Archiv 2010

Preisträger schnuppern „Uni-Luft“


Gute Deutschlerner aus der ganzen Welt interessieren sich häufig für ein Studium in Deutschland. Darum lassen PAD und DAAD ihre Preisträger in Berlin und Frankfurt (Oder) „Uni-Luft" schnuppern.

Die Erfahrung, dass ein großes Interesse an einem Studium in Deutschland besteht, macht der DAAD bereits seit mehreren Jahren. Denn nicht wenige der nominierten Kandidatinnen und Kandidaten für das DAAD-Stipendien-programm zugunsten der besten Absolventen der deutschen Schulen im Ausland wurden zuvor vom Pädagogischen Austauschdienst (PAD) für ihre exzellenten Deutschkenntnisse ausgezeichnet. Die „Belohnung“ dafür: ein vierwöchiger Aufenthalt in Deutschland im sogenannten Preisträger-programm des PAD.

Nach 2008 und 2009 haben DAAD und PAD diese Gruppe erneut im Rahmen ihrer Deutschlandreise an Universitäten in Berlin und Frankfurt (Oder) eingeladen. 500 Schülerinnen und Schüler aus aller Welt im Alter zwischen 16 und 18 Jahren hatten so Gelegenheit, eine Prise Uni-Luft zu schnuppern. Im Juli und August standen insgesamt sieben Besuchs-vormittage im Kalender, jeweils zwei an der Humboldt-Universität und der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) sowie drei auf dem Campus der Freien Universität in Berlin-Dahlem.

Zu hören und zu sehen bekamen die jungen Leute einiges. Nach einem einführenden Film gab es Präsentationen zum Studium in Deutschland und der jeweils gastgebenden Hochschule. Lebhaft und anschaulich wurden zudem einzelne Studiengänge vorgestellt, zum Beispiel Wirtschafts- und Kulturwissenschaften, Chemie – inklusive kleiner Experimente – und Rechtswissenschaften.

Zu mehreren Terminen kamen Studierende der drei Universitäten hinzu und berichteten von ihren eigenen Erfahrungen. Die Studierenden hatten einen ähnlichen schulischen Hintergrund wie die Besucher. Denn auch sie kamen von Deutschen Auslandsschulen, Sprachdiplom- und Partnerschulen und wussten hautnah zu berichten, wie es ist, in Deutschland zu leben und zu studieren. Manch amüsantes Erlebnis gab es zu berichten. Die studentischen Referenten kamen aus der Slowakischen Republik, Costa Rica und Rumänien. Einige von ihnen erhalten ein Vollstipendium des DAAD, andere ein sogenanntes Motivationsstipendium im Rahmen der „BetreuungsInitiative Deutsche Auslands- und PartnerSchulen“ (BIDS), die ebenfalls der DAAD aus Mitteln des Auswärtigen Amtes finanziert.

Ein Gang über den Campus und der Besuch der Mensa rundeten den Besuch ab. Denn das gehört zum studentischen Leben unbedingt dazu. Und den Gesichtern war danach abzulesen: Schlecht geschmeckt hat es den jungen Gästen offenbar nicht.

PAD und DAAD bedanken sich sehr herzlich bei den drei Universitäten. Nach 2008 und 2009 waren sie an den beiden Berliner Universitäten nun schon zum dritten Mal und an der Europa Universität Viadrina erstmalig als Gäste herzlich willkommen!

26.08.2010
Quelle: Deutscher Akademischer Austausch Dienst

PASCH-net und Social Media