Sternchenthemen

Lifestyle: „ItsColeslaw“ von Lisa

Sternchenthema: Dieser Text unterhalb des B2-Niveaus ist für Lerngruppen zu empfehlen, die anstreben, das Deutsche Sprachdiplom zweiter Stufe (DSD II) zu erwerben.Sprachniveau: B1

Die Vloggerin Lisa (20) hat mit ihrem Vlog „ItsColeslaw“ als Teenager angefangen. „Immer, wenn meine Eltern etwas anderes im Fernsehen sehen wollten, habe ich mich an den PC gesetzt und YouTube-Videos geschaut. Ich dachte mir, dass das bestimmt Spaß macht. Dann habe ich es auch einfach mal versucht.“ Lisa hat nun schon seit fünf Jahren ihren eigenen YouTube-Kanal. Zweimal in der Woche veröffentlicht sie Videos, in denen sie über alle möglichen Themen redet, die ihr im Alltag einfallen. „Ich bin einfach draußen unterwegs, mir passieren irgendwelche Sachen oder ich bekomme Gespräche im Bus mit und denke mir, dass das vielleicht interessant ist.“

Seit zwei Jahren studiert Lisa Psychologie und Politik und macht zusätzlich eine Journalistenausbildung. Ihr Video-Blog ist ein Hobby, die Videos produziert sie ganz allein. Sie stellt eine Kamera auf ein Stativ und sorgt für gutes Licht. Der Hintergrund ist meistens derselbe. Ein Vlog nimmt viel Zeit in Anspruch: „Man muss das Video ja auch noch schneiden und die ganzen anderen Social-Media-Seiten pflegen.“ Über soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter können Video-Blogger noch mehr Internetnutzer auf ihren Vlog aufmerksam machen. Es ist auch wichtig, sich mit anderen YouTubern zu vernetzen. Lisa besucht zum Beispiel verschiedene Veranstaltungen, um sich mit anderen YouTubern auszutauschen.

 

Dass manche ihren Vlog sponsern oder Produkte vorstellen, ist ein schwieriges Thema, meint Lisa. „Ich finde es wirklich nur dann okay, wenn man das auch kennzeichnet“, sagt sie. Das kann man tun, indem man das Video am Anfang und am Ende durch eine Grafik „Product Placement“ kennzeichnet, einen Hinweis in die Infobox schreibt oder im Video selbst noch einmal sagt, dass man mit einer Firma zusammenarbeitet.

Lisas Kanal hat mittlerweile schon über 120.000 Abonnenten. Manchmal wird sie auf der Straße angesprochen, das meiste Feedback bekommt sie aber über die Kommentare oder Instagram. „Manchmal teilen mir die Leute sogar auch Ideen und Wünsche für Themen mit, über die ich in meinen Videos reden soll.“

Später möchte Lisa gerne im Medienbereich arbeiten. Der Vlog bleibt für Lisa aber in erster Linie ein Hobby, bei dem sie sich kreativ ausleben kann.

der Teenager, die Teenager: Jugendliche zwischen 13 und 19 Jahren
die Journalistenausbildung: eine Berufsausbildung zur Journalistin/zum Journalist; als Journalist verfasst man Beiträge für Zeitungen oder andere Medien (zum Beispiel Radio oder Fernsehen)
Videos schneiden: Videofilme mit einer bestimmten Software nachträglich bearbeiten
die Social-Media: soziale Medien; alle digitale Medien, über die man mit anderen Menschen Kontakt aufnehmen und gemeinsam Inhalte gestalten und austauschen kann (zum Beispiel Wikis, Blogs, soziale Netzwerke wie Facebook)
das soziale Netzwerk, die sozialen Netzwerke: eine Internetplattform, auf der Menschen sich und Informationen miteinander austauschen, zum Beispiel Facebook
vernetzen: verbinden; hier: mit anderen Vloggern in Kontakt bleiben und sich regelmäßig miteinander austauschen
die Infobox, die Infoboxen: hier: ein bestimmter Bereich auf Internetseiten, in dem man Informationen zu einem Thema oder Produkt finden kann (auf YouTube zum Beispiel unterhalb der Videos)
der Kommentar, die Kommentare: auf vielen Internetseiten haben die Nutzer die Möglichkeit, ihre Meinung zu einem bestimmten Produkt (zum Beispiel zu einem Artikel) zu schreiben und mit anderen Nutzern darüber zu diskutieren; die Kommentarfunktion findet sich meist unterhalb des jeweiligen Produkts
der Medienbereich: die Medienbranche; alle Unternehmen, die Medien entwickeln, produzieren und vertreiben, zum Beispiel Internetseiten, Fernsehen, Radio oder Zeitungen
in erster Linie: vor allem
ausleben: sich verwirklichen; hier: In ihrem Vlog kann Lisa immer wieder Neues ausprobieren.

Worterklärungen

der Teenager, die Teenager: Jugendliche zwischen 13 und 19 Jahren
die Journalistenausbildung: eine Berufsausbildung zur Journalistin/zum Journalist; als Journalist verfasst man Beiträge für Zeitungen oder andere Medien (zum Beispiel Radio oder Fernsehen)
Videos schneiden: Videofilme mit einer bestimmten Software nachträglich bearbeiten
die Social-Media: soziale Medien; alle digitale Medien, über die man mit anderen Menschen Kontakt aufnehmen und gemeinsam Inhalte gestalten und austauschen kann (zum Beispiel Wikis, Blogs, soziale Netzwerke wie Facebook)
das soziale Netzwerk, die sozialen Netzwerke: eine Internetplattform, auf der Menschen sich und Informationen miteinander austauschen, zum Beispiel Facebook
vernetzen: verbinden; hier: mit anderen Vloggern in Kontakt bleiben und sich regelmäßig miteinander austauschen
die Infobox, die Infoboxen: hier: ein bestimmter Bereich auf Internetseiten, in dem man Informationen zu einem Thema oder Produkt finden kann (auf YouTube zum Beispiel unterhalb der Videos)
der Kommentar, die Kommentare: auf vielen Internetseiten haben die Nutzer die Möglichkeit, ihre Meinung zu einem bestimmten Produkt (zum Beispiel zu einem Artikel) zu schreiben und mit anderen Nutzern darüber zu diskutieren; die Kommentarfunktion findet sich meist unterhalb des jeweiligen Produkts
der Medienbereich: die Medienbranche; alle Unternehmen, die Medien entwickeln, produzieren und vertreiben, zum Beispiel Internetseiten, Fernsehen, Radio oder Zeitungen
in erster Linie: vor allem
ausleben: sich verwirklichen; hier: In ihrem Vlog kann Lisa immer wieder Neues ausprobieren.

» zurück zur Übersicht „Video-Blogger in Deutschland “

Ananda Bräunig
Links zum Thema

Mitreden: Video-Blogger

Video-Blogger | © picture alliance / dpa
Stell dir vor, du könntest selbst einen Video-Blog machen. Worum würde es in deinen Videos gehen? Wie würdest du deinen Video-Blog finan­zie­ren? Könntest du dir vorstellen, mit einem Unter­nehmen zusammen­zuarbeiten? Warum / warum nicht?

PASCH-net und Social Media

Weitere Themen

Lesetexte, Audios und Musik. Mehr ...