Kamerun

Collège Jean-Tabi d’Étoudi

420.jpg  

Allgemeine Informationen zur Schule 

 
Schulname: Collège Jean Tabi d’Etoudi
 
Land: Kamerun
 
Adresse: B.P. 4174 Yaoundé-Kamerun
Tel.: +237 2221 6053
E-Mail: cjeantabi@yahoo.fr
Internet: www.collegejeantabi.org
 
Anzahl der Schüler: 1.759, darunter 664 Deutschlerner
 
Anzahl der Lehrer: 93, darunter 4 Deutschlehrer
 
Abschluss: Abitur (Baccalauréat A4/C/D)
 
Ansprechperson PASCH: Kana Frank
 kanafrs@yahoo.fr
 
Kontakte zu anderen PASCH-Schulen: Lycée de Biyem-Assi, Yaoundé; Stadtteilschule (Reformschule) Winterhude, Hamburg; École des Jolis-Prés, Kanada; Lycée Chevreul, Lyon
 
 

Schulsteckbrief 

Das College Jean Tabi ist eine Missionarsschule und wurde 1956 von den katholischen Gemeindemitgliedern im Stadtviertel Etoudi gegründet – mit dem Ziel, mittellosen Kindern eine Schulausbildung zu bieten. Ein paar Jahre später übernahm die Diözese die Mitverwaltung. Laut einer jährlichen Rangliste des Staatsprüfungsamtes zählt unsere Schule zu den drei besten staatlichen Schulen Kameruns. Die Schule besteht aus einem neuen Gebäude mit modernen Räumlichkeiten, die seit 2011 gebaut wurden.
 
Seit dem Schuljahr 2009/2010 lernen die Siebt- und Achtklässler neben Französisch und Englisch eine dritte Fremdsprache: Deutsch oder Spanisch. Danach wählen die Schülerinnen und Schüler zwischen einem naturwissenschaftlichen oder einem sprachlichen Schwerpunkt. Die Oberstufe fängt ab der 11. Klasse an und schließt mit der Prüfung zur Hochschulreife ab. Das Collège ist seit dem 30. Juni 2011 als „erste Schule für Umweltschutz“ in Kamerun anerkannt. Diese Anerkennung durch das Umweltministerium ist das Resultat einer langjährigen Arbeit von Schüler- und Lehrerschaft.

Schulpartnerschaften

Mit dem Ziel, eine Mini-Deutsch-Olympiade auf der lokaler Ebene zwischen den kamerunischen PASCH-Schulen zu organisieren, ist das Collège Jean Tabi eine der fünf PASCH-Schulen in Kamerun geworden, und wir haben seit 2009 Kontakt zu den anderen PASCH-Schulen. Jedes Jahr gibt es zudem einen Austausch zwischen den College Jean Tabi und den anderen PASCH-Schulen in Kamerun. Dieser findet im Rahmen von kamerunischen Sommercamps, Workshops, PASCH-Tagen, Sommerkursen in Deutschland und der Website PASCH-net.de statt.

Jedes Jahr gibt es auch einen Austausch mit der Stadtteilschule Winterhude in Hamburg, seit 2010 wird ein Schüleraustausch durchgeführt. Zunächst haben 16 Hamburger Schülerinnen und Schüler die Herausforderung angenommen, sind nach Kamerun geflogen, wohnten in Gastfamilien und gingen hier zur Schule. Sie haben auch gemeinsam mit unseren an mehreren Projekten gearbeitet und über ihre Erfahrungen berichtet. Jeden Sommer besuchen im Gegenzug zehn Schülerinnen und Schüler aus Yaoundé mit ihren drei Begleitlehrern ihre Gastgeber in Hamburg.

Projektarbeit mit anderen Schulen

Die gemeinsame Projektarbeit in Kamerun und in Deutschland sollte aus unserer Sicht – neben einer interkulturellen und landeskundlichen Ausrichtung – vor allem ökologisch orientiert sein. Hier bestimmen die Schülerinnen und Schüler selbst, in welche Richtung es gehen sollte: Müllverwertung, Klimaschutz, ökologische Landwirtschaft, erneuerbare Energiequellen am Beispiel der Solarenergie oder ökologische Aspekte in der Schule. Natürlich geht es auch um das Alltagsleben von Jugendlichen in Deutschland und Kamerun.

Diese verschiedenen Projekte sind für Kamerun und Deutschland eine Herausforderung: durch das Kennenlernen anderer Lebensweisen, durch die notwendige Offenheit für andere Sichtweisen sowie für neue, überraschende und unbekannte Situationen, durch die Verständigung in einer anderen Sprache, das Klima und eine fremde Umgebung, durch den Umgang mit Nähe und Distanz.

Lernende und Lehrende

Hier lernen genau 1.749  Schülerinnen und Schüler (zwischen 8 und 22 Jahren alt), darunter 940 Mädchen und 819 Jungen, die aus der ganzen Welt kommen. Hier sprechen Deutsche mit Kamerunern, Kongolesen mit Ivorern, Tschader mit Komorern, Beniner mit Chinesen, Gabuner mit Guineanern, Togolesen mit Franzosen, Belgier mit Amerikanern, Ägypter mit Zentralafrikanern. Insgesamt sind 28 Nationalitäten vertreten.
 
Es gibt 40 Lehrerinnen und 53 Lehrer, darunter vier DaF-Lehrkräfte, die 18 verschiedene Fächer unterrichten: Englisch, Französisch, Spanisch, Deutsch, Latein, Geschichte, Geographie, Erziehung zur Bürgerschaft, Philosophie, Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, Informatik, Sport, Religion, Lebens- und Sexualkunde sowie Handarbeit.

 

Bildergalerie 

 

PASCH-net und Social Media

Partnerschulnetz

Partnerschulnetz Partnerbörse für Schulpartnerschaf- ten weltweit