Archiv 2010

Improvisationstheater in Bamako


„Bühne frei!“ hieß es am 13. November genau sechs Mal in der Hauptstadt Malis. Beim Theaterwettbewerb „Das fliegende Klassenzimmer – Impro 2010“ konnten Schüler/innen ihr Improvisationstalent unter Beweis stellen.

Sechs Gruppen mit Deutschschülerinnen und -schülern aus Bamako und dem Landesinneren hatte das Goethe-Institut Verbindungsbüro Bamako mit ihren Lehrern ins Nationalmuseum eingeladen. Einen Vormittag lang bereiteten sie Sketche auf Deutsch vor, und zwar zu einem der zuvor ausgelosten Themen „Liebe“, „Lüge“, „Eltern“, „Krankheit“, „Freundschaft“ und „Familie“.

Dann wurde es ernst: Unter den Augen des Publikums, einer „Prominenten“-Jury sowie der jeweils anderen Gruppen präsentierten sie ihre Arbeiten. Danach berieten sich die Prominentenjury sowie die Schüler innerhalb ihrer eigenen Gruppe. Das Urteil dieser beiden Jurys wog jeweils zur Hälfte. Kriterium war nicht etwa nur der Einsatz der deutschen Sprache, sondern ebenso gut die Verständlichkeit und die Originalität der Geschichte, der Einsatz von Mimik, Gestik und Requisiten.

Unangefochtener Sieger wurde die PASCH-Schule Lycée Notre Dame du Niger, ein im Herzen Bamakos gelegenes katholisches Mädchengymnasium, mit einem lustigen Sketch zum Thema „Liebe“. Die andere der beiden PASCH-Schulen in Mali, das Lycée Fily Dabo Sissoko landete auf dem zweiten, eine Gruppe der beiden Schulen Lycée Lassana Sylla und ECOMA (alle Bamako) auf dem dritten Rang.

Diese bestplatzierten Gruppen dürfen im kommenden Frühjahr an einer ebenfalls vom Goethe-Institut organisierten internationalen Theater-Werkstatt in Ouagadougou (Burkina Faso) teilnehmen. Alle jungen Schauspieler aber erhielten eine Basisausstattung von Material für ihre Deutsch-AG. „Das fliegende Klassenzimmer – Impro 2010“ baute auf einer Werkstatt auf, die der Theaterautor und DaF-Dozent Sönke Andresen im April in Bamako für das Goethe-Institut gegeben hatte.

30.11.2010
Quelle: Goethe-Institut

PASCH-net und Social Media