Sternchenthemen

Die alleinerziehende Mutter: „Auch meine Freunde gehören zur Familie“

Sternchenthema: Dieser Text auf B2/C1-Niveau ist für Lerngruppen zu empfehlen, die anstreben, das Deutsche Sprachdiplom zweiter Stufe (DSD II) zu erwerben.Sprachniveau: B2

„Familie sind für mich Menschen, denen ich vertraue, die mit mir und meinem Sohn eine innige Verbindung haben“, sagt Barbara. „Das sind nicht nur Blutsverwandte wie meine Mutter oder mein Bruder. Zu meiner Familie gehören auch meine Freunde.“ Barbaras Sohn Laurits ist eineinhalb Jahre alt. Als sie mit ihm schwanger war, hat sie sich von ihrem damaligen Freund, dem Vater des Kindes, getrennt. Doch auch wenn die beiden kein Paar mehr sind: Zur Familie zählt Laurits' Vater trotzdem.

Im ersten Jahr nach Laurits' Geburt war Barbara nur für ihren Sohn da und hat viel mit anderen Familien zusammen unternommen. Inzwischen geht Laurits in den Kindergarten und Barbara hat wieder angefangen zu arbeiten. „Nur weil ich alleinerziehend bin, muss ich nicht alles alleine managen. Ich habe Freunde, die mich unterstützen. Wir sind füreinander da, in allen Lebenslagen. Denn das Sprichwort stimmt: Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind groß zu ziehen.“

Barbara über ihre Familie

Du bist alleinerziehende Mutter. Was bedeutet das im Alltag?

Sie benötigen den Flashplayer , um dieses Video zu sehen

Ist es schwer, den Familienalltag alleine zu organisieren?

Sie benötigen den Flashplayer , um dieses Video zu sehen

Als du schwanger warst, hast du dich vom Vater deines Kindes getrennt. Sicher keine leichte Entscheidung.

Sie benötigen den Flashplayer , um dieses Video zu sehen

Was bedeutet Familie für dich?

Sie benötigen den Flashplayer , um dieses Video zu sehen

Du bist alleinerziehend. Welche Reaktionen gibt es darauf?

Sie benötigen den Flashplayer , um dieses Video zu sehen





 

» zurück zur Übersicht „Familien in Deutschland“

innig: herzlich, mit viel Liebe
managen: bewältigen, regeln
die Lebenslage, die Lebenslagen: hier: in allen Situationen des Lebens, egal ob gut oder schlecht

Worterklärungen

innig: herzlich, mit viel Liebe
managen: bewältigen, regeln
die Lebenslage, die Lebenslagen: hier: in allen Situationen des Lebens, egal ob gut oder schlecht
Elisabeth Schwiontek

Mitreden: Familien in meinem Land

Eine deutsche Großfamilie mit 15 Kindern in den neunziger Jahren | © picture-alliance / dpa
Mehr Alleinerziehende, mehr Patchwork-Familien, weniger klassische Familien – Familien in Deutschland haben sich gewandelt. Wie sehen Familien in deinem Land aus: Leben die Menschen eher in klassischen Fami­lien zusam­men oder gibt in deinem Land auch andere Familien­formen? Wie findest du das? Was bedeutet Familie für dich persönlich?

PASCH-net und Social Media