Wissen und Umwelt

Thema 3: Texte fürs Internet verwenden

Auch bei Texten im Internet musst du davon ausgehen, dass sie geschützt sind und der Autor Rechte an seinem Text besitzt. Sie dürfen meistens nicht einfach so kopiert und weiterverwendet werden.

Nur ganz kurze Texte, die beispielsweise aus einfachen Informationen bestehen, sind frei und dürfen bedenkenlos genutzt werden. Es ist schwierig zu unterscheiden, ob ein Text frei oder geschützt ist.

Aber folgende Beispiele könnten dir weiterhelfen, wenn du einen Text fürs Internet verwenden möchtest:

Beispiel 1:
Du lädst Texte aus einer deutschen Zeitung hoch.

Egal ob der Text auf Papier oder im Internet erschienen ist. Du solltest davon ausgehen, dass der Text geschützt ist und nicht einfach so kopiert werden darf. Du könntest den Autor oder Zeitungsverlag fragen, ob du den Text verwenden darfst. Es ist aber erlaubt, Teile des Textes zu zitieren und in deinen eigenen Text einzubauen. So könntest du beispielsweise schreiben: In der Zeitung XX findet sich ein Artikel über das Abschneiden von Deutschland in der Pisastudie 2011, in dem der Autor schreibt: „...“. Das Zitat darf aber nicht länger als dein geschriebener Text sein.

Beispiel 2:
Du lädst Texte aus Lehrbüchern auf PASCH-net hoch.

Auch hier gilt: Möchtest du den Text verwenden, musst du den Lehrbuch-Verlag fragen, ob das okay ist.

Beispiel 3:
Du lädst einen selbst verfassten Text hoch, der Zitate aus einem anderen Text enthält.

Du darfst Zitate in deinen eigenen Text einfügen. Wichtig dabei ist, dass du den Autoren und das Werk angibst, das du zitierst. Zudem darfst du die Zitate nicht verändern und das Zitat darf nicht übermäßig lange sein. Das heißt, dass dein Text viel länger sein muss als die Zitate selbst. Dann darfst du den Text im Internet veröffentlichen.

Beispiel 4:
Du lädst einen Songtext hoch, dessen Autor seit zehn Jahren tot ist.

Leider darfst du diesen Songtext nicht ins Internet hochladen. Auch wenn der Musiker schon länger tot ist, haben andere Personen (wie der Plattenverlag oder Erben) ein Recht an dem Songtext. Sollte der Musiker schon mehr als 70 Jahre tot sein, dürftest du den Songtext ins Internet hochladen.

Beispiel 5:
Du lädst eine Geschichte des Schriftstellers Franz Kafka (1883–1924) hoch.

Franz Kafka ist seit mehr als 70 Jahren tot. Du darfst seine Texte kopieren und ins Internet stellen. Wichtig ist, dass du die ursprünglichen Texte von Kafka nimmst. An neu übersetzten Texten von Kafka haben andere Personen Rechte. Bitte beachte, dass es sich nur um den Text und nicht um die Fotos, die der Text haben könnte, handelt.

Beispiel 6:
Du lädst ein Gedicht von Goethe hoch.

Goethe ist länger als 70 Jahre tot. Du darfst das Gedicht ins Internet stellen.

Beispiel 7:
Du lädst ein selbst geschriebenes Gedicht hoch.

Du hast das Gedicht selbst geschrieben und es nicht bereits verkauft (an einen Buchverlag, an eine Zeitung, etc.)? Dann darfst du dein Gedicht im Internet beliebig veröffentlichen. Falls du es bereits verkauft hast, müsstest du den Verlag fragen, ob du es im Internet veröffentlichen darfst.

Beispiel 8:
Du lädst einen Text aus einem deutschen Gesetz hoch, den du im Internet gefunden hast.

Gesetze sind nicht geschützt. Du darfst die Texte daraus kopieren und ins Internet stellen.


Dr. Till Kreutzer, iRights.info
Copyright: www.pasch-net.de
November 2011
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media