Stipendiaten berichten

Schon immer Deutschland im Blick

Die DAAD-Klasse von 2011 | © privat Im September wird es sechs Jahre her sein. Damals verließ ich mein Heimatland, meine Familie, meine Freunde und mein bisheriges Leben, um ein persönliches Ziel zu verfolgen: die Aufnahme eines Auslandsstudiums.

Als Kind lernte ich Deutsch als Fremdsprache an einer deutschen Schule und absolvierte dann eine deutsche Ausbildung in Ecuador. Demnach konnte ich mir gut vorstellen, ein Studium in einer Fremdsprache zu beginnen und weitere Fachkompetenzen zu erwerben.

Mein Name ist Suzanne Fajardo. Ich komme aus Guayaquil, Ecuador. Ich bin 25 Jahre alt und studiere seit 2008 in Deutschland. Derzeit studiere ich an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Halle an der Saale den Studiengang Master of Science im Fachbereich „Allgemeine Betriebswirtschaftslehre“. Meine Schwerpunkte sind Produktion, Logistik und Nachhaltigkeitsmanagement. Zu Beginn meines Bachelorstudiums und im Rahmen der BetreuungsInitiative Deutsche Auslands- und PartnerSchulen (BIDS) an der Martin-Luther-Universität erhielt ich 2009/10 für zwei Semester das Motivationsstipendium.

Falsche Vorstellungen

Die ersten Schritte in mein „neues“ Leben waren sicher nicht einfach. Einige meiner Erwartungen waren eher fern der Realität. Die in der Heimat erhaltenen Informationen dienen zwar als Grundlage für die Vorbereitung und Aufnahme des Studiums. Doch man muss Deutschland erst selbst mit Haut und Haaren erfahren haben, um das eigentliche Leben als ausländischer Studierender etwas genauer kennenzulernen.

Die ersten Tage an der Universität können überwältigend sein. 800 Studierende aus verschiedenen Studiengängen wollen beispielsweise die Vorlesung „Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre“ besuchen. Zudem muss man sich schnell an diese völlig neue Art und Weise der Aussprache der eigentlich schon beherrschten deutschen Sprache gewöhnen.

Die Themen Wohnungssuche, Aufenthaltserlaubnis beantragen, Krankenkassenvertrag abschließen, Bankkonto eröffnen, sich in der Stadt anmelden – dies sind nur einige Dinge, die man erledigen muss. Diese Aktivitäten bedürfen einer Menge an Zeit-, Geld- und Kraftaufwand sowie Geduld, Bereitschaft und Durchhaltvermögen.

Günstiger Wohnungsmarkt

Die finanzielle Förderung gleich zum Anfang meines Bachelorstudiums bedeutete für mich eine große Hilfe bei meinem Start ins neue Leben. Eine Hilfe, die nicht nur mich, sondern auch meine Familie betraf. Mein Vater finanziert nicht nur mein Studium, sondern auch das meiner Geschwister.

Halle ist eine kleine Stadt im Herzen Deutschlands. Es bietet die Möglichkeit, größere Städte wie Berlin oder auch Frankfurt schnell mit dem Zug zu erreichen. Besonders attraktiv sind die zahlreichen und günstigen Wohnungsangebote und die in den letzten Jahren stark gestiegene Anzahl ausländischer Studierender.

Nach Ablauf der Förderung konnte ich mithilfe meiner Familie mein Studium weiter finanzieren. Außerdem nahm ich an der Universität einen Nebenjob als studentische Hilfskraft an, den ich bis heute ausübe.

Eine gründliche Vorbereitung ist notwendig

Das Studium an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ermöglichte es mir, Kontakte zu Menschen aus verschiedenen Ländern aufzubauen, meine Sprachkenntnisse zu verbessern sowie Sprach- und Kulturbarrieren zu überwinden. Mein Masterstudium werde ich voraussichtlich 2015 erfolgreich abschließen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, später als Unternehmerin in Deutschland zu arbeiten. Das Studium in Deutschland und an der Martin-Luther-Universität hat mir gezeigt, was ich in der Zukunft machen möchte und wie wichtig eine akademische Ausbildung und ein fundierter Wissensstand sind, um Ziele zu erreichen.

Ich kann jedem ein Auslandsstudium unter den Bedingungen empfehlen, sich vorab sorgfältig über den ausgewählten Studiengang, die gewünschte Universität und die Stadt zu informieren. Am besten ist es, studentische Netzwerke zu besuchen, um von anderen Meinungen und Erfahrungen zu lesen. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) bietet aktuelle und ausführliche Informationen über Studiengänge, Universitäten, mögliche Stipendienprogramme und das Studentenleben in Deutschland.

Langversion des Berichts als PDF herunterladen
Zurück zur Übersicht

Suzanne Fajardo besuchte die Deutsche Schule Guayaquil. Später studierte sie Allgemeine Betriebswirtschaftslehre an der Universität Halle-Wittenberg. Das Motivationsstipendium erhielt sie von Oktober 2008 bis Ende Juli 2009.
Links zum Thema

Stipendiaten berichten - Zurück zur Übersicht

PASCH-net und Social Media

 

Studieren in Deutschland
Infos über das Studium in Deutschland

TU9 German Institutes of Technology – Excellence in Engineering and the Sciences Made in Germany

TU9 ist die Allianz der führenden Technischen Universitäten in Deutschland. Die TU9 bieten ein breites Studienangebot in den Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie eine exzellente Ausbildung.

Informationen zur Anerkennung der Sprachprüfungen des Goethe-Instituts

Logo des Goethe-Instituts Informationen zur Anerkennung der Goethe-Zertifikate an Hochschulen in Deutschland

» Liste herunterladen
(PDF, 396 KB)

Studienkollegs

Studienkollegs
Studienkollegs in Deutschland

 

Internationale Studierende berichten über das Studium und Leben in Deutschland.

Alumniportal Deutschland

Alumniportal Deutschland | © Alumniportal Deutschland Soziales Netzwerk für Deutschland- Alumni