Wissen und Umwelt

Thema 5: Musik und Audiodateien im Internet verwenden

Musik ins Internet zu stellen, die du nicht selbst komponiert, eingespielt oder produziert hast, ist generell leider nicht möglich.

Denn an Musik haben viele unterschiedliche Personen ihre Rechte. Alle zu fragen, ob sie damit einverstanden sind, ist zu kompliziert und oftmals nicht möglich. Wenn du unerlaubt Musik ins Internet stellst, kann das sehr teuer werden. Es gibt aber frei nutzbare Musik, die du im Internet finden kannst.

Folgende Beispiele könnten dir weiterhelfen:

Beispiel 1:
Du lädst einen Audio-Mitschnitt vom Konzert einer bekannten Band hoch, den du selbst gemacht hast.

Leider darfst du weder bei Konzerten filmen, noch die selbstgedrehten Aufnahmen ins Internet stellen.

Beispiel 2:
Du lädst eine Radiosendung hoch, in der auch „kommerzielle“ Musik gespielt wurde. Die Sendung hast du als Podcast abonniert.

Du darfst den Podcast zwar für dich privat nutzen und abspielen, aber nicht ins Internet stellen. Auch hier gilt: Was im Netz steht, darf nicht einfach nochmal online gestellt werden. Selten gibt es solche Radiosendungen (meist ohne Musik), die unter einer CC-Lizenz (siehe „Bilder im Internet verwenden“, Beispiel 9) stehen und verwendet werden dürfen.

Beispiel 3:
Ein Lehrer lädt ein selbst produziertes Video hoch, auf dem die Schüler ein bekanntes Lied singen. Komponist und Autor sind schon über 100 Jahre tot.

Dieses Musikvideo darf online gestellt werden, denn: Die Schüler singen selbst, der Lehrer filmt eigenständig und der Komponist/Autor ist seit mehr als 70 Jahren tot.

Beispiel 4:
Du lädst eine Audiodatei mit einem Lied von Michael Jackson hoch.

Das ist leider nicht möglich und kann sehr teuer werden.

Beispiel 5:
Du lädst ein Hörbuch oder einen Ausschnitt aus einem Hörbuch hoch.

Auch Hörbücher sind geschützt und dürfen nicht kopiert und online gestellt werden. Aber du kannst auf Hörbücher im Internet verlinken. Auf www.vorleser.net findest du beispielsweise viele Hörbücher in deutscher Sprache. Aber Achtung: Auch von dieser Website darfst du kein Hörbuch runterladen, kopieren und beispielsweise auf PASCH-net hochladen.

Beispiel 6:
Du lädst einen Audio-Mitschnitt von einer öffentlich gehaltenen Rede eines Politikers hoch, die du im Fernsehen aufgenommen hast.

Du darfst diese Rede online stellen, wenn der Politiker eine wichtige tagesaktuelle Frage öffentlich beantwortet hat. Dies ist für dich schwierig zu entscheiden. Deswegen solltest du vorher bei dem Fernsehsender fragen, ob du den Ausschnitt online stellen darfst.

Beispiel 7:
Du lädst einen Audio-Mitschnitt einer Lesung hoch, den du im Internet gefunden hast.

Auch wenn die Audiodatei schon im Internet zu finden ist, darfst du sie nicht kopieren und online stellen. Aber du könntest auf die Website mit der Datei verlinken.

Beispiel 8:
Du lädst ein Video hoch, das du selbst produziert hast. Es läuft darin ein Song von Robbie Williams.

Du darfst keine fremde Musik in deine Videos einspielen, wenn du die Videos online stellen möchtest. Denn an der Musik haben viele Personen Rechte. Ohne die Musik darfst du das Video natürlich online stellen.

Beispiel 9:
Du bettest ein offizielles Musikvideo ein, das vom Plattenlabel auf seinem YouTube-Channel veröffentlicht wurde.

Das ist okay. Du kopierst mit dem Einbetten das Video nicht, sondern setzt einen Link, der das Musikvideo auf deiner Website abspielt.


Dr. Till Kreutzer, iRights.info
Copyright: www.pasch-net.de
November 2011
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media