Archiv 2010

DS San Salvador: Inspektion bestanden, „Mister BLI“ gekürt


In der Zeit vom 24. bis 28. Mai fand an der Deutschen Schule San Salvador die Bund – Länder – Inspektion (BLI) statt. In der Vorwoche hat schon die Deutsche Schule San José in Costa Rica die BLI mit sehr guten Ergebnissen abgeschlossen.

Eine Bund-Länder-Inspektion stellt für die zu inspizierende Schule nicht nur eine zeit- und arbeitsintensive Vorbereitung dar, sondern ist oft mit Aufregung und Anspannung aller am Schulleben Beteiligten verbunden. Oft sind es einzelne Pädagogen, die mit großem persönlichem Engagement dazu beitragen, dass die ganze Schule die bevorstehenden Überprüfungen, insbesondere auch der Unterrichtsqualität, gut meistern kann. „So war es auch bei uns“, beschreibt Schulleiter Ulrich Lehmann von der Deutschen Schule San Salvador die Zeit vor und während der BLI.

Als das beeindruckende Qualitätsprofil der Schule in der BLI-Abschlusspräsentation der Schulgemeinschaft in San Salvador dargestellt und die erreichten Bewertungen durch die Inspektoren verkündet wurden, brach großer Jubel aus. In seinem Abschlussstatement hob Lehmann gutgelaunt hervor, was allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft bewusst zu sein schien: „Das sehr gute Abschneiden in der BLI ist zu einem Großteil auch ein Verdienst von Jürgen Hübner“. Der von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes vermittelte Lehrer arbeitet seit sieben Jahren an der DS San Salvador und ist dort auch zuständig für die Studien- und Berufsberatung sowie das Pädagogische Qualitätsmanagement. Sein Einsatz hat sich gelohnt: Insbesondere konnte nämlich die Schule mit Bestbewertungen unter anderem in den drei Merkmalen Pädagogisches Qualitätsmanagement, Öffnung der Schule und Kooperation mit externen Partnern sowie dem Begegnungscharakter und außenkultur- und bildungspolitischer Auftrag punkten.

Eine Bund-Länder-Inspektion stellt für die zu inspizierende Schule nicht nur eine zeit- und arbeitsintensive Vorbereitung dar, sondern ist oft mit Aufregung und Anspannung aller am Schulleben Beteiligten verbunden. Oft sind es einzelne Pädagogen, die mit großem persönlichem Engagement dazu beitragen, dass die ganze Schule die bevorstehenden Überprüfungen, insbesondere auch der Unterrichtsqualität, gut meistern kann. „So war es auch bei uns“, beschreibt Schulleiter Ulrich Lehmann von der Deutschen Schule San Salvador die Zeit vor und während der BLI.

„Mister BLI“ gekürt

Krönung der Abschlusspräsentation war konsequenterweise die Würdigung des großen „Kümmerers“ der Schule in Sachen PQM. Der Schulleiter überreichte Hübner einen Blumenstrauß und ehrte ihn zur großen Erheiterung aller mit einer „Medaille“, die den Lehrer zum „Mister BLI“ kürte.

Seit 2009 wird die Schulqualität der Deutschen Auslandsschulen systematisch durch die Bund-Länder-Inspektion erhoben. Die Inspektorenteams bestehen aus Fachleuten der Bundesländer sowie der ZfA. Bis Mai 2010 wurden bisher insgesamt 34 Schulen inspiziert. Alle erfüllten nach durchlaufener Inspektion die Voraussetzungen zur Verleihung des Gütesiegels „Exzellente Deutsche Auslandsschule“.

16.06.2010
Quelle: Deutsche Schule San Salvador

PASCH-net und Social Media