Wissen und Umwelt

In einem Neubaugebiet im Kölner Westen werden Einfamilienhäuser gebaut

Boden als Ressource – „Verbietet das Bauen!“

Sternchenthema: Dieser Text auf C1-Niveau ist für Lerngruppen zu empfehlen, die anstreben, das Deutsche Sprachdiplom zweiter Stufe (DSD II) zu erwerben.Sprachniveau: C1
Tag für Tag wird in Deutschland rund 74 Hektar ökologisch wertvoller Boden zu Bau- und Straßenland. Daniel Fuhrhop zeigt mit seiner Initiative „Verbietet das Bauen!“, wie es anders gehen könnte. Mehr ...
Umweltprobleme in meinem Land

Umweltprobleme in meinem Land

Sprachniveau: A2/B1
Gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Lebensmittel – all diese Dinge brauchen wir zum Leben. Doch Umweltprobleme gibt es überall. Welche Umweltprobleme finden Jugendliche wichtig? Und was können sie selbst tun? Das erzählen vier Schüler der zwölften Klasse einer PASCH-Schule in Südafrika. Mehr ...
Sonne, Wind und Regen – Wetter weltweit

Sonne, Wind und Regen – Wetter weltweit

Goethe-Zertifikat A2: Fit in DeutschSprachniveau: A1/A2
In Russland schneit es, in Irland regnet es oft und in Chile ist es sehr windig. Das Wetter im Frühjahr ist überall anders. PASCH-Schülerinnen und -Schüler haben uns Wetterberichte aus aller Welt geschickt. Und wie ist bei euch das Wetter? Mehr ...
Erfinderland Deutschland – Baukasten Forschung

Erfinderland Deutschland – Baukasten Forschung

Sprachniveau: B1/B2
Telefon, Auto oder Computer – viele Erfindungen kommen aus Deutschland. In Kooperation mit Fraunhofer-Gesellschaft und Max-Planck-Gesellschaft widmet das Goethe-Institut dem Erfinderland Deutschland eine eigene Aus­stellung. Wir zeigen einige Beispiele daraus. Mehr ...
Gärtnern im Ermekeilgarten in Bonn

Beete statt Beton – Der Trend zum Urban Gardening

Sternchenthema: Dieser Text auf B2/C1-Niveau ist für Lerngruppen zu empfehlen, die anstreben, das Deutsche Sprachdiplom zweiter Stufe (DSD II) zu erwerben.Sprachniveau: B2/C1
Himbeeren frisch vom Strauch in den Mund, Kartoffeln mit den eigenen Händen aus der Erde gegraben: Dazu braucht man keinen Bauernhof auf dem Land, nicht einmal einen eigenen Garten. „Urban Gardening“ heißt der Trend, der das Gärtnern in die Stadt bringt. Mehr ...

„Man ist, was man isst“: Ernährung in Deutschland

Sternchenthema: Dieser Text auf B1/B2-Niveau ist für Lerngruppen zu empfehlen, die anstreben, das Deutsche Sprachdiplom zweiter Stufe (DSD II) zu erwerben.Sprachniveau: B1/B2
Müsli oder Steak, Gemüse oder Pizza, Bio, vegetarisch oder vegan: Wie wir uns ernähren, hat nicht nur mit Geschmack zu tun. Wir zeigen damit auch, was uns in unserem Leben wichtig ist. Mehr ...

Jugend forscht

Sprachniveau: B1/B2
„Jugend forscht“ ist Deutschlands bekanntester Nachwuchswettbewerb. Wir haben vier Jugendliche getroffen, die mitgemacht haben. Carlotta und Elena wissen jetzt, ob Milch wirklich munter macht. Niklas und Florian verbessern die Steuerung von Flugzeugen. Mehr ...

