Sport

O-Töne zum Frauenfußball

Sprachniveau: B1/B2

Die Spielfreude-Tour 2011 ist ein Fest, das in Vorbereitung auf die Fußball-WM der Frauen in verschiedenen deutschen Städten stattfindet. Wir haben die Besucher gefragt, was sie von Frauenfußball halten.


Saskia und Max

Wir finden es ’ne großartige Sache, dass auch die Frauen mal zeigen, was in ihnen steckt. Dass nicht immer nur die Männer den Sport dominieren, sondern dass auch die deutschen Frauen vor allem viel reißen können. Die Frauen spielen besser im Team. Die denken und spielen nicht so egoistisch wie die Männer. Es ist einfach ’ne große Gruppe, die in sich sehr harmonisch spielt und auch einfach sehr begeisterungsfähig ist. Also, selbst bei ’nem 5:0 machen sie noch weiter, weil sie Spaß an der Freude haben. Und dadurch, dass wir ja beim letzten Mal schon viel Öffentlichkeit hatten, dadurch dass wir Weltmeister geworden sind, denken wir, dass Frauenfußball auf jeden Fall ’ne große Zukunft haben wird.

INTERVIEW MIT SASKIA UND MAX

Audio wird geladen

 

 

Frank

Frauenfußball wird immer besser, kann man ihn sich gut angucken, auf jeden Fall. Gut finde ich, dass es da noch nicht so zur Sache geht, wie bei den Herren. Also, der Frauensport ist mehr auf den Fußball konzentriert, schön technischer Fußball. Nicht so körperlich – in der Bundesliga sieht man manchmal Fouls, die müssen einfach nicht sein. Und das ist bei den Frauen zum Glück noch nicht so, finde ich. Auf jeden Fall hat Frauenfußball in Deutschland Zukunft. Wird ja immer mehr. Das sehen wir bei uns im Verein ja auch. Es werden immer mehr Jugend-Damenmannschaften und ich glaub schon, dass das im Kommen ist.

Interview mit Frank

Audio wird geladen


 

Marcel

Ich spiele auch Fußball, aber ich sehe nicht so oft Frauenfußball. Wie ich es finde, wenn Mädchen auch Fußball spielen? Weiß ich nicht, kann ich noch nicht beurteilen – großartig. Der Unterschied zwischen Männer- und Frauenfußball? Bei den Männern geht’s ein bisschen mehr zur Sache. Wie soll ich das sagen? Bei den Männern gibt’s mehr Hooligans. Bei den Frauen ist das Publikum halt ’n bisschen ruhiger.

Interview mit Marcel

Audio wird geladen



 

Birgit

Och, ich finde Frauenfußball genauso spannend, wie Männerfußball. Ich gucke beides gerne. Also, Fußball ist einfach ein großes Gemeinschaftserlebnis und völkerverbindend – ja, und einfach schön anzusehen. Also, ich denke, der Frauenfußball verdient auf jeden Fall mehr Aufmerksamkeit als er augenblicklich hat. Ob die Medien das wirklich wollen, das ist ’ne andere Geschichte. Aber verdienen würde der Frauenfußball das auf jeden Fall. Ob Frauenfußball irgendwann genauso berühmt und populär wird wie Männerfußball? Na, da hab ich meine Zweifel. Wenn man so nach anderen Sportarten guckt, da hat der Männerfußball einfach 100 Jahre Vorlauf in der Popularität und ich glaube, da muss noch einiges passieren. Aber ich glaub’, dass immer mehr Mädchen von klein auf mit ’ner Selbstverständlichkeit auch in Vereinen Fußball spielen und von daher wird sich das schon weiter ganz positiv entwickeln.

Interview mit Birgit

Audio wird geladen



 
 

Fragen zu den Interviews

Was gefällt den Besuchern des Sportfestes auf dem Kölner Neumarkt besonders gut am Frauenfußball? Was mögen sie nicht so gerne?

Glauben die befragten Menschen, dass Frauenfußball in Deutschland eine Zukunft hat?

Schauen die Leute in deinem Land gerne Frauenfußball an?

Welche Sportart ist bei Frauen in deinem Land besonders beliebt?

Die Interviews führte Silke Oppermann, ZfA.

PASCH-net und Social Media

Wie viele olympische Ringe gibt es ?

Vokabeln zum Thema