Argentinien

Obispo Colombres

 

Allgemeine Informationen zur Schule 

Schulname: Obispo Colombres
 
Land: Argentinien
 
Schulanschrift: Av. Domingo García 47
4000 San Miguel de Tucuman
Argentinien
 
Anzahl der Schüler: ca 1.700 Schülerinnen und Schüler

Schulsteckbrief 

Die Secundaria „Tecnica 2 Obispo Colombres" befindet sich in San Miguel de Tucumán, der Hauptstadt der kleinen Provinz Tucumán in Argentinien. Sie ist die größte technische Schule im Nordwesten des Landes. Die Stadt ist wegen seiner vielen Schulen und Universitäten reich an jungen Leuten und außerdem auch historisch interessant, da im „Casa Historia de Tucumán“ am 9. Juli 1816 die Unabhängigkeit Argentiniens von der spanischen Krone beschlossen wurde.

Unsere öffentliche Schule besteht schon seit 1917, im nächsten Jahr wird sie also 100 Jahre alt. 2007 bekam sie ein neues Schulgebäude – durch die verbesserte Ausstattung wird den Schülerinnen und Schülern eine angenehme und sichere Lernumgebung geboten.

In Anlehnung an deutsche Berufsschulen wurde bei uns früher im Dualsystem unterrichtet. Die Schülerinnen und Schüler verbrachten drei Tage pro Woche als Praktikanten in einer Firma und die restlichen zwei in der Schule. Durch die Änderung des argentinischen Schulsystems in den letzten Jahren wurde dies jedoch aufgelöst. Heute wird an der Obispo Colombres in Schichten unterrichtet: Manche Klassen werden vormittags unterrichtet, andere mittags oder nachmittags. Der Name unserer Schule ist dem ehemaligen „congresal de la Independencia“ und Vorreiter der Zuckerrohrindustrie in der Region Tucumán gewidmet, Bischof Dr. José Eusebio Colombres.

Der technische Schwerpunkt der Schule

Unsere technisch orientierte Schule legt ihre edukativen Schwerpunkte auf den Umgang mit elektromechanischen Ausrüstungen und Betriebsanlagen, Automotoren und Elektronik. Deswegen ist der überwiegende Teil der Schülerinnen und Schüler männlich. Die technischen Einrichtungen der Schule sind für argentinische Verhältnisse sehr modern. Es gibt beispielweise mehrere Laboratorien mit Messgeräten und pneumatischen Maschinen, die selbst von Studentinnen und Studenten der Universität genutzt werden.

Neben dem Fokus auf Technik werden an unserer Schule auch Englisch, Mathematik, Physik, Biologie, Informatik und Spanisch unterrichtet. Da viele technische Handbücher nur in deutscher Sprache vorhanden sind, wird den Schülerinnen und Schülern unserer Schule außerdem Deutsch als zweite Fremdsprache in Vorbereitung auf ihren späteren Beruf beigebracht.

Deutschunterricht an der Schule

Nach ihrem dritten Schuljahr an der Secundaria müssen die Schülerinnen und Schüler eine von drei Fachrichtungen wählen. Seit den 90er Jahren müssen alle Schülerinnen und Schüler, die sich für die Richtung Elektronik entschieden haben, zusätzlich Deutsch lernen. Alle anderen dürfen den Deutschunterricht fakultativ belegen. Die Schülerinnen und Schüler lernen also im Normalfall nur vier Jahre Deutsch innerhalb ihrer schulischen Ausbildung und sind zwischen 14 und 19 Jahren alt.

Jede Klasse hat einmal pro Woche zwei Stunden Deutschunterricht. In ihrer Freizeit können die Schülerinnen und Schüler das Deutschklassenzimmer zusätzlich zum Sprachenlernen nutzen. Durch Ausstattung, die teilweise vom Goethe-Institut gestellt wurde (Fernseher, sechs Laptops, Wörterbücher, Schulbücher und zusätzliche Lernmaterialien) gibt es die Möglichkeit des intermedialen Lernens.

Schon seit 2008 ist unsere Schule Teil des PASCH-Projekts, was durch die jetzige Deutschlehrerin Sylvia Ungherini und ihre Mutter Maria Angélica Gismano, die vorher an der Schule Deutschunterricht hielt, initiiert wurde. Seitdem unterstützten uns bereits elf Freiwillige aus Deutschland im Unterricht. Außerdem sind verschiedene Austauschprogramme mit anderen Schulen entstanden: Unsere Schule steht in Kontakt mit einer deutschen Schule in Chemnitz und es findet jährlich ein Schüleraustausch mit den PASCH-Schulen in San Juan und Chaco statt.

PASCH-net und Social Media

Partnerschulnetz

Partnerschulnetz Partnerbörse für Schulpartnerschaf- ten weltweit