Unistädte

Rostock – Studieren mit Meerblick

Leuchtturm am Strand Im hohen Norden Deutschlands warten die weiten Sandstrände der Ostsee, eine kleine familiäre Universität und große Grünflächen in der Innenstadt auf dich. Vor allem im Sommer bietet Rostock ein umfangreiches Kulturangebot für Studierende.
(von www.study-in.de)

Willkommen in Rostock

Immer mehr Studierende kommen nach Rostock, um hier ihren Abschluss zu machen. Die Großstadt im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern hat viel zu bieten: Strand, eine wunderschöne Altstadt und einen großen Fährhafen. Das lockt jedes Jahr auch unzählige Touristen in die Hansestadt.

Gerade im Sommer ist Rostock besonders schön. Nur 20 Minuten brauchst du mit der S-Bahn an den Strand nach Warnemünde. Dort kannst du dich ausruhen, schwimmen gehen oder eine Runde segeln. Außerdem kannst du die Fähren Richtung Dänemark, Schweden oder Finnland beobachten.

Innenstadt Im Zentrum der Stadt erwartet dich eine der ältesten Universitäten Deutschlands. Sowohl die Universität als auch viele Gebäude in der Innenstadt aus der Zeit der Backsteingotik sind noch sehr gut erhalten. Neben den Häusern erstrecken sich verschiedene Grünanlagen, wie zum Beispiel der Botanische Garten, die Wallanlagen oder der Stadthafen, wo sich die Studierenden abends gern treffen.

Leben in Rostock

Tipp: Wenn du in Rostock bist, dann kauf dir ein Fischbrötchen und setz dich an den Strand in Warnemünde. Mehr Ostsee kannst du nicht erleben!

Der beliebteste Stadtteil zum Wohnen für die Studierenden ist die Kröpeliner Tor-Vorstadt (KTV). Hier reihen sich neben Wohnungen auch Cafés und Bars aneinander. Auch das Bahnhofsviertel reizt viele Studierende mit den renovierten Altbauwohnungen. Die Mieten liegen in diesen Bereichen dafür höher als in anderen Stadtteilen. Hier zahlst du zwischen vier bis acht Euro pro Quadratmeter.

Hafen in Warnemünde Wenn du in den äußeren Stadtteilen wohnst, sind die Mieten niedriger. Von hier aus gelangst du nicht mehr zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Universität oder in die Innenstadt. Jeder Studierende bekommt aber von der Universität ein Semesterticket, womit du kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen kannst.

Das Rostocker Studentenwerk vergibt auch Wohnheimplätze, die meisten liegen in der Südstadt. Hier erhältst du einen Platz schon für 90 Euro Miete im Monat. Jedoch musst du dir das Zimmer mit jemandem teilen. Ein Einzelapartment ist teurer und kann zwischen 130 bis 420 Euro Miete kosten.

Wenn du eine Auszeit brauchst, bietet Rostock die unterschiedlichsten Möglichkeiten. Gerne treffen sich die Studierenden im Café Central oder dem Stadtpalast. In der Innenstadt kannst du auf einen Kaffee oder eine Mahlzeit ins Heumond gehen, um dich dort vom Alltag an der Hochschule zu erholen.

Hanse Sail Abends gehen die Studierenden gerne in die Studentenclubs der Stadt. Am Wochenende kannst du im Studentenkeller feiern gehen. Im Sommer organisieren die Veranstalter Kinoabende im Hinterhof. Oder du gehst in einen der bekanntesten Studentenclubs: das „LT“ und das „ST“. LT steht für „Landwirtschaftstechniker“ und ST ist die Abkürzung für „Schifffahrtstechniker“. Früher trafen sich hier nur die Studierenden der jeweiligen Fachrichtungen, heute sind die Clubs offen für alle Studierenden.

Kulturelle Veranstaltungen kannst du im Volkstheater sehen. Auch die Studierenden der Hochschule für Musik und Theater führen Konzerte und Theaterstücke auf. Im Sommer bietet die Stadt vor allem Attraktionen auf dem Wasser. Es gibt ganz unterschiedliche Segelregatten, also Wettfahrten. Auch der Hochschulsport der Universität Rostock hat dann ein besonders vielfältiges Angebot für Wassersportarten.

Am zweiten Augustwochenende erlebst du die größte Veranstaltung Rostocks: die Hanse-Sail. Eine Million Besucher werden an diesem Wochenende erwartet, wenn die verschiedensten Segelschiffe in den Hafen einlaufen. Dort kannst du dich mit Kommilitonen auf dem Jahrmarkt treffen und die großen Schiffe bestaunen.

