Unistädte

Hannover – lebendige und grüne Stadt im Norden

Neues Rathaus und Maschsee In Hannover gibt es den größten Stadtwald Europas und elf Prozent der Stadt bestehen aus Parks und Gärten – genau der richtige Ausgleich für das lebendige Treiben in der Innenstadt. Hannover ist regelmäßig der Gastgeber für zahlreiche Messen von internationaler Bedeutung und die Heimat des weltweit bekannten Leibniz-Butterkeks. (von www.study-in.de)

Willkommen in Hannover

Hannover ist eine sehr moderne Stadt. Die Hauptstadt des Bundeslandes Niedersachsen ist dank vieler Unternehmen und Initiativen ein wichtiges Zentrum für Wissenschaft und Wirtschaft. Die sechs Hochschulen der Stadt sind über die ganze Stadt verteilt. Das ganze Jahr finden in Hannover Messen und Kongresse statt. Zweimal im Jahr schaut die ganze Welt auf die Stadt: Die „CeBIT“ ist das wichtigste Treffen der digitalen Wirtschaft und die „Hannover Messe“ die weltweit größte Messe für Industrieprodukte.

Die Innenstadt wurde während des Zweiten Weltkrieges fast vollständig zerstört. Darum sind nur noch wenige alte Bauwerke erhalten. Eines davon ist das Neue Rathaus. Die Kuppel des gotischen Baus kannst du mit einem besonderen Aufzug erreichen. Er bewegt sich in der Form eines Bogens und bei jeder Fahrt dürfen nur fünf Personen mitfahren. Auf der 100 Meter hohen Aussichtsplattform kannst du über die ganze Stadt blicken. Im ältesten Teil des Zentrums steht die Marktkirche. Sie ist ein Beispiel für die typische Bauweise im Norden Deutschlands. Die roten Backsteine prägen das Bild vieler Städte und Dörfer im Norden. In der Burgstraße in der Nähe der Marktkirche kannst du das älteste Fachwerkhaus Hannovers aus dem 16. Jahrhundert besichtigen.

Uhr am Kröpcke Besonders auffallend ist der Maschsee. Er ist ein See, der künstlich angelegt wurde und keine Verbindung zu einem Fluss hat. Der bekannteste Treffpunkt für eine Stadttour oder einen Besuch der vielen Geschäfte ist die Uhr am „Kröpcke“, einem Platz im Stadtzentrum. Auch der Aegidientorplatz, der von den Einwohnern nur liebevoll „Aegi“ genannt wird, ist ein zentraler Punkt der Stadt. In den modernen Gebäuden sind Banken und Versicherungen zu finden.

In der Vergangenheit war Hannover der Sitz von Königen und Kurfürsten. In dieser Zeit sind die Herrenhäuser Gärten mit dem Schloss Herrenhausen in der Mitte entstanden. Heute kannst du sowohl die Gärten mit ihren vielen verschiedenen Blumen und Pflanzen als auch das Museum im Schloss besichtigen.

Leben in Hannover

Im Georgengarten, einem großen Park, sind viele Einwohner gern und besonders die Studierenden gehen hier joggen, lernen oder grillen. Die Eilenriede, der größte Stadtwald Deutschlands, liegt am äußeren Rand von Hannover.

Tipp: Am liebsten bin ich im Stadtteil Linden. Dort kannst du viele kleine Geschäfte und Cafés entdecken und den multikulturellen Charme genießen. Verabrede dich mit deinen Freunden „unterm Schwanz“. Die Statue vorm Hauptbahnhof ist in Hannover der Startpunkt für viele Aktivitäten.

Kultur ist ein wichtiger Bestandteil des Lebens in Hannover. Über 20 Museen zeigen Kunst aus unterschiedlichen Stilrichtungen und bringen den Besuchern die Stadtgeschichte näher. Das bekannteste ist das Sprengel Museum, eines der bedeutendsten Museen für Kunst aus dem 20. und 21. Jahrhundert.

Viele Studierenden wohnen und verbringen ihre Freizeit im Stadtteil Linden. Die „Limmer“, eine für Autos gesperrte Straße, ist der Mittelpunkt dieses Viertels. Das Nachtleben in Linden ist alternativ und unkompliziert. Im Kulturzentrum FAUST gibt es Partys, Ausstellungen, Flohmärkte und im Sommer den Biergarten „Gretchen“. Auf der „Lister Meile“ im Norden der Stadt gibt es viele individuell gestaltete Cafés. Im „Carrots and Coffee“ frühstückst du vegan-vegetarisch und im „Lulu“ am besten draußen auf dem kleinen Platz vorm Café.

