Paraguay

Liceo Privado Tres Palmas

 

Allgemeine Informationen zur Schule 

Schulname: Liceo Privado Tres Palmas
 
Land: Paraguay
 
Schulanschrift: Kolonie Tres Palmas
C.C. 1018 Asunción
Paraguay
 
Anzahl der Schüler: 101
 
Anzahl der Lehrer: 13
 
Abschlüsse: Educación Escolar Básica
Bachillerato 1° Curso
Deutsches Sprachdiplom Niveaustufe B1
 
Kontakte zu anderen PASCH-Schulen: Zu allen DSD-Schulen in Paraguay, Gesamtschule Achen-Brand

Schulsteckbrief 

Lage

Die Schule Liceo Privado Tres Palmas liegt im Zentrum der gleichnamigen Kolonie im Distrikt Raul Arsenio Oviedo im Departament Caaguazú im Osten Paraguays. Die Siedlung liegt in einer idyllischen Gegend in der Nähe des Yguazú-Stausees und zählt rund 230 Einwohner.

Geschichte

Die Schule entstand 1963 und musste aus verschiedenen Gründen dreimal verlegt werden. Sie begann mit einem einfachen Holzgebäude nördlich von Bergthal. Als die Kolonie Tres Palmas entstand, wurde die Schule in das Dorf Lucero verlegt. Als 1983 der Stausee Yguazú die Kolonie trennte, erlebte auch die Schule die größte Krise und die Schülerzahl sank von 85 auf 30, weil viele Bürger die Siedlung aus finanziellen Gründen verlassen mussten. Die Schule wurde 1983 in das jetzige Zentrum der Kolonie verlegt.

Das Gebäude

Der Backsteinbau zählt heute acht geräumige Klassenzimmer, eine kleine Bibliothek, Aula, Bastelraum, Lehrerzimmer, Sekretariat, Direktorat und gute sanitäre Einrichtungen, eine Mehrzweckhalle, mehrere Fußballfelder im Freien, ein Volleyballfeld und einen Park mit Schaukeln. Insgesamt verfügt die Schule über vier Hektar Land.

Unterricht

Es werden die Sprachen Deutsch, Spanisch, Guaraní und Englisch unterrichtet. Auch werden Informatikkurse angeboten. Außerdem wird in der Schule der Musikunterricht gefördert. In allen Klassen gibt es Bibelunterricht. Der Austausch mit anderen Schulen ist etwas kompliziert, wegen der Entfernung. 1996 wurde die Schule auf die 10. Klasse erweitert. Die Schule nimmt am DSD 1 teil. Für das Jahr 2012 wird eine Erweiterung bis auf die 11. Klasse angestrebt. In Zukunft soll es dann möglich sein, an dieser Schule die 12. Klasse abzuschließen.

Besonderheiten

Auffällig ist die kulturelle Vielfalt. Es gibt deutschsprachige, plattdeutsche, brasilianische und spanischsprachige Kinder. Letztere werden aber nur als Anfänger zugelassen, weil der Unterricht in der Primaria überwiegend in deutscher Sprache stattfindet. Ab der 7. Klasse verläuft der Unterricht hauptsächlich auf Spanisch, sodass man wieder Fremdsprachler aufnimmt. Diese lernen dann aber Deutsch als Fremdsprache.

Das Schönste an der Schule

Jedes Jahr werden Theater- und Talentabende gestaltet. Es werden Ausflüge mit allen Klassen organisiert. Ungefähr jedes zweite Jahr fährt die Sekundaria zu einer viertägigen Exkursion in den Süden Paraguays.

Das traditionelle Abschlussfest, das „Picknick“, ist bei Groß und Klein sehr beliebt. Hier werden die Handarbeiten der Schüler versteigert, es gibt sportliche Vorführungen. Folkloretänze und moderne Choreografien, dazu Wettkämpfe in Leichtathletik, Stafetten, Fußball, Volleyball. Ein gemeinsames Mittag- und Abendessen dürfen nicht fehlen.

Schulweg

Alle Schüler kommen privat zur Schule. Einige kommen mit dem Motorrad, andere mit dem Fahrrad oder dem Auto, manche zu Fuß. Ein Schülerwagen bringt ungefähr 20 Kinder aus der brasilianischen Nachbarkolonie.


Bildergalerie 

PASCH-net und Social Media

Partnerschulnetz

Partnerschulnetz Partnerbörse für Schulpartnerschaf- ten weltweit