Jugendthemen

Lieblingsbücher

Sprachniveau: A2/B1

Krimi oder Fantasy? Liebesgeschichte oder Literatur zum Lachen? Schülerinnen und Schüler aus Deutschland präsentieren ihre Lieblingsbücher.

Percy Jackson – Die letzte Göttin von Rick Riordan

Ich liebe die Reihe der Percy Jackson-Bücher von Rick Riordan. Das sind Fantasy-Bücher, die aber in der Gegenwart spielen. Ich hab schon die ersten vier Bände gelesen und bin gerade am letzten. Der heißt Percy Jackson – Die letzte Göttin. Es geht um einen Jungen, der jedes Jahr von einer anderen Schule fliegt und dann erfährt, dass er ein Halbgott und sein Vater Poseidon ist. Er muss dann mit seinen Freunden die Welt retten. Das ist spannend. Wenn man das abends liest, hat man schöne und manchmal auch gruselige Träume.

Yannick, 10 Jahre

Die geheime Kammer von Mathias Metzger

Mein Lieblingsbuch ist Die geheime Kammer von Mathias Metzger. Der 9-jährige Niklas will im Wald sein neues Pfeil-und-Bogen-Spiel ausprobieren und die 11-jährige Julia kommt mit. Irgendwann ist der Pfeil weg. Die beiden klettern einen Abhang herunter und finden eine dunkle Höhle. Dann laufen sie noch weiter und entdecken eine Stadt mit einer Ritterburg. Sie gehen rein, stolpern und eine Vase fällt herunter. Die Wachen hören den Krach und die beiden müssen sich verstecken. Später erleben sie dann noch viel mehr Abenteuer. Ich finde spannend, dass man nie weiß, was als nächstes passiert. Ich habe auch im Schulunterricht aus dem Buch vorgelesen, das hat Spaß gemacht. Die anderen Kinder haben mir dann gesagt, wo ich noch Schwierigkeiten beim Vorlesen habe. Wenn es viele lange Sätze gibt, finde ich manchmal nicht den Zusammenhang. Und dann gibt es da so schwierige Wörter wie zum Beispiel „Fichtenschonung“, die ich kaum aussprechen kann. Ich lese auch manchmal meiner kleinen Schwester abends Geschichten vor, oder meinen Eltern und meiner Oma. Eigentlich lese ich jeden Abend.

Vivien, 9 Jahre

Twig im Dunkelwald von Paul Steward

Ich liebe Fantasy-Bücher und vor allem die Twig-Reihe von Paul Steward. Mein Lieblingsbuch davon ist der erste Band, der Twig im Dunkelwald heißt. Das ist das beste Buch, das es gibt! Es geht um einen Twig, also einen Jungen, der denkt, er wäre ein Kobold. In Wirklichkeit ist er aber ein Pirat. Als er das erfährt, fliegt er aus seinem Stamm. Er erlebt dann viele Abenteuer. Am Ende trifft er seinen Vater und sie ziehen gemeinsam als Himmelspiraten umher. Als ich acht Jahre alt war, habe ich in der Bücherei nach einem Tipp gefragt, was ich mal lesen könnte. Da wurde mir das Buch empfohlen und es hat mich wirklich sehr bewegt. Inzwischen habe ich es schon sechs Mal gelesen. Ich habe auch die anderen Bücher aus der Reihe gelesen. Aber das letzte habe ich angefangen und nicht zu Ende gelesen. Da geht es nämlich gar nicht um Twig, das hat mir nicht so gut gefallen.

Felix, 12 Jahre

TKKG – Es geschah in einer Regennacht von Stefan Wolf

Ich liebe die TKKG-Reihe von Stefan Wolf. Da geht es um vier Jugendliche: Sie werden Tim, Karl, Klößchen und Gaby genannt, aber das sind nur die Spitznamen. In Wirklichkeit heißen sie Peter Carsten, Karl Vierstein, Willy Sauerlich und Gaby Glockner. Ich habe schon viele TKKG-Bücher gelesen. Den Band Es geschah in einer Regennacht habe ich aber als Hörspiel gehört. Mein Vater hat mir den Band geschenkt. Es geht um ein Museum, in dem ein Bild geklaut wird. Die Diebe nehmen auch den Maler fest. Und der Maler muss dann Bilder für die Diebe malen und sie verkaufen die. Der Maler gilt eigentlich als tot. Aber der TKKG-Bande fällt auf, dass auf einem Bild von dem Maler ein Laden ist, dem es vor dem Tod des Malers noch gar nicht gab. Daher wissen sie, dass er nicht tot ist und dass sie ihn finden müssen. Das Buch ist sehr spannend und toll!

Jakob, 9 Jahre

Tintenherz von Cornelia Funke

Ich lese generell sehr viel, vor allem abends vor dem Schlafengehen. Irgendwann hat mir meine Mutter das Buch Tintenherz von Cornelia Funke gekauft. Das gefällt mir besonders gutobwohl es am Anfang ein bisschen schwer war, in die Geschichte hereinzukommen. Es geht um einen Mann, der aus einem Buch vorliest. Die Personen aus der Geschichte kommen dann in die echte Welt, aber dafür müssen auch Personen aus der echten Welt in die Geschichte reingehen. Die Idee hat mir gut gefallen. Es gab auch noch zwei fortsetzende Bücher dazu, in denen es um noch weitere Personen geht. Die Fortsetzungen waren nicht schlechter als das erste Buch, wie das so oft der Fall ist.