Schicker Protest – Grüne Mode ist angesagt

Sternchenthema: Dieser Text auf B2/C1-Niveau ist für Lerngruppen zu empfehlen, die anstreben, das Deutsche Sprachdiplom zweiter Stufe (DSD II) zu erwerben.Sprachniveau: B2
Ein Billig-T-Shirt reist durch viele Länder, bis es im Laden ankommt. Die Produktions­bedin­gungen sind nicht überall fair. In Deutschland gibt es eine Grüne Modebewegung, die das ändern will. Mehr ...

Gelbe, blaue oder graue Tonne? Mülltrennung in Deutschland

Sternchenthema: Dieser Text unterhalb des B2-Niveaus ist für Lerngruppen zu empfehlen, die anstreben, das Deutsche Sprachdiplom zweiter Stufe (DSD II) zu erwerben.Sprachniveau: B1
Die Deutschen sind nicht nur Weltmeister im Fußball, sondern auch in der Mülltrennung. Wie deutsche Haushalte Papier, Glas und Plastik trennen und was mit dem Müll anschließend passiert, zeigen junge Menschen aus Deutschland. Mehr ...

Umweltschäden durch Autos – und was man dagegen tun kann

Sternchenthema: Dieser Text auf C1-Niveau ist für Lerngruppen zu empfehlen, die anstreben, das Deutsche Sprachdiplom zweiter Stufe (DSD II) zu erwerben.Sprachniveau: C1
Mit dem Auto unterwegs zu sein gehört zum Alltag, mehr als 60 Millionen Fahrzeuge sind in Deutschland registriert. Doch diese Art der Mobilität hat eine Kehrseite: massive Umweltschäden. Mehr ...

Nachhaltige Mobilität – Elektroauto, Hybridbus, E-Bike & Co.

Sternchenthema: Dieser Text auf B2/C1-Niveau ist für Lerngruppen zu empfehlen, die anstreben, das Deutsche Sprachdiplom zweiter Stufe (DSD II) zu erwerben.Sprachniveau: B2/C1
Schon um das Jahr 1900 tüftelte Ferdinand Porsche an elektrobetriebenen Automobilen, weil sie sauberer und leiser waren als Benziner. Wie können wir heute umweltschonend mobil sein? Mehr ...

Erneuerbare Energien – der saubere Strom

Sprachniveau: B1
Im Sommer 2011 hat die deutsche Bundesregierung beschlossen, die Energieversorgung im ganzen Land umzubauen. Das Ziel: Weniger Energie aus Kohlekraftwerken und Atomkraftwerken zu gewinnen. Mehr ...

Zeitungsland Deutschland

Sprachniveau: B2
Etwa 350 Zeitungen informieren die deutschen Leser mit einer Auflage von rund 25 Millionen Exemplaren – und dies fast jeden Tag. Wir haben vier Deutsche gefragt, ob sie Zeitung lesen und wie wichtig das für sie ist. Mehr ...

Sprachen lernen – was denken junge Leute darüber

Sprachniveau: A2
Was denken junge Menschen über das Lernen von mehreren Fremdsprachen? vitamin de befragte Sprachschülerinnen am Institut für Sprachen (IfS) in Kassel. Mehr ...

Mehrsprachigkeit – der moderne Europäer spricht 1 + 2

Sprachniveau: B1
In Europa werden mehr als 60 Sprachen gesprochen. Fast die Hälfte der Europäer spricht allerdings nur eine Sprache – die Muttersprache. Die EU möchte das ändern. Mehr ...

Atomkraft, nein danke?

Sprachniveau: B1/B2
Was denken deutsche Schülerinnen und Schüler nach der Reaktorkatastrophe in Japan über die Zukunft der Atomkraft und erneuerbare Energien? Lest und hört die Meinungen von Lina, Lukas, Isabel, Lucie, Myriam und Arman vom Gymnasium Kreuzgasse in Köln. Mehr ...

„100-Prozent-Regionen“ – Gemeinden vollziehen die Energiewende von unten

Sprachniveau: C1
Autark wollen sie sein, unabhängig von den großen Kohlekraftwerken und erst recht von den Atommeilern: Immer mehr Kommunen sind dabei, sich mit „sauberer“, regenerativ erzeugter Energie zu versorgen. Mehr ...

