Archiv 2010

Im „Wagen mit dem gebogenen Dach“ quer durch Shanghai


Ein „Wagen mit gebogenem Dach“ verbindet das chinesisch „Runde“ mit dem deutschen „Eckigen“. Der rote Bus mit der grünen Technik macht Station in ganz China und wirbt für den Bildungsstandort Deutschland.

Die aufregende Fahrt kennt nur eine Richtung: vorwärts. Vorwärts mit dem umweltfreundlichen elektrobetriebenen Bus, mit der Zusammenarbeit in Kultur und Wirtschaft, mit dem Verständnis füreinander. Als Botschafter auf Rädern für den Bildungsstandort Deutschland machte der rote Bus mit der grünen Technik Station auf dem Schulhof der von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes geförderten Fremdsprachenschule Shanghai. Der Bus gewährte den Fremdsprachenschülern der Klassen 6 bis 11 Ein- und Ausblicke und einen Ort der Begegnung.

Unterricht der anderen Art

„Der „Wagen mit dem gebogenen Dach“ ist eigens als modernes Lern-, Lehr- und Konferenzmobil gestaltet worden und äußerlich sofort als deutsch-chinesischer Kulturbus erkennbar“, erklärt Diana Amann, ZfA-Fachberaterin für Deutsch in Shanghai. Neugierig waren die Klassen angetreten, die den gesamten Vormittag im „Wagen mit dem gebogenen Dach“ Unterricht der ganz anderen Art erleben durften: mit Geschichten und Filmen, einem Quiz und der Präsentation eines Deutschlandbildes, das Lust macht auf den Studienstandort Deutschland.

Die Materialien, die Projektleiter Hannes Minz mit seinem Team präsentierte, waren auf das jeweilige Sprachniveau der Schüler abgestimmt, die alle Deutsch als erste Fremdsprache lernen und die Prüfung zum Deutschen Sprachdiplom II (DSD) der Kultusministerkonferenz ablegen. Wie feiert Paul seinen Geburtstag und wie macht das Wudong, was haben „Pünktchen und Anton“ den Chinesen zu sagen und welche Studienmöglichkeiten hält Deutschland bereit? Das waren einige der vielen Fra-gen, auf die die Jugendlichen im Bus Antworten fanden. Den Schülern mit DSD II und der 211-gaokao (chinesische Hochschulzugangsberechtigung) wird direkter Zugang zu einer deutschen Uni-versität eröffnet. Da waren die Gespräche mit den Spezialisten gefragt und die Informationsmaterialien heiß begehrt. Denn Deutsch ist „in“ in China.

Gemeinsam in Bewegung

In Shanghai rollte der Bus außerdem über die Schulhöfe der DSD-Schulen Cao Yang High School, Ganquan Fremdsprachenschule und Pudong Fremdsprachenschule und fand begeisterte Lehrer und Schüler.

Generalkonsul Dr. Wolfgang Röhr und Chen Dong, stellvertretende Ministerin für Kultur und Medien des städtischen Parteikomitees ließen es sich nicht nehmen, das Projekt der Minz GmbH auszupro-bieren, das die Nachhaltigkeit der Begegnung von „Deutschland und China – Gemeinsam in Bewe-gung“, die ihren Höhepunkt auf der EXPO fand, unterstreicht. Wie geschmiert lief der Wagen mit dem gebogenen Dach durch Beijing, Tianjin, Wuhan, Nanjing, Wuxi und schließlich Shanghai.

Getragen wird diese „Tour de China“ von der Robert Bosch Stiftung und dem Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland. Und er läuft und läuft und läuft, der chinesisch-deutsche Kultur- und Bildungsexpress.

08.12.2010
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen

PASCH-net und Social Media