Sport

Die Sportart Handball

Sprachniveau: B2

Handball ist eine Sportart, bei der zwei Mannschaften aus je sieben Spielern gegeneinander spielen. Es gibt sechs Feldspieler und einen Torwart.

Handball ist eine Sportart, bei der zwei Mannschaften aus je sieben Spielern gegeneinander spielen. Es gibt sechs Feldspieler und einen Torwart. Das Ziel des Spiels besteht darin, den Handball in das Tor der anderen Mannschaft zu werfen. Dann hat man ein Tor erzielt. Die Mannschaft, die nach Ablauf der Spielzeit, die meisten Tore erzielt hat, gewinnt.

Außer dem Hallenhandball (kurz: Handball) gibt es noch zwei weitere Varianten: zum einen den früher wesentlich häufiger gespielten Feldhandball und zum anderen den sich wachsender Beliebtheit erfreuenden Beachhandball.
Aufpassen: In den Vereinigten Staaten wird unter Handball American Handball verstanden, das eine völlig andere Sportart ist.

Handball gibt es seit der Jahrhundertwende vom 19. ins 20. Jahrhundert und hat sich aus Netz, Korb- oder Turmball entwickelt. Der Geburtstag des Handballs ist offiziell der 29. Oktober 1917, als der Berliner Oberturnwart Max Heiser (1879-1921) festlegte, dass das 1915 von ihm für Frauen entstandene „Torball“ jetzt „Handball“ heißen solle.

Zu Anfang war es als Frauenspiel gedacht, da damals Fußball für Frauen als zu körperbetont galt. So war beim damaligen Handball auch jeder „Kampf“ verboten und das Spiel „körperlos“. Nach und nach wurde das Spiel weiterentwickelt.
Heute ist Handball vor allem in Europa sehr beliebt und außerhalb Europas nicht so populär. Aber man spielt es auch in Nordafrika (Tunesien und Ägypten) und in Asien (Japan und Südkorea) und in Teilen von Südamerika (Argentinien und Brasilien).

In Europa spielt man Handball aber auch nicht überall, so zum Beispiel wenig in Großbritannien und in den Beneluxländern.
Man spielt Handball fast ausschließlich in der Hallen-Variante.

Spielzeiten

Das Spiel dauert 2 x 30 Minuten. Bei Spielen, bei denen man eine Entscheidung braucht, gibt es maximal zwei Verlängerungen von jeweils 2 x 5 Minuten mit einer Minute Pause. Gibt es auch hier keine Entscheidung, findet ein „Siebenmeterschießen“ statt. Jugendmannschaften allerdings haben kürzere Spielzeiten. Die Spielzeit beträgt hier 2 x 25 Minuten im Alter von 12 bis 16 Jahren und 2 x 20 Minuten im Alter von 8 bis 12 Jahren. Oft gibt es bei Turnieren noch kürzere Spielzeiten.

Jede Mannschaft hat während einer Halbzeit das Recht auf „ Team-out „ (deutsch: Auszeit), um zum Beispiel die weitere Taktik zu besprechen. Dabei muss diese Mannschaft gerade den Ball in der Hand haben. Oft ist es aber ein Mittel, um den gegnerischen Spielfluss zu unterbrechen.

Die Spielfläche

Hier siehst du die Spielfläche. Sie hat die Form eines Rechtecks und ist 40 m lang und 20 m breit. Sie wird durch die Mittellinie in zwei Hälften geteilt. In der Mitte der Schmalseiten befinden sich die Tore. Der Raum innerhalb der Spielfläche, aber außerhalb der Torräume, ist das Spielfeld.

Der Torraum

Der Platz vor dem Tor ist der Torraum. Er hat einen Radius von 6 Metern und darf von den Spielern nicht betreten werden. Der Ball darf aber im Luftraum über dem Torraum gespielt werden.

Der Auswechselraum

Der Auswechselraum ist nicht im Spielfeld. Hier sind die Offiziellen, die Auswechselspieler und eventuell Spieler, die nicht mehr mitspielen dürfen.

Der Spielball

Den Spielball gibt es in drei Größen:

Größe Mannschaften Umfang (in cm) Gewicht (in g)
3 Männer und männliche Jugend ab 16 58–60 425–475
2 Frauen, männliche Jugend ab 12 und weibliche Jugend ab 14 54–56 325–375
1 Jugend ab 8 50–52 290–330

Für „Mini-Handball“, also für Kinder unter acht Jahren, gibt es keine offizielle Größe. Der Ball wird meist geharzt. Das Harz hilft dabei, dass der Ball auch nur mit einer Hand bequem gehalten werden kann. So kann man mit dem Wurfarm gut täuschen und tricksen, zum Beispiel lassen sich so leicht „Dreher“ ausführen.

Einige Regeln
  1. Es gibt bis zu sieben Auswechselspieler. Der Wechsel kann beliebig oft stattfinden.
  2. Die Feldspieler dürfen den Ball nicht nur mit der Hand berühren, sondern mit allen Körperteilen oberhalb des Knies und auch das Knie.
  3. Die Spieler dürfen fangen und dribbeln. Ohne Dribbeln darf der Spieler nur drei Schritte machen und den Ball drei Sekunden lang festhalten. Dann muss er den Ball auf das Tor werfen oder an einen anderen Spieler abgeben.
  4. Die Spieler dürfen den Ball nicht absichtlich in den eigenen Torraum zurückschießen.
  5. Man darf den Ball nicht wegreißen, festhalten, stoßen oder anspringen. Aber man darf den Gegenspieler sperren oder blockieren.

Der Torwart

Der Torwart darf den Ball dagegen mit allen Körperteilen abwehren. Er hat eine andere Kleidung als die Feldspieler. Jeder Spieler der Mannschaft darf Torwart sein. In wichtigen Spielsituationen wird der Torwart sogar als Feldspieler eingesetzt. Falls sich der Torwart bei einem Siebenmeter nicht bewegt und der Spieler, der den Strafwurf ausführt, ihm dabei den Ball mit Absicht an den Kopf wirft, muss der Spieler, der den Wurf abgegeben hat, mit einer Disqualifikation bestraft werden.

Links zum Thema

PASCH-net und Social Media

Wie viele olympische Ringe gibt es ?

Vokabeln zum Thema