PASCH-net und Social Media

Erfinderland Deutschland – Baukasten Forschung

Welt­be­weg­en­de deut­sche Er­fin­dung­en aus den natur­wissen­schaft­lichen Disziplinen

Umdenken - von der Natur lernen

Spiele, Filme und Mitmach-Angebote, um die Perspektive zu wechseln und die Bedeutung der Natur neu schätzen zu lernen.

Ticket nach Berlin

Begleite sechs junge Deutsch­lerner auf ihrer Reise quer durch Deutschland: Videos ansehen, mitfiebern und Deutsch üben!

© Regeln auf PASCH-net

Was man hochladen darf und was nicht
der Verleger, die Verleger: eine Person, die Bücher verlegt
der Neubau, die Neubauten: hier: ein neu gebautes Gebäude
der Aktivist, die Aktivisten: eine Person, die sich für ein bestimmtes (politisches) Ziel engagiert
zeitgemäß: modern; fortschrittlich
Gift sein für etwas: schlecht sein; nicht gut sein
effizient: besser; mit mehr Struktur zu einem besseren Ergebnis gelangen
zersiedelt: viele einzeln stehende Häuser über eine bestimmte Fläche ausgebreitet
der Verkehrsstrom, die Verkehrsströme: viele Fahrzeuge fahren in die gleiche Richtung
verödet: hier: leer; ohne Menschen, Geschäfte, Restaurants 
die Siedlung, die Siedlungen: hier: eine Gruppe von kleinen Wohnhäusern mit Garten
in die Höhe treiben: hier: teurer machen
die Sanierung, die Sanierungen: hier: ältere Gebäude wieder neu und modern machen
die Bürgerinitiative, die Bürgerinitiativen: Bürger schließen sich zusammen, um ein Problem öffentlich zu machen
jemandem oder etwas eine Abfuhr erteilen: jemanden oder etwas ablehnen; dagegen sein
das Tempelhofer Feld: Der Flughafen Tempelhof im Zentrum von Berlin wurde 2008 geschlossen. Seitdem ist das Gelände, wo früher die Flugzeuge landeten, ein öffentlicher Park – eine riesige freie Fläche mitten in der Stadt. Viele Berliner kommen jeden Tag dorthin und gehen spazieren, fahren Rad, arbeiten in kleinen Gärten, machen ein Picknick, grillen und vieles mehr. 
der Volksentscheid, die Volksentscheide: Die Bürger entscheiden direkt über ein Thema, jeder darf abstimmen: dafür oder dagegen.
jemandem oder etwas eine Abfuhr erteilen: jemanden oder etwas ablehnen; dagegen sein
den Bedarf decken: etwas, das benötigt wird, bereitstellen; die Nachfrage nach etwas bedienen
den Bedarf decken: etwas, das benötigt wird, bereitstellen; die Nachfrage nach etwas bedienen
das Potenzial ausschöpfen: Es ist mehr möglich, als man denkt. hier: Es können noch mehr alte Gebäude genutzt werden. 
die Umnutzung, die Umnutzungen: anders nutzen als bisher
das Potenzial ausschöpfen: Es ist mehr möglich, als man denkt. hier: Es können noch mehr alte Gebäude genutzt werden. 
beherbergen: hier: Platz haben; Platz bieten
die Wohnungsgenossenschaft, die Wohnungsgenossenschaften: eine Vereinigung, die ihre Mitglieder mit günstigen Wohnungen versorgt
großzügig: groß; mit viel Platz
alleinstehend: unverheiratet; ledig; hier: allein lebend
der Aufschub, die Aufschübe: etwas später machen als geplant; die Verspätung
nachhaltig: möglichst umweltfreundlich und mit wenig Verbrauch von Energie und Material
innovativ: an der Zukunft orientiert; mit vielen neuen Ideen
der Einspareffekt, die Einspareffekte: das, was man einspart; hier: die eingesparte Energie
ungebremst: hier: ohne Ende; immer weiter
