Literatur

Die zwölf Prüfungen


PASCH-Schülerinnen und -Schüler aus der ganzen Welt haben in der Community gemeinsam an einem Fortsetzungsmärchen geschrieben. Hier könnt ihr das Märchen lesen.

„Es war einmal ein König, der lebte mit seinem Sohn in einem Königreich hinter den sieben Bergen. Die Königin war vor Kurzem gestorben. Außer dem Sohn hatte der König nur noch eine Schwester, die eine Hexe war. Bei seiner Geburt hatte die Schwester den Königssohn mit einem Fluch belegt, weil sie eifersüchtig auf ihren Bruder war. An seinem 16. Geburtstag sollte sich der Königssohn in einen Stein verwandeln. Es gab nur eine Möglichkeit, diesen Fluch zu brechen: Vater und Sohn mussten zwölf Prüfungen bestehen, die sich die Hexe ausgedacht hatte. Der 16. Geburtstag rückte immer näher. Eines Tages klopfte es am Schlosstor …”

Ein Mann mit einem langen weißen Bart stand vor dem Tor. Er sah ein wenig gruselig aus. Er wollte, dass der König und sein Sohn mit ihm mitgingen. Er führte sie zur ersten Prüfung!
Emmi, Theresien-Gymnasium München

Der Mann war ein Zauberer, ein Freund der Hexe. Der König und sein Sohn nahmen ihre Pferde, und gingen mit dem Zauberer. Sie gingen zusammen in den Wald. Die Reise dauerte drei Stunde und sie gingen immer tiefer in den Wald. Caitriona51213, Coláistí Eoin agus Íosagáin

Plötzlich wachte der Sohn auf. Die Reise hatte so lang gedauert, dass er fest eingeschlafen war.
BnMhicChionna, Coláistí Eoin agus Íosagáin

Der Zauberer und der Königssohn standen auf einer Lichtung im Wald. Der Zauberer sagte zu dem Königssohn: „Ich gebe dir deine erste Prüfung.“ Der Königssohn war sehr nervös. Was konnte die erste Prüfung sein?
DanielaWillmann, PASCH-net

Er führte sie in einer Höhle am Meer. Es war dunkel. Der König und sein Sohn hatten Angst. Der Zauberer drehte sich um und sagt „Hallo, ich heiße Merlin, ich bin ein Zauberer. Willkommen zur Ihrer ersten Herausforderung.“
Caoimhe51213, Coláistí Eoin agus Íosagáin


Der Zauberer sagt: „Sie müssen zurückgehen“, und er löste sich in Luft auf.
Ronan51213, Coláistí Eoin agus Íosagáin

Der Sohn schrie vor Angst. „Ruhe!“, sagte der Zauberer zu ihm. „Ich gebe Ihnen die nächste Aufgabe: Sie müssen für mich hundert Fische fangen ohne ein Werkzeug zu benutzen.“ Der Zauberer wusste nicht, dass der Sohn sehr schnell schwimmen konnte und sie beendeten die erste Herausforderung mit Leichtigkeit.
Daire51213, Coláistí Eoin agus Íosagáin

Jetzt will ich Ihnen sagen, was die zweite Prüfung ist. Sind Sie bereit? Sie ist sehr schwierig und beängstigend.
Eileen51213, Coláistí Eoin agus Íosagáin

Der Zauberer der Vater und sein Sohn waren zurück im Wald. Dort sagte der Zauberer „Jetzt, müssen sie für mich tausend Kaninchen fangen ohne ein einziges Werkzeug zu benutzen!” Der Zauberer wusste nicht, dass der Vater ein geschickter Jäger war und sie bestanden die zweite Prüfung ohne Probleme.
Emer51213, Coláistí Eoin agus Íosagáin

Der Zauberer führte sie wieder in den Wald. Dort sahen sie einen anderen See. Der Zauberer sagte, wenn sie schneller als ich schwimmen, bestehen sie die dritte Prüfung. Der König und sein Sohn dachten, dass sie gute Chancen hatten, weil der Mann schon alt war. Aber als sie in den See gingen, verwandelte sich der Zauberer in einen Schwan. Trotzdem gewannen die beiden das Wettschwimmen.
Ciara51213, Coláistí Eoin agus Íosagáin

Die vierte Prüfung war im Haus eines Bäckers. Sie mussten eine geheime Zutat finden. Die Hexe benötigte die Zutat für ihre Zauberei und sie fütterte damit ihre Zwerge. Die Prüfung war nicht einfach, weil sie viele Süßigkeiten fanden. Sie aßen viel. Die Süßigkeiten provozierten viele Pickel in den Gesichtern der beiden. Sie fanden schließlich die Zutat.

Bei der fünften Prüfung mussten die beiden ein Dinosaurier-Ei in einer dunklen Höhle finden. Der Höhle war im Zauberwald, wo man das Murmeln von einem alten Geist hören konnte. Dieses Murmeln war eine Ablenkung für den Vater und den Sohn. Sie schliefen in der Nacht im Zauberwald und hatten starke, dunkle Halluzinationen. Als sie die Höhle fanden, war das Dinosaurier-Ei unbewacht darin und sie nahmen es mit.

Die sechste Prüfung war sehr schwer, der Vater und der Sohn gingen wieder zum See. Im See waren viele unförmige Kreaturen, die einen Trank bei sich hatten. Wenn man den Trank nahm, konnte man sich in eine dieser Kreaturen verwandeln. Dieser Trank hatte aber schlimme Nebenwirkungen. Die Legende sagte, dass kein Mensch in der Lage war, den See zu verlassen. Wenn man in den See ging, bekam man grauenhafte Visionen und wenn man den See verlassen wollte, wurde man ohnmächtig. Der Vater und Sohn schwammen in den Tiefen des Sees und sie hatten viele schreckliche Visionen.

Sie konnten den See zwar verlassen, aber der Vater verlor seinen Verstand. Sie konnten die letzten sechs Prüfungen nicht mehr in Angriff nehmen und deshalb den Fluch nicht brechen. Der Sohn verwandelte sich in einen Stein. Und der Vater wanderte alleine umher, auf der Suche nach seinem verlorenen Verstand.
DanieLovecraft, VW-Spachengymnasium Puebla


Ihr findet das Ende zu traurig? Dann schreibt das Märchen doch einfach in der Community weiter.

Links zum Thema

PASCH-net und Social Media

© Regeln auf PASCH-net

Was man hochladen darf und was nicht

Märchenwelten

Eine Schatztruhe mit Deutschlern-Materialien