Archiv 2010

DAAD-Stipendiatenseminar


Vom 28. September bis 1. Oktober führte Referat 333 sein diesjähriges Seminar im Programm „Deutsche Auslandsschulen“ in Berlin durch. Mit nahezu 500 Geförderten und Gästen war es die bislang größte Zusammenkunft in diesem besonderen Programm.

Rund 120 Stipendiat/inn/en sind Neulinge, die zum Wintersemester 2010/11 entweder ihr Studium an einer deutschen Hochschule aufnehmen oder zunächst ein Jahr Studienkolleg absolvieren. Ihr Orientierungsseminar war in den Gesamtablauf integriert.

Protokollarische Höhepunkte waren Besuche im Deutschen Bundestag am 28. und im Auswärtigen Amt am 30. September. Im Parlament trafen die Programmneulinge und Mentor/inn/en mit den Mitgliedern des Unterausschusses für Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik Ulla Schmidt (SPD) und Dr. Thomas Feist (CDU/CSU) zusammen. Es entspann sich eine rege Diskussion zu diversen Themen, etwa zur Möglichkeit, eine doppelte Staatsagehörigkeit zu erlangen, zu Arbeitsmöglichkeiten ausländischer Ärzte in Deutschland, zu Qualität und Bandbreite von Studienmöglichkeiten und -abschlüssen an deutschen Hochschulen, warum sich die Stipendiat/innen gerade für ein Studium an einer deutschen Hochschule entschieden haben, wie Sie die deutsche Wiedervereinigung wahrnehmen und welche Zukunftspläne sie in Verbindung mit ihrem Studiengastland haben.

Im Mittelpunkt de Besuches im Auswärtigen Amt standen die Preisverleihungen in den beiden Essaywettbewerben unter den Geförderten des Programms „Deutsche Auslandsschulen“. Dr. Thomas Götz, Beauftragter für Außenwissenschaftspolitik, nahm diese in Vertretung für die kurzfristig verhinderte Staatsministerin Cornelia Pieper vor. Rund 90 Beiträge gingen zu den beiden Themenstellungen „Deutschland - wie ich es sehe“ und „Deutschland 2025 - Perspektiven für das Land meines Studiums“ ein. Im Auswärtigen Amt wurden zwölf Geldpreise übergeben. Professionell moderiert wurde die Verleihung von Ana Plasencia, Moderatorin bei Deutsche Welle-TV / MDR und selbst Absolventin einer deutschen Auslandsschule in Spanien. Laudator war Marc Brost, Leiter des Hauptstadtbüros der Wochenzeitung DIE ZEIT.

Zuvor hatte Dr. Christian Bode die Gelegenheit genutzt und sich anlässlich des Besuches der Stipendiat/inn/en an der Technischen Universität Berlin als scheidender DAAD-Generalsekretär von den Geförderten dieses Programms verabschiedet.

Kulturelle Höhepunkte in und um Berlin erlebten die jungen Geförderten am 29. September auf einem Ausflugsschiff, das sie auf die Gewässer rund um Potsdam führte. Am 1. Oktober unternahmen die neu ins Programm Aufgenommenen eine Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt; die bereits länger Geförderten besuchten verschiedene Museen auf der Berliner Museumsinsel. Im Anschluss an Alexanderplatz, Nofretete, Pergamonaltar, Brandenburger Tor & Co. traten dann alle die Rückreise an ihre Hochschulstandorte in der gesamten Bundesrepublik an.

Die Vergabe von Stipendien an herausragende Absolvent/inn/en von Auslands- und Sprachdiplomschulen weltweit ist ein Kernstück des DAAD-Engagements in der Initative des Auswärtigen Amtes „Schulen: Partner der Zukunft“ (kurz: PASCH). Insgesamt sind über 50 Herkunftsländer vertreten. Regionale Schwerpunkte der Geförderten sind Mittel-, Ost- und Südosteuropa, Lateinamerika, die Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS - seit 2009), Südeuropa und Ägypten. Stipendiat/innen im Programm kommen aber auch aus den USA, Singapur, Indonesien, den Palästinensischen Gebieten, der VR China und Japan.

05.10.2010
Quelle: DAAD

PASCH-net und Social Media