ausweisen: hier: bestimmen; festlegen
die Kommune, die Kommunen: die Gemeinde
stagnieren: stehen bleiben; gleich bleiben
administrativ: behördlich; von den Behörden geregelt
der nachwachsende Rohstoff, die nachwachsenden Rohstoffe: ein Rohstoff, der nicht begrenzt ist, sondern neu wächst (zum Beispiel Holz)
filtern: herausholen 
der Schadstoff, die Schadstoffe: ein Stoff, der für Menschen, Tiere und Umwelt schlecht ist 
binden: hier: festhalten
der Nährstoff, die Nährstoffe: ein Stoff, der wichtig ist für Lebewesen
die Ressource, die Ressourcen: hier: etwas, das in der Natur vorkommt und für die Ernährung der Menschen wichtig ist
die Versieglung: hier: Der Boden ist mit Beton überzogen.
die Provokation, die Provokationen: etwas sagen oder tun, um andere zum Handeln zu bringen
die Leidenschaft, die Leidenschaften: etwas, das man sehr gerne macht
die Wasserknappheit: wenn es nur sehr wenig Wasser gibt
die Umgebung, die Umgebungen: in der Nähe
etwas wert sein: besonders sein, wichtig sein
kostbar: besonders, wichtig
die Ressource, die Ressourcen: z. B. Wasser, Gold, Öl oder andere Rohstoffe
mehrmals: oft, immer wieder, wiederholen
verwenden: benutzen
gießen: Pflanzen Wasser geben
die Tonne, die Tonnen: ein großer Gegenstand, in dem man z. B. viel Wasser speichern kann
vor Kurzem: vor nicht langer Zeit
der Eimer, die Eimer: ein Gegenstand, in den man z. B. Müll wirft oder in dem man Wasser hat
die Luftverschmutzung: wenn in der Luft viele schlechte und ungesunde Sachen sind
die Fabrik, die Fabriken: Ort, an dem Dinge hergestellt werden
das Abgas, die Abgase: etwas, das z. B. Autos an die Luft abgeben
das Industriezentrum, die Industriezentren: wenn viele Fabriken und Firmen an einem Ort sind
selten: nicht so oft
erzeugen: herstellen
der Strom: brauchen alle elektronischen Geräte wie z. B. Handys, Lichter oder Kühlschränke
das Kraftwerk, die Kraftwerke: hier wird Energie/Strom hergestellt
anbauen: z. B. Gemüse oder Obst
belastet: hier: schlecht, giftig, nicht gut
der Boden, die Böden: hier: worauf Pflanzen wachsen
die Chemikalie, die Chemikalien: etwas, das nicht natürlich ist und z. B. auf Pflanzen kommt, damit diese besser/schneller wachsen
wegspülen: hier: entfernen
giftig: ungesund, schädlich
der Biowein, die Bioweine: Wein, der ohne schädliche, unnatürliche Stoffe hergestellt wird (biologisch hergestellt)
das Ingenieurwesen: ein Studium, in dem es vor allem um Technik geht
die Dose, die Dosen: darin bleiben Lebensmittel sehr lange gut, z. B. Tomaten oder auch Getränke
die Plastiktüte, die Plastiktüten: bekommt man z. B. beim Einkaufen, um die Lebensmitteln nach Hause zu tragen
das Plastik: ein Stoff, der ganz leicht und durchsichtig ist und meist für die Verpackung von Lebensmitteln benutzt wird
die Müllkippe, die Müllkippen: hier wird der Müll einer Stadt gesammelt
verbrennen: wenn etwas mit Feuer in Kontakt kommt
verursachen: wenn etwas wegen etwas anderem passiert
zerstören: kaputt machen
das Ozon: ein Stoff, den man nicht sehen kann, der ganz weit oben im Himmel ist und vor Sonnenstrahlen schützt
gefährlich: hier: schädlich, ungesund
das Recycling: wenn man Müll aufteilt, je nachdem ob es z. B. Papier, Plastik oder Glas ist, damit es wieder benutzt werden kann
