USA

Albert Einstein Academies Charter School

 

Allgemeine Informationen zur Schule 

Schulname: Albert Einstein Academies Charter School
 
Land: USA
 
Schulanschrift: Albert Einstein Academies Charter School
3035 Ash Street
San Diego, CA 92102
USA
einstein@aeacs.org
Internet: www.aeacs.org
 
Anzahl der Schüler: 730
 
Anzahl der Lehrer: 58
 
Abschluss: Middle School (US), DSD I
 
Ansprechperson PASCH: Birgit Schafer (Deutschkoordinatorin)
bschafer@aeacs.org

Schulsteckbrief 

Albert-Einstein-Academies Charter School (AEACS), San Diego, CA (USA)

Teaching our children today to advance our shared humanity tomorrow – so lautet das Credo unserer deutschsprachigen Immersionsschule in San Diego. Was im Jahre 2002 mit 30 Vor- und Grundschüler/innen begann, ist heute ein weithin bekannter und geschätzter Bestandteil der Schullandschaft im südlichsten Schuldistrikt Kaliforniens. Von der Vorschule bis zum Ende der Middle School (Klassenstufe 8) werden inzwischen 730 Schüler/innen unterrichtet. Unser 2005 bezogenes Schulgebäude ist damit schon voll ausgelastet, und die Nachfrage nach unserer Schule übersteigt die derzeitigen Kapazitäten um ein Vielfaches. Wo liegen die Gründe für diesen Erfolg? Unsere Schule ist eine Charter School, d.h. sie wird wie eine staatliche Schule durch Öffentliche Mittel finanziert, ist in der Gestaltung des Lehrens und Lernens aber weitgehend selbstständig. Verantwortlich ist nicht etwa ein Superintendent, sondern der Schulvorstand, der das besondere Profil der Schule auch in der Mehrsprachigkeit seiner Mitglieder wiederspiegelt.

Das in der Schul-Charter niedergelegte Schulprofil

Ein deutsch-englisches Immersionsprogramm im Kontext eines Curriculums der International Baccalaureate Organisation, findet man in den USA zumeist an Privatschulen und ganz selten an einer staatlichen Schule. So bietet AEACS eine kostenfreie, moderne und an internationalen Standards orientierte Schulausbildung.

Und der Erfolg spricht für sich: Im Academic Performance Index, der hiesigen Messgröße für Fertigkeiten in Englisch, Mathematik und Sozialkunde, schneidet die Schule weitaus besser ab als die vergleichbaren nicht-immersiven Schulen.

Und dass die renommierte John’s Hopkins Universität uns für ein Begabtenförderprogramm in Mathematik ausgewählt hat, zeigt, dass Language immersion bei uns nicht nur sprachlich versierte Schüler/innen hervorbringt, sondern die kognitive Entwicklung unserer Schüler/innen insgesamt positiv befördert.

Die in USA übliche Veröffentlichung solcher Daten in regionalen und nationalen Rankings hat – wie schon erwähnt – die Nachfrage derart verstärkt, dass der Schulvorstand inzwischen den Umzug in ein größeres Schulgebäude plant. Und die Chancen stehen gut: Die Schülerzahlen im Schuldistrikt San Diego sind rückläufig, einige Schulgebäude stehen infolge mangelnder Auslastung vor der Schließung. Nur die Albert Einstein-Schule entwickelt sich gegen den Trend, und wir können hoffen, unter den frei werdenden Schulgebäuden ein größeres als das gegenwärtige zu finden – vielleicht sogar eines, das den Aufbau einer eigenen High School gestattet.

Die Schule ist jüngst in das German American Partnership Program (GAPP) aufgenommen worden. Durch die Initiative einer von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen vermittelten Bundesprogrammlehrkraft konnte eine Schulpartnerschaft mit einem deutschen Gymnasium begründet werden. Im März 2009 besuchten uns erstmals Schüler/innen aus Gießen, im August 2009 erfolgte der Gegenbesuch in Deutschland. Um den kulturellen Bezug zu Deutschland zu stärken, gibt es inzwischen auch enge Kontakte zur Checkpoint Charlie-Stiftung in Berlin.

Albert Einstein Academies – Markenzeichen für schulische Exzellenz und deutsch-amerikanische Freundschaft!


Bildergalerie 


PASCH-net und Social Media

Partnerschulnetz

Partnerschulnetz Partnerbörse für Schulpartnerschaf- ten weltweit