Code-Workshop in Hamburg: PASCH im Programmierfieber

Anhand von Mini-Computern Interesse für Technik wecken im Verstehbahnhof in Fürstenberg/Havel.
Programmieren auf Deutsch: eine gute Idee? Klar! In Hamburg kamen Schülerinnen und Schüler aus Russland, der Ukraine und Kirgisistan zu einem PASCH-Camp mit besonderem Format zusammen – und widmeten sich Themen rund um Coding und Künstliche Intelligenz.


Am PASCH-Camp nahmen Gewinnerinnen und Gewinner des PASCH-Wettbewerbs „Zukunft“ teil, den die Goethe-Institute in der Region Osteuropa und Zentralasien ausgerufen hatten. Quartier fanden die Schülerinnen und Schüler im betahaus Hamburg, einem Co-Working Space für die Hamburger Digital- und Kreativszene. Dort beschäftigten sie sich damit, wie künstliche Intelligenz funktioniert und wie man sie programmiert.
 
Die Lernenden entwarfen auch einen Heißen Draht, ein Geschicklichkeitsspiel rund um Stromkreisläufe, und löteten verschiedene Objekte. Und nicht zu vergessen: Die Auseinandersetzung mit verschiedenen Apps – mit dazu gehörte auch das Pauken von deutschem Programmierwortschatz, sodass die gegenseitige Verständigung im Camp wunderbar funktionierte.
 

Im Vordergrund standen Technik, Entwicklung und Zukunftsorientierung. Dabei gingen die Schülerinnen und Schüler mit viel Spaß und vor allem jeder Menge Praxisbezug an die Sache. Neben dem deutschen Co-Working Space durften sie ein School-Lab des Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrums besuchen: nur eins von vielen Highlights im Camp.
 
Die Schülerinnen und Schüler lernten das Hamburger Start-up „App Camps“ kennen, und Diana und Philipp Knodel. Die beiden haben die „App Camps“ gegründet und sich zur Aufgabe gemacht, Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften mit ihren Programmieraufgaben für Informatik und Software-Entwicklungen zu begeistern.
 
Weiterer Höhepunkt war der Besuch des havel:lab e. V., einem Verein, der Interesse für Technik und Zukunftsthemen weckt. Im Verstehbahnhof, untergebracht im ehemaligen Bahnhof Fürstenberg/Havel, konnten die Schülerinnen und Schüler zusammen mit dem Informatiker Daniel Domscheit-Berg programmieren.
 
Das Rezept des Goethe-Instituts für ein erfolgreiches Programmiercamp? Das Interesse und die Begeisterung der Schülerinnen und Schüler, kombiniert mit Referentinnen und Referenten, die die Vermittlung von Programmierkenntnissen zu ihrer Herzensangelegenheit gemacht haben. Das Ergebnis: ein wilder Mix aus Apps und virtuellen Produkten – und glückliche PASCH-Schülerinnen und -Schüler mit ein wenig mehr Verständnis füreinander. 
28.09.2018
Eugenia Gerzow
Expertin für Unterricht am Goethe-Institut Moskau
مواقع أخرى

PASCH-net und Social Media