der Beutel, die Beutel: nimmt man z. B. zum Einkaufen mit, damit man darin seine Lebensmittel mit nach Hause nehmen kann
der Strauch, die Sträucher: große Pflanze
das Gärtnern: im Garten arbeiten (als Hobby)
die Erntezeit, die Erntezeiten: hier: die Zeit im Jahr, in der man Obst und Gemüse aus dem Garten mit nach Hause nimmt, um es zu essen
die Kaserne, die Kasernen: ein Gebäude für Truppen der Armee
die Bewegung, die Bewegungen: eine große Anzahl von Menschen, die alle das gleiche Ziel haben
der Hinterhof, die Hinterhöfe: ein meist dunkler Hof hinter einem Mietshaus, der von anderen hohen Häusern umgeben ist
etwas stilllegen: hier: schließen, abschalten
heruntergekommen: hier: alt und dreckig; niemand kümmert sich darum
der Vorreiter, die Vorreiter: eine Person (oder hier eine Stadt), die etwas Neues zuerst tut
veröden: hier: die Bevölkerung verlieren, immer mehr Menschen ziehen weg
das Brachland: leeres Land; Land, auf dem keine Häuser stehen
das Beet, die Beete: ein kleines, abgegrenztes Stück Land in einem Garten mit Pflanzen darauf
aufschrecken: erschrocken sein
das Reaktorunglück in Tschernobyl: 1986 ist in der Stadt Tschernobyl in der Ukraine ein Teil des Atom-Kraftwerks explodiert. Radioaktive Strahlung gelangte durch den Regen auch bis nach Deutschland.
Stück für Stück: allmählich, nach und nach
etwas oder jemanden verdrängen: beiseite schieben; hier: Es wurde immer mehr gebaut, und die Natur wurde immer weniger.
das Ballungszentrum, die Ballungszentren: ein Gebiet mit besonders vielen Einwohnern pro Quadratkilometer (km²)
die Verstädterung, die Verstädterungen: hier: immer mehr Menschen leben in Städten und die Städte breiten sich immer weiter aus
säen: die kleinen runden Körner (Samen), aus denen Pflanzen wachsen, in die Erde bringen
die Wertschätzung, die Wertschätzungen: hier: die Anerkennung, etwas wichtig finden
heranreifen: hier: die Entwicklung von der kleinen, grünen Erdbeere bis zur großen, roten Erdbeere
die Nachhaltigkeit: Ein Konzept, das besagt, dass man Ressourcen nur so nutzen sollte, dass sie sich wieder neu bilden oder nachwachsen können. Das heißt auch, darauf zu achten, dass weniger Schäden für die Umwelt und die Arbeiterinnen und Arbeiter entstehen.
die Solidarität: hier: die Gemeinschaft, das gute Miteinander
die Aufzucht, die Aufzuchten: hier: erleben, wie die Pflanzen mit dem Obst und Gemüse wachsen
die Massenware, die Massenwaren: in großer Menge produzierte Ware
jemanden ausbeuten: jemanden ausnutzen und/oder schlecht behandeln
der blutige Anfänger, die blutigen Anfänger: eine Person, die gerade erst mit etwas anfängt (hier: das Gärtnern) und noch nicht viel davon weiß 
die Kleingartenanlage, die Kleingartenanlagen: Ein Stück Land mit vielen kleinen eigenständigen Gärten, die voneinander abgegrenzt sind. Die Gärten werden von Vereinen verwaltet und an dessen Mitglieder gegen eine bestimmte Gebühr auf Zeit vermietet.
begrünen: mit Grün, also mit Pflanzen, Bäumen oder Gras, versehen
dicht besiedelt: viele Einwohner pro Quadratkilometer (km²)
bitter: hier: traurig, unangenehm
etwas vernachlässigen: sich um etwas nicht kümmern
Gefallen an etwas finden: etwas gut/schön finden
das Saatgut: die kleinen runden Körner, aus denen Pflanzen wachsen