Die „Fête de la Musique“ ist das größte Musikfestival Hannovers. Das ist ein weltweites Festival, das in über 340 Städten auf der ganzen Welt gefeiert wird. Auf vielen Bühnen spielen Musiker kostenlos und unter freiem Himmel und erfüllen die ganze Stadt mit Musik.

Im August verbringen viele Einwohner ihren Abend am Ufer des Maschsees. Dank einer Mischung aus kulinarischen Besonderheiten, guter Musik und einer entspannten Atmosphäre fühlst du dich fast wie im Urlaub. Rustikal und traditionell sind dagegen das Schützenfest und das Oktoberfest. Auf ersterem kannst du „Lüttje Lage“ trinken. Dieses Getränk ist eine Mischung aus Bier und Schnaps und typisch für die Region um Hannover.

Interview mit Diana aus Rumänien

Diana Apostol ist 27 Jahre alt, kommt aus Rumänien und studiert den Masterstudiengang Kommunikationsmanagement.

Warum hast du dich für ein Studium in Hannover entschieden?
Ich möchte später im Bereich Unternehmenskommunikation arbeiten. In Hannover wird ein interdisziplinärer Studiengang angeboten, welcher gleichzeitig wissenschaftlich und praxisnah ist. Das Masterstudium Kommunikationsmanagement ist auf die strategische Kommunikation von Unternehmen ausgerichtet. Dieser Studiengang wird in Deutschland an wenigen Standorten angeboten und Hannover war meine erste Wahl.

Haben sich deine Vorstellungen von Hannover erfüllt? Gab es Überraschungen? Wenn ja, welche?
Hannover hat mich positiv überrascht. Es gibt viele schöne Ecken, z.B. die List oder der riesige Wald mitten in der Stadt – die Eilenriede. Da ich früher an einer Universität studiert habe musste ich mich an die kleinen Seminargruppen an der Hochschule gewöhnen. Insgesamt sind wir 14 Studenten in meinem Jahrgang. Das war ein ziemlich großer Unterschied zu den 1.000 Kommilitonen, mit denen ich in Wien im überfüllten Audimax saß.

Warum ist Hannover eine gute Stadt zum Studieren?
In Hannover ist das Studienangebot sehr groß – es deckt die meisten Studienbereiche ab. Es wird auch viel in das Studiensystem investiert. Hannover ist als Landeshauptstadt auch wirtschaftliches, wissenschaftliches und kulturelles Zentrum für Niedersachsen. Im Vergleich zu München, Hamburg oder Düsseldorf aber definitiv günstiger und man hat immer noch alle Vorteile einer Großstadt. Für Studenten also ideal.

Was gefällt dir in Hannover am besten? Gibt es einen Ort, den du besonders gerne magst?
Mir gefällt, dass hier alles gut erreichbar ist. Hannover hat eine gute Infrastruktur, aber wenn das Wetter mitspielt, kann man alles auch mit dem Fahrrad oder zu Fuß gut erreichen. Obwohl das auf den ersten Blick vielleicht nicht erkennbar ist, ist Hannover eine sehr grüne Stadt. Im Sommer kann man im Maschseepark entspannen oder in der Eilenriede spazieren gehen. Tipp: das Kulturangebot in Hannover ist für Studenten sehr erschwinglich. Opern-, Theater- und Kinotickets gibt es zum Studentenpreis und freitags haben die Museen freien Eintritt.

Studieren in Deutschland ist für mich…
…eine Herausforderung und Chance zugleich.

Deutschland in drei Worten?
Ordentlich, pünktlich und wunderschön.

von Bettina Ruhland
Mit freundlicher Genehmigung von www.study-in.de.
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media

 

Studieren in Deutschland
Infos über das Studium in Deutschland

TU9 German Institutes of Technology – Excellence in Engineering and the Sciences Made in Germany

TU9 ist die Allianz der führenden Technischen Universitäten in Deutschland. Die TU9 bieten ein breites Studienangebot in den Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie eine exzellente Ausbildung.

Informationen zur Anerkennung der Sprachprüfungen des Goethe-Instituts

Logo des Goethe-Instituts Informationen zur Anerkennung der Goethe-Zertifikate an Hochschulen in Deutschland

» Liste herunterladen
(PDF, 396 KB)

Studienkollegs

Studienkollegs
Studienkollegs in Deutschland

 

Internationale Studierende berichten über das Studium und Leben in Deutschland.

Alumniportal Deutschland

Alumniportal Deutschland | © Alumniportal Deutschland Soziales Netzwerk für Deutschland- Alumni