinweihung des zweiten Tempels in Jerusalem
 
erobern: in Besitz nehmen, einnehmen, erstürmen
 
entweihen: die Weihe zerstören; etwas, das nach einem besonderen Ritual für den Gottesdienst genutzt werden kann, verliert diese Weihe  
 
der Aufstand, die Aufstände: Widerstand, Auflehnung, Rebellion
 
reichen: genug sein
 
der Kreisel, die Kreisel: kleines Spielzeug, das sich auf seiner Spitze schnell im Kreis dreht
 
Dach: Ein Dach befindet sich ganz oben auf einem Haus.
 
Ausblick: Das, was man von oben oder aus einem Fenster sehen kann.
 
zur Entspannung: damit man sich ausruhen kann, nachdem etwas stressig war
 
unbequem: nicht bequem
 
der Forscher, die Forscherin: Wissenschaftler, Wissenschaftlerin
 
durchführen: hier: machen
 
die Art, die Arten: hier: eine bestimmte Gruppe
 
die Fledermaus, die Fledermäuse: ein kleines Tier, das fliegen kann und nachts aktiv ist
 
präsent: anwesend
 
die Lobby, die Lobbys: der Eingangsbereich
 
die Statue, die Statuen: eine Figur
 
forschen: etwas herausfinden
 
die Versuchsschule, die Versuchsschulen (auch: die Laborschule): eine Schule, an der neue Ideen für das Unterrichten eingesetzt und getestet werden. Sie gehört in der Regel zu einer Universität, die auf dem Gebiet der Schulbildung forscht
etwas auf den Kopf stellen: etwas komplett ändern
die Senke, die Senken: die Vertiefung; das Gegenteil von „die Erhöhung"
die Lernlandschaft, die Lernlandschaften: hier: der große, offene Raum, in dem gelernt wird; eine Alternative zum Klassenraum an herkömmlichen Schulen
 
die Regelschule, die Regelschulen: sind in Deutschland die allgemeinbildenden, öffentlichen Schulen, also die Schulen, die von der Mehrheit der Schülerinnen und Schüler besucht wird; als Alternative gibt es zum Beispiel Privatschulen oder Förderschulen
 
ausdienen: nicht mehr zu gebrauchen sein; nutzlos sein
 
heterogen: nicht gleich; andersartig
 
der Kernbereich, die Kernbereiche: hier: Themen, die die Kinder bearbeiten müssen
 
die Elterninitiative, die Elterninitiativen: hier: Eltern haben gemeinsam eine Schule für ihre Kinder gegründet.
 
das bildungsbürgerliche, kreative Milieu: hier: Die Eltern sind gebildet, verdienen in der Regel gut und sind oft in kreativen Berufen tätig.
 
der Gemeinsinn (Sg.): hier: Die Kinder lernen, nicht nur an sich selbst zu denken, sondern auch an die Anderen und sich für die Allgemeinheit einzusetzen.
 
der „Pisa-Schock“: PISA steht für „Programme for International Student Assessment“ (Deutsch: Programm zur internationalen Schülerbewertung). Seit dem Jahr 2000 werden alle drei Jahre internationale Studien durchgeführt. Sie messen die Schulleistungen in Mathematik, Lesen und den Naturwissenschaften sowie andere Fähigkeiten von 15-Jährigen. Die Ergebnisse der ersten Studien waren 2001 für die Deutschen eine böse Überraschung: Die deutschen Schülerinnen und Schüler lagen auf den hinteren Plätzen. Das hatte man nicht erwartet.
 
eine Renaissance erleben: etwas wird wieder populär, nachdem es schon als unmodern galt
 
die Stammgruppe, die Stammgruppen: hier: eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern, die immer zusammen lernt; In den alternativen Schulformen ersetzen die Stammgruppen die Klassen.
 
Potenzial bergen für etwas: hier: Das alternative Modell enthält Ideen und Möglichkeiten, die für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund hilfreich sein können.
 
das reformpädagogische Modell, die reformpädagogischen Modelle: hier: die alternative Schulform
 
Potenzial bergen für etwas: hier: Das alternative Modell enthält Ideen und Möglichkeiten, die für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund hilfreich sein können.
die Integrationsmaßnahme, die Integrationsmaßnahmen: Aktionen, mit dem Ziel, dass Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund sich besser eingliedern können.
 
gut ausgestattet: es ist alles da was man braucht
 
der, die Hauptverantwortliche, die Hauptverantwortlichen: die Person, die die Aufgabe hat sich in einem Projekt darum zu kümmern, dass es möglichst gut funktioniert und kein Schaden entsteht.
 
etwas ins Leben rufen: etwas gründen
 
die Sprachbarriere, die Sprachbarrieren: Probleme bei der Kommunikation zwischen Personen, die nicht die gleiche Sprache sprechen
 
verbeugen: Kopf und Oberkörper kurz nach vorne neigen: eine Verbeugung ist eine besonders höfliche Form der Begrüßung
 
anstehend: etwas, was in naher Zukunft passiert
 
das Stadtteilleben (Sg.): die Gemeinschaft und das Zusammenleben in einem Bereich einer Stadt
 
ursprünglich: anfänglich, als erstes da
 
die Sportstätte, die Sportstätten: Ort an dem Sport gemacht wird
 
vorurteilsfreier Umgang: keine Meinung über andere haben, ohne vorher Tatsachen und Fakten zu überprüfen
Disziplin (hier): den eigenen Willen kontrollieren, um hart daran zu arbeiten ein Ziel zu erreichen
 
