Studentenleben

Freunde fürs Leben


Die DAAD-Stipendiatin Barbara Draxler aus Ungarn studiert in München. Bei einer Exkursion im ersten Semester hat sie ihre besten deutschen Studienfreunde kennengelernt.

Studiert jemand Maschinenbau, BWL oder Elektrotechnik, befindet er sich stets in einer sehr internationalen Umgebung. Nicht so, wenn man wie ich Geschichte als Hauptfach wählte. In meinem ersten Sommersemester (2009) besuchte ich ein Seminar in Mittelalterlicher Geschichte, wo für alle Teilnehmer eine nicht obligatorische, einwöchige Exkursion in die Städte Speyer, Köln, Aachen, Kassel und Frankfurt am Main angeboten wurde. Das Programm war sehr interessant, die Reisekosten gering und die anderen Studierenden im Kurs schienen nett zu sein, so meldete ich mich an.

Bis zu dem Ausflug vergingen noch einige Wochen und so kristallisierte sich schon „meine“ kleine Gruppe heraus, was mir ein gutes Gefühl verlieh. Am Tag der Abreise war mir jedoch etwas mulmig. 30 Studierende und zwei Dozenten, darunter 31 Deutsche, nahmen teil. Ich war also die einzige Ausländerin. Zwar verstanden wir uns im Kurs schon sehr gut, aber eine Woche lang Tag und Nacht zusammen zu sein ist schon eine ganz andere Dimension. Aber ein Zurück gab es nicht mehr – Gott sei Dank!

Eine unvergessliche Woche

Es war eine unvergessliche Woche mit tollen Leuten! Ich lernte nicht nur viel für die Uni, sondern auch viel über Deutschland und die Unterschiede innerhalb Deutschlands, da meine Kommilitonen aus verschiedenen Bundesländern kamen. Sei es eine Fernsehsendung, das typische Wochenendfrühstück oder sprachliche Unterschiede, es war sehr spannend das alles zu hören und nicht aus Büchern zu lernen.


Von unserer kleinen Gruppe habe ich zwei Personen während dieser einen Woche besonders lieb gewonnen: einen Jungen aus Bayern und ein Mädchen aus Nordrhein-Westfalen, oder wie die Deutschen es abkürzen, NRW. Die beiden kann ich seitdem als meine engen Freunde bezeichnen. Wir besuchen die Veranstaltungen an der Uni zusammen, gehen Kaffeetrinken oder entdecken die kulinarischen Angebote meines Heimatlandes. Sie sind für mich da, wenn ich wichtige Entscheidungen treffen muss, sie helfen mir, wenn ich mit der deutschen Bürokratie nicht weiterkomme oder wenn ich an meine sprachlichen Grenzen stoße. Es sind sehr liebe, hilfsbereite Menschen.

Ich glaube, das Klischee, dass mit Deutschen in Kontakt zu kommen schwierig sei, ist nicht ganz umsonst entstanden. Dennoch: Man kann mit Deutschen schnell ins Gespräch kommen, man sollte aber auch mal selber den ersten Schritt wagen … Noch wichtiger erscheint mir aber folgendes: Wirkliche Freundschaften, eine innige Beziehung zu Deutschen entwickeln sich etwas langsamer als in meinem Heimatland zum Beispiel. Wenn es dann aber soweit ist, kann man Freunde fürs Leben finden, und das ist meiner Meinung nach das einzig Wichtige.

Barbara Draxler kommt aus Ungarn und studiert mit einem Stipendium des DAAD an der Ludwig-Maximilians-Universität in München Neuere und Neueste Geschichte, Mittelalterliche Geschichte und Germanistische Linguistik.

PASCH-net und Social Media

 

Studieren in Deutschland
Infos über das Studium in Deutschland

TU9 German Institutes of Technology – Excellence in Engineering and the Sciences Made in Germany

TU9 ist die Allianz der führenden Technischen Universitäten in Deutschland. Die TU9 bieten ein breites Studienangebot in den Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie eine exzellente Ausbildung.

Informationen zur Anerkennung der Sprachprüfungen des Goethe-Instituts

Logo des Goethe-Instituts Informationen zur Anerkennung der Goethe-Zertifikate an Hochschulen in Deutschland

» Liste herunterladen
(PDF, 396 KB)

Studienkollegs

Studienkollegs
Studienkollegs in Deutschland

 

Internationale Studierende berichten über das Studium und Leben in Deutschland.

Alumniportal Deutschland

Alumniportal Deutschland | © Alumniportal Deutschland Soziales Netzwerk für Deutschland- Alumni