Kolumbien

Fundación Educativa Instituto Experimental del Atlántico „José Celestino Mutis“

 

Allgemeine Informationen zur Schule 

Schulname: Fundación Educativa Instituto Experimental del Atlántico „José Celestino Mutis“
 
Land: Kolumbien
 
Schulanschrift: Calle 70 No 38 – 08 Barranquilla
Internet: institutoexperimental.edu.co
 
Anzahl der Schüler: 153
 
Anzahl der Deutschlehrer: 4
 
Abschlüsse: Bachillerato
 
Ansprechperson PASCH: Ivan Campo Carrillo
ivancampou@hotmail.com

Schulsteckbrief 

Die Schule befindet sich im Stadtviertel „Delicias“ im Westen Barranquillas. Die verschiedenen Buslinien, die in der Nähe vorbei fahren, verbinden die Schule mit zahlreichen Stadtvierteln und sogar mit Wohnorten und Dörfern der Stadtumgebung.

Das Schulgelände sieht auf den ersten Blick nicht wie eine Schule aus: Früher war es ein großes Familienhaus, aber es ist heute eher klein für die Schüler. Trotzdem bietet es die richtige Stimmung für das Lernen und das Zusammenleben im Laufe des Schultags. Das alte Haus beherbergt in der oberen Etage die Verwaltungsabteilung, die Bibliothek und ein Klassenzimmer, wo die seit Kurzem die Mediothek zur Verfügung gestellt wurde und es auch einen kleinen Informatikraum gibt. Im kleinen Innenhof finden die Schüler in den Pausen Erholung und Ruhe, in einem kleinen Garten und auf dem Flur.

Die „Fundación Educativa Instituto Experimental del Atlántico José Celestino Mutis“ (F.E.I.E.A.J.C.M) wurde von Professor Alberto Assa im Jahre 1970 unter dem Motto „Ohne Kultur gibt es kein Fortschritt, ohne Fortschritt gibt es keine Kultur“ gegründet. Das heißt, dass die Schule 2014 genau 44 Jahre alt ist!

Projekte, Besonderheiten im Schultag und Schulprofil

Seit dem Jahr 2012 betreibt die Schule eine Partnerschaft mit dem Willi-Graf-Gymnasium in Berlin, einer Schule, an der vertieft Spanisch unterrichtet wird. Dank eines ehemaligen ‚kulturweit’-Freiwilligen und dem Einsatz der Berliner Schule wurde es im Rahmen der Partnerschaft ermöglicht, dass zwei Schüler aus Barranquilla vier Wochen in Berlin verbringen konnten. Dafür wurde in Berlin bei verschiedenen Veranstaltungen Geld für die Flüge der beiden Schüler gesammelt. Außerdem konnten einige Schüler im Rahmen verschiedener Stipendien ins Ausland reisen. Dieses Jahr fliegen auch 2 Schüler nach Berlin.

In der Schule werden insgesamt sechs Fremdsprachen unterrichtet: In der 6. Klasse beginnen die Schüler mit Englisch, Französisch und Deutsch, was sie bis zur 11. Klasse lernen. Mit Russisch, Latein und Altgriechisch fangen sie in der 8. Klasse an, und ab der 10. Klasse beschäftigen sie sich mit Italienisch.

In der „F.E.I.E.A.J.C.M.“ wird ganzheitliche Bildung mit groβem Fleiβ und beständiger Arbeit der Schüler erreicht. Mathematik und Naturwissenschaften, Geisteswissenschaften und Künste (Zeichnen, musikalische Erziehung, Flöte und Klavier) sowie Fremdsprachen (Englisch, Französisch, Deutsch, Russisch, Italienisch, Latein, Altgriechisch) haben einen großen Einfluss auf dem Lehrplan.

Aus diesem Grund spielt der Schultag eine bedeutende Rolle – denn der dauert zehn Stunden, von sieben Uhr bis siebzehn Uhr. Da die Schüler fast den ganzen Tag in der Schule bleiben, bringen sie ihr Mittagessen mit und essen in der Institution, wo ihnen die Einrichtungen wie ein Kühlschrank und Küchenschränke zur Verfügung stehen. Auf diese Weise entwickeln die Schüler neue Gewohnheiten für ihr Leben, Lernen und Zusammenleben. Außerdem knüpfen die Schüle in den 6 Jahren des Schulaufenthalts eine sehr feste Freundschaft – und einige sogar eine enge Bruderschaft – untereinander. Immer noch sieht man ehemalige Schüler, die ganz aktiv in der Schule sind, weil sie dort als Lehrer arbeiten oder gern etwas zugunsten der Schule unternehmen.

Es soll auch erwähnt werden, dass die Schule einzigartig ist, weil sie Kindern wirtschaftlich benachteiligter Familien eine hoch qualifizierte und kostenlose Schulbildung anbietet.

Bis jetzt hat die Schule noch keinen Preis gewonnen, aber trotzdem findet sie große Anerkennung – nicht nur in der Stadt, sondern auch im ganzen Land. Die Institution hat durch die ausgezeichneten Leistungen in der Staatsprüfung ICFES und die sehr erfolgreiche Teilnahme der Schüler an verschiedenen akademischen Olympiaden ein nationales und internationales Prestige erreicht. Deshalb hat das kolumbianische Bildungsministerium mehrmals die hohe akademische Qualität der Institution hervorgehoben und die besten Schüler und Schülerinnen ausgezeichnet. Jedes Jahr erwerben zahlreiche Absolventinnen und Absolventen, manche von ihnen sogar mit Stipendien, hervorragende Ausbildungsangebote sowohl in staatlichen als auch in privaten Universitäten des Landes und des Auslands. Die ehemaligen Schüler und Schülerinnen der Schule erreichen immer wieder sehr gute Leistungen an der Universität.


Bildergalerie 

PASCH-net und Social Media

Partnerschulnetz

Partnerschulnetz Partnerbörse für Schulpartnerschaf- ten weltweit