Integrität: Korrektheit, Anständigkeit, Unbestechlichkeit, Zuverlässigkeit
 
die Gürtelprüfung, die Gürtelprüfungen: Tests in japanischen Kampfkünsten um verschiedene Fortschrittsgrade nachzuweisen
 
für etwas Sorge tragen: sich um etwas kümmern, die Verantwortung für etwas übernehmen
 
die Zielstrebigkeit (Sg.): sehr fleißig sein, damit man sein Ziel erreichen kann
der Behördengang, die Behördengänge: Besuch bei einer Behörde, um Anträge zu stellen
 
der Schlüssel zum Erfolg: die entscheidende Bedingung damit etwas gut funktioniert
 
stumpfes Vokabellernen: nur die Vokalen auswendig lernen ohne zu lernen wie sie in einem Gespräche oder Text angewendet werden können
 
vergeblich: ohne Erfolg
 
ungezwungen: natürlich, frei
 
die Win-win-Situation, die Win-win-Situationen: eine Situation, in der alle Beteiligten gewinnen
 
die ehrenamtliche Mitarbeiterin, der ehrenamtliche Mitarbeiter (Sg.): öffentliches Amt, für das die ausübende Person kein Geld bekommt
 
den eigenen Horizont erweitern: etwas Neues kennenlernen
 
der Verleger, die Verleger: eine Person, die Bücher verlegt
der Neubau, die Neubauten: hier: ein neu gebautes Gebäude
der Aktivist, die Aktivisten: eine Person, die sich für ein bestimmtes (politisches) Ziel engagiert
zeitgemäß: modern; fortschrittlich
Gift sein für etwas: schlecht sein; nicht gut sein
effizient: besser; mit mehr Struktur zu einem besseren Ergebnis gelangen
zersiedelt: viele einzeln stehende Häuser über eine bestimmte Fläche ausgebreitet
der Verkehrsstrom, die Verkehrsströme: viele Fahrzeuge fahren in die gleiche Richtung
verödet: hier: leer; ohne Menschen, Geschäfte, Restaurants 
die Siedlung, die Siedlungen: hier: eine Gruppe von kleinen Wohnhäusern mit Garten
in die Höhe treiben: hier: teurer machen
die Sanierung, die Sanierungen: hier: ältere Gebäude wieder neu und modern machen
die Bürgerinitiative, die Bürgerinitiativen: Bürger schließen sich zusammen, um ein Problem öffentlich zu machen
jemandem oder etwas eine Abfuhr erteilen: jemanden oder etwas ablehnen; dagegen sein
das Tempelhofer Feld: Der Flughafen Tempelhof im Zentrum von Berlin wurde 2008 geschlossen. Seitdem ist das Gelände, wo früher die Flugzeuge landeten, ein öffentlicher Park – eine riesige freie Fläche mitten in der Stadt. Viele Berliner kommen jeden Tag dorthin und gehen spazieren, fahren Rad, arbeiten in kleinen Gärten, machen ein Picknick, grillen und vieles mehr. 
der Volksentscheid, die Volksentscheide: Die Bürger entscheiden direkt über ein Thema, jeder darf abstimmen: dafür oder dagegen.
jemandem oder etwas eine Abfuhr erteilen: jemanden oder etwas ablehnen; dagegen sein
den Bedarf decken: etwas, das benötigt wird, bereitstellen; die Nachfrage nach etwas bedienen
den Bedarf decken: etwas, das benötigt wird, bereitstellen; die Nachfrage nach etwas bedienen
das Potenzial ausschöpfen: Es ist mehr möglich, als man denkt. hier: Es können noch mehr alte Gebäude genutzt werden. 
die Umnutzung, die Umnutzungen: anders nutzen als bisher
das Potenzial ausschöpfen: Es ist mehr möglich, als man denkt. hier: Es können noch mehr alte Gebäude genutzt werden. 
beherbergen: hier: Platz haben; Platz bieten
die Wohnungsgenossenschaft, die Wohnungsgenossenschaften: eine Vereinigung, die ihre Mitglieder mit günstigen Wohnungen versorgt
großzügig: groß; mit viel Platz
alleinstehend: unverheiratet; ledig; hier: allein lebend
der Aufschub, die Aufschübe: etwas später machen als geplant; die Verspätung
nachhaltig: möglichst umweltfreundlich und mit wenig Verbrauch von Energie und Material
innovativ: an der Zukunft orientiert; mit vielen neuen Ideen
der Einspareffekt, die Einspareffekte: das, was man einspart; hier: die eingesparte Energie
ungebremst: hier: ohne Ende; immer weiter
ausweisen: hier: bestimmen; festlegen
die Kommune, die Kommunen: die Gemeinde
stagnieren: stehen bleiben; gleich bleiben
administrativ: behördlich; von den Behörden geregelt
der nachwachsende Rohstoff, die nachwachsenden Rohstoffe: ein Rohstoff, der nicht begrenzt ist, sondern neu wächst (zum Beispiel Holz)
filtern: herausholen 
der Schadstoff, die Schadstoffe: ein Stoff, der für Menschen, Tiere und Umwelt schlecht ist 
binden: hier: festhalten
der Nährstoff, die Nährstoffe: ein Stoff, der wichtig ist für Lebewesen
die Ressource, die Ressourcen: hier: etwas, das in der Natur vorkommt und für die Ernährung der Menschen wichtig ist
die Versieglung: hier: Der Boden ist mit Beton überzogen.
die Provokation, die Provokationen: etwas sagen oder tun, um andere zum Handeln zu bringen