Archiv 2010

Advent im Orient

Es weihnachtet sehr! Beim PASCH- Adventsnachmittag glitzerten nicht nur die Lichterketten am festlich geschmückten Tannenbaum, sondern auch die Augen der Deutschschüler.

Haushohe, prächtige Palmen umringen den Garten des Kairoer Goethe-Instituts. Doch beim PASCH-Adventsnachmittag zog diesmal ein anderer Baum die meisten Blicke auf sich: Der festliche geschmückte Tannenbaum auf der Bühne.

Auf den Zehenspitzen stehend hatten ihn die Kinder bis in die obersten Zweige hinein mit bunten, selbstgebastelten Papiersternen verschönert. Und als die Dunkelheit hereinbrach, leuchteten nicht nur mehrere Lichterketten am Tannenbaum, sondern auch die ägyptischen Kinderaugen. „Weihnachten ist schön“, stellte die zehnjährige Dunja lächelnd fest. Und da war sie nicht die einzige...

Eigentlich standen die Zeichen auf Sturm. Ausgerechnet für den Tag, auf den sich die Kinder der ägyptischen Partnerschulen schon so gefreut hatten, hatte der Wetterdienst einen Sandsturm angekündigt. Doch der Himmel zeigte sich in Weihnachtsstimmung und schickte entgegen aller Vorhersagen Sonnenschein zum Adventsnachmittag im Garten des Kairoer Goethe-Instituts. Und so freuten sich die Organisatoren über Ansturm statt Sandsturm!

Über 150 Schüler kamen mit ihren Deutschlehrern zum weihnachtlichen Beisammensein. An 15 Stationen durften sie basteln, malen und spielen. Quasi nebenbei lernten sie dabei die typischen deutschen Weihnachtsbräuche kennen und auch die ein oder andere Vokabel, die zum Fest dazugehört.

„Das Mehl, das Ei, der Zimt, der Honig, die Schokolade...“, hieß es beispielsweise an Station 3. Dort sangen die Kinder gruppenweise das Lied „In der Weihnachtsbäckerei“ von Rolf Zuckowski und mussten schmunzelnd feststellen, dass an deutschen Feiertagen auch nicht immer alles glatt läuft. Die Begriffe „der Ofen“ und „verbrannt“ standen nämlich ebenfalls an der Tafel.

Bei den echten Plätzchen, die es beim Adventsnachmittag für die PASCH-Schüler gab, war aber zum Glück alles gut gegangen. „Helwa! Lecker“, so der einhellige Kommentar aus vollem Munde.

Wer zuviel geknabbert hatte, durfte die Kalorien anschließend beim Hindernis-Lauf mit Kastanien und beim Wetthüpfen mit dem Nikolaussack wieder abtrainieren. Aber auch bei einigen Denkspielen war Ausdauer nötig. So rauchten beim Weihnachts-ABC-Scrabble, bei dem aus Buchstaben Weihnachtswörter gebildet werden musste, ordentlich die kleinen Köpfe. Und auch beim Suchrätsel, bei dem in einem Buchstaben-Gitter Begriffe gefunden werden mussten, waren die ägyptischen Kinder ihren Betreuern für kleine Tipps dankbar.

Ganz relaxt ging es an den Bastel- und Maltischen zu. Neben den Sternen, die später den Tannenbaum verzierten, wurden mit speziellen Scherenschnitten auch bunte Adventssterne für´s Fenster daheim hergestellt. An Station 14 entstand gleich eine ganze Kompanie niedlicher Weihnachtsmänner, die sich einige Kinder direkt wie einen kleinen Festtagsorden an ihr Sweatshirt hefteten. Und das selbstgemachte Bilder-Memory packten die Schüler zusammen mit Bildern, Liedtexten und Wortlisten in die dicken PASCH-Mappen, die sie auf jeden Fall mit zur der nächsten Deutschstunden nehmen wollten.

„Dieser Nachmittag war echt toll“, resümierte Deutschlehrerin Shaimaa Khafagie. Sie hatte sich zur Feier des Tages sogar eine blinkende Nikolausmütze übers Kopftuch gezogen. Lachend meinte sie: „Die Kinder werden nicht mehr vergessen, was Weihnachten bedeutet. Es hat allen großen Spaß gemacht.“

Am Ende des PASCH-Adventsnachmittags, es war längst dunkel geworden, versammelten sich drei Deutschklassen vor dem Tannenbaum auf der Bühne, um zu einem kleinen Konzert anzustimmen. Sie hatten bereits Wochen vorher fleißig deutsche Weihnachtslieder einstudiert. Die Eltern staunten daher nicht schlecht, wie gut ihre Sprösslinge schon Deutsch können. Und sie jubelten mit, als es zur großen Auslosung der Tombola kam. Den Hauptpreis, ein riesiges Lebkuchen-Haus, durfte schließlich voller Stolz Ahmed Amr, ein Schüler der Nefertari School, mit nach Hause nehmen.

Advent im Orient – trotz einer (zum Glück) falschen Wettervorhersage ein gelungenes Ereignis für die Deutschschüler und –lehrer der Partnerschulen in Ägypten und ein schöner Abschluss zum Ende des PASCH-Jahres.

20.12.2010
Quelle: Cornelia Wegerhoff

PASCH-net und Social Media