Interview mit Oyunka aus der Mongolei

Oyunka aus der Mongolei Oyunka Tsogtoo ist 21 Jahre alt und kommt ursprünglich aus der Mongolei. In Rostock studiert sie den Bachelor in Politikwissenschaft.

Wieso hast du dich für ein Studium in Rostock entschieden?
Meine Heimatuniversität in der Türkei hat durch das Erasmus-Projekt enge Verbindungen zur Universität Rostock. Da ich mir schon immer gewünscht habe, einmal nach Deutschland zu kommen und die deutsche Kultur näher kennenzulernen, habe ich das Angebot der Universitäten genutzt.

Wie hast du dich auf deinen Aufenthalt in Deutschland vorbereitet?
Ehrlich gesagt, habe ich mich nicht viel vorbereitet. Als ich in Deutschland ankam, habe ich im Goethe-Institut einen Deutschkurs gemacht. Durch diesen Kurs habe ich mich dann an Deutschland gewöhnt.

Wie hast du deine Unterkunft gefunden? Hast du Tipps zur Wohnungssuche?
Als ich mich für einen Austausch nach Rostock entschlossen hatte, habe ich mich auf der Internetseite des Studentenwerks Rostock für einen Wohnheimplatz angemeldet. Wenn man in Rostock für ein bis zwei Semester studieren will, ist das Studentenwohnheim die beste Option. Gerade, wenn man in den Hauptwohnheimen in der Südstadt wohnt, erreicht man die Innenstadt sehr schnell.

Strandkörbe Was hat dich am meisten am Leben in Rostock überrascht?
Das Rostocker Bürgeramt zahlt jedem Studierenden, der sich für seinen Aufenthalt in Rostock anmeldet, ein Begrüßungsgeld von 100 Euro. Das hat mich überrascht, aber auch gleichzeitig gefreut. Überraschend waren für mich auch meine ersten Tage am Meer, der Strand ist wirklich sehr schön. Nur plötzlich stand ich mitten in dem FKK-Bereich [Anmerkung der Redaktion: der Strandbereich, an dem die Menschen nackt baden].

Wie geht es nach dem Studium für dich weiter? Kannst du dir vorstellen, hier in Deutschland zu bleiben?
Den Master würde ich gerne noch in Deutschland studieren. Weitere Pläne habe ich mir aber noch keine gemacht.

Wie komme ich am besten mit anderen Studierenden in Kontakt?
Am besten kommt man mit der Lokalen Erasmus Initiative „LEI“ in Kontakt mit anderen Studierenden. LEI sind die Besten! Sie organisieren viele Aktivitäten und helfen ausländischen Studierenden, auch Studierenden, die nicht im Erasmus-Programm sind, in allen Bereichen. Mein Tipp ist, viele verschiedene Aktivitäten mitzumachen und dadurch neue Leute kennenzulernen. Jeden Mittwoch gibt es zum Beispiel einen Stammtisch.

Was gefällt dir in Rostock am besten? Dein Lieblingsplatz in Rostock?
Im Sommer ist der Strand in Warnemünde sehr schön. Aber es gibt auch viele schöne Parks, wo man sich mit einem Buch hinsetzen kann.

Vervollständige den Satz: „Studieren in Deutschland ist für mich...“
… auf jeden Fall eine Gelegenheit, die ich sehr genieße. Meinen Aufenthalt in Deutschland werde ich nicht vergessen!

Beschreibe Deutschland in ein paar Worten!
Abwechslungsreiche Geschichte, standhafte Leute und natürlich Bier und Wurst!

Links zum Thema

PASCH-net und Social Media

 

Studieren in Deutschland
Infos über das Studium in Deutschland

 

TU9 German Institutes of Technology – Excellence in Engineering and the Sciences Made in Germany

TU9 ist die Allianz der führenden Technischen Universitäten in Deutschland. Die TU9 bieten ein breites Studienangebot in den Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie eine exzellente Ausbildung.

Informationen zur Anerkennung der Sprachprüfungen des Goethe-Instituts

Logo des Goethe-Instituts Informationen zur Anerkennung der Goethe-Zertifikate an Hochschulen in Deutschland

» Liste herunterladen
(PDF, 396 KB)

Studienkollegs

Studienkollegs
Studienkollegs in Deutschland

 

Internationale Studierende berichten über das Studium und Leben in Deutschland.

Alumniportal Deutschland

Alumniportal Deutschland | © Alumniportal Deutschland Soziales Netzwerk für Deutschland- Alumni