Jana, 15 Jahre

Schwarze Stunde von Christine Fehér

Mein Lieblingsbuch ist der Psychothriller Schwarze Stunde von Christine Fehér. Es geht um ein Mädchen, das in England auf einem Konzert von seiner Lieblingsband war und sich im Flugzeug in einen jungen Mann verliebt hat. Am ersten Schultag nach den Ferien erfährt sie, dass er der neue Englischreferendar ist. Das wird schwer für sie, weil sich viele Mitschülerinnen in ihn verlieben und Beweise finden, dass sie etwas mit ihm hat. Sie bekommt dann Morddrohungen und es gibt viele Vermutungen, von wem die stammen. Besonders gut hat mir der Aufbau gefallen: Nach dem Prolog kommt erst etwas ganz anderes. Da muss man sich erstmal umstimmen, aber man kommt nach und nach rein und schließlich bekommt der Prolog einen Zusammenhang mit dem ersten Kapitel. Das letzte Kapitel ist genauso wie der Prolog, aber es gibt zwei Sätze mehr. Und darin wird dann erst klar, wer die Morddrohungen schreibt. Das ist jemand, von dem man das gar nicht erwartet hat. Außerdem gefällt mir an den Büchern von Christine Fehér, dass es auch um aktuelle Sachen wie Facebook geht.

Fiona, 11 Jahre

Die Zeitdetektive von Fabian Lenk

Ich liebe die Buchreihe Die Zeitdetektive von Fabian Lenk. Darin geht es um einen Jungen, der von seinem Großvater einen Schlüssel zu einer eigenen Bibliothek bekommt. Darin gibt es einen Zeitraum, in dem die Kinder in verschiedene Zeiten eintauchen können. Man kann also die Entdeckung Amerikas mit Christopher Kolumbus erleben oder so. Das ist spannend und witzig und man kann auch etwas lernen. Ich lese diese Bücher gerne, wenn mir langweilig ist, zum Beispiel auf langen Autofahrten. Aber ich lese auch manchmal spanische Bücher. Mein Vater kommt nämlich aus Mexiko und deshalb spreche ich auch Spanisch.

Diego, 11 Jahre

Die Interviews führte Janna Degener.

in verschiedene Zeiten eintauchen: eine Zeitreise machen, in die Vergangenheit oder in die Zukunft reisen
spannend: dramatisch, aufregend, fesselnd
witzig: lustig, humorvoll
der Referendar/die Referendarin, die Referendare/die Referendarinnen: ein junger Mensch, der als Lehrer oder Lehrerin arbeiten möchte
der Beweis, die Beweise: die Bestätigung, der Beleg
etwas mit jemandem haben: mit jemandem eine Liebesbeziehung haben
die Morddrohung, die Morddrohungen: die Drohung, jemanden zu töten
die Vermutung, die Vermutungen: die Ahnung; Spekulationen
nach und nach: langsam, mit der Zeit
besonders gut: sehr gut
obwohl: auch wenn
in die Geschichte hereinkommen: in die Geschichte finden, in einen Lesefluss kommen
echt: wirklich, real
die Fortsetzung, die Fortsetzungen: die folgenden Bände, zum Beispiel Teil 2 oder 3 der Geschichte
der Spitzname, die Spitznamen: ein liebevoller oder lustiger Name für eine Person; in der Community brauchst du zum Beispiel einen Spitznamen.
der Band, die Bände: ein Buch aus einer Reihe; Harry Potter besteht zum Beispiel aus sieben Bänden.
das Hörspiel, die Hörspiele: hier: die Audioversion eines Buches; inszeniert mit verschiedenen Charakteren
der Dieb, die Diebe: ein Gangster oder Einbrecher; eine Person, die etwas gestohlen hat
der Maler, die Maler: ein Künstler, der Bilder malt; zum Beispiel Vincent van Gogh oder Picasso
spannend: dramatisch, aufregend, fesselnd
der Kobold, die Kobolde: eine kleines Fabelwesen
jemandem etwas empfehlen: jemandem einen Tipp geben, jemandem zu etwas raten
inzwischen: jetzt, im Laufe der Zeit
einen Abhang herunterklettern: nach unten steigen; eine steile Fläche oder einen Berg herabsteigen
stolpern: hinfallen
die Höhle, die Höhlen: ein großes Loch oder ein hohler Raum im Fels
die Wache, die Wachen: Mensch, der auf eine Sache oder eine andere Person aufpasst. Die Schweizergarde ist zum Beispiel die Wache des Papstes.
die Schwierigkeiten: Probleme, Herausforderungen
aussprechen: artikulieren
in der Gegenwart: jetzt, in der heutigen Zeit
von der Schule fliegen: die Schule verlassen müssen, weil man Dummheiten gemacht hat
gruselige Träume: böse Träume, Alpträume
Links zum Thema

PASCH-net und Social Media

Ticket nach Berlin

Begleite sechs junge Deutsch­lerner auf ihrer Reise quer durch Deutschland: Videos ansehen, mitfiebern und Deutsch üben!

© Regeln auf PASCH-net

Was man hochladen darf und was nicht