„Build your own enterprise“ – Start-Up!-Wettbewerb in Namibia

Die Seminarteilnehmenden bei ihrem Hotel in Otjiwarongo/Namibia
PASCH-Schülerinnen und -Schüler aus Namibia arbeiten in Workshops unter Anleitung ihre Geschäftsideen aus. Das beste Team gewinnt eine Reise nach Berlin.


Vom 14. bis 20. März 2018 fand in Namibia der erste Workshop zum regionalen START-UP! Wettbewerb für PASCH-Schulen in Subsahara-Afrika statt. Vier PASCH-Schulen in Namibia nehmen an dem Wettbewerb teil. Im Vorfeld wurden sechs Dreierteams von Schülerinnen und Schüler im Alter von 15 bis 18 Jahren anhand ihrer Businessideen ausgewählt. Sie wurden zu einem fünftägigen Workshop im C’est Si Bon Hotel in Otjiwarongo eingeladen. Workshop-Leiterin Kristi Sheehama, die selbst Seminare für Geschäftsgründer hält und mit ihrer eigenen Firma Start-Ups bei deren Registrierung unterstützt, war für den Inhalt des Workshops verantwortlich.
 
Seminarleiterin Kristi Sheehama spricht über das Entwickeln von Geschäftsideen
 
Am Ende eines zweiten Workshops vom 13. bis 16. April 2018 werden die Teams ihre Ideen und Businesspläne vor einer Expertenjury präsentieren. Das Gewinnerteam darf im August mit den Finalistinnen und Finalisten weiterer zwölf Länder in Subsahara-Afrika nach Berlin reisen. Dort findet ein internationaler Workshop statt, bei dem die Teilnehmenden die junge Unternehmerszene von Berlin kennenlernen sowie an Deutschkursen teilnehmen werden.

Schülerinnen und Schüler tauchen in die Geschäftswelt ein

Der erste Workshop standen unter dem Motto „Develop your business idea“. Die Schülerinnen und Schüler erhielten einen Überblick über die verschiedenen Businesssektoren und über zukünftige Kunden sowie ihre Zielgruppen. Der letzte Teil des Workshops widmete sich der Entwicklung ihres Businessplans, der in der Zeit zwischen den beiden Workshops geschrieben werden soll. Beispiele sind zum einen eine App, die den Kunden mit dem nächsten freien Handwerker verbindet oder ein Start-Up, das die namibische Regierung mit Drohnen bei der Verkehrsüberwachung unterstützen will. Alle Ideen wollen die namibische Gesellschaft nach vorne bringen.

In Dreierteams stellen die Schüler aus Namibia ihre Geschäftsideen vor

Spaß und Austausch kommten nicht zu kurz

Obwohl die Teams in Konkurrenz stehen, entwickelte sich ein starker Teamgeist untereinander. Gruppenaktivitäten, Freizeit und die gemeinsame Abendgestaltung kamen ebenfalls nicht zu kurz. Zum abschließenden Feedback äußerten sich alle durchweg positiv über die Tage in Otjiwarongo. Die Schülerinnen und Schüler lobten sowohl das Inhaltliche als auch die Freizeitgestaltung. Besonders aber das Zusammenwachsen der Gruppe und das Knüpfen neuer Freundschaften standen für die Teilnehmenden im Mittelpunkt. Bereits jetzt ist abzusehen, dass sich hier ein Netzwerk mit Zukunftsperspektive gebildet hat.
 
Kulturweit-Praktikant Jonathan Franz sorgt für Spiel und Spaß zwischen den Seminareinheiten
 
Wir alle freuen uns auf den zweiten Workshop im April in Windhoek und sind gespannt, wie sich die verschiedenen Ideen und Businesspläne weiterentwickeln werden!
04.04.2018
Goethe-Institut Namibia

PASCH-net und Social Media