Archiv 2010

IHK-Wettbewerb: DAS erneut ausgezeichnet


Unter dem Motto „Schüler bauen weltweit Brücken“ wurden innovative Konzepte und herausragende Praxisbeispiele von Deutschen Auslandsschulen prämiert.

Der 2. Schülerwettbewerb der deutschen Industrie- und Handelskammern (IHK) war ein voller Erfolg. 41 von 135 Deutschen Schulen im Ausland hatten sich im Herbst und Winter 2009 mit Best-Practice-Projekten bei dem Wettstreit beworben und verdeutlichten mit der gelungenen Umsetzung ihrer kreativen Konzepte die Wichtigkeit ihrer Arbeit für Bildung, Politik und Wirtschaft.

Im Rahmen eines Festaktes im Haus der Deutschen Wirtschaft während der Weltkonferenz der Auslandshandelskammern in Berlin wurden den drei Siegern am 08. Juni die Preisgelder von insgesamt 80.000 Euro vom Bundesaußenminister Dr. Guido Westerwelle überreicht. Als Schirmherr des IHK-Wettbewerbs für Deutsche Auslandsschulen lobte Dr. Westerwelle das herausragende Engagement der vom Bundesverwaltungsamt - Zentralstelle für das Auslandsschulwesen – (ZfA) geförderten Schulen. „Unsere Deutschen Auslandsschulen sind ein unverzichtbarer Teil unserer wertegeleiteten und interessenorientierten Außenpolitik. Außerhalb Deutschlands sind sie der ideale Ort, Deutschland kennenzulernen.“

Mit ihrem Projekt „Vom Experiment zum Vorbild – das Erfolgskonzept des Berufsbildungszentrums Quito“ überzeugte die Deutsche Schule Quito die Jury des IHK-Auslandsschulwettbewerbes und gewann den mit 40.000 Euro dotierten ersten Preis. Die zweitplazierte Deutsche Botschaftsschule Peking wurde für ihre Konzepte zur nachhaltigen Umsetzung von Umweltprojekten inklusive der Veranstaltung eines öffentlichen „Tag des Klimas“ ausgezeichnet. Auf dem dritten Platz glänzte die Deutsche Europäische Schule Manila (DESM) mit einem Projekt zur Stärkung der sozialen Verantwortung an ihrer Schule.

Die drei ausgewählten Schulen stehen exemplarisch für eine Vielzahl herausragender Projekte, mit denen Deutsche Schulen weltweit Brücken bauen und damit zu kulturellen Botschaftern

Deutschlands werden. „Die Wettbewerbsbeiträge offenbaren eine große gestalterische und ideenreiche Bandbreite“, sagte Prof. Dr. Hans Heinrich Driftmann, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK). Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Rainer Brüderle, betonte in seiner Ansprache die große Bedeutung des deutschen Engagements im Ausland.

Auch Joachim Lauer, Leiter der ZfA im Bundesverwaltungsamt, unterstrich die große Bedeutung des Deutschen Auslandsschulwesens: „Der IHK-Wettbewerb hat erneut gezeigt, wie die Arbeit der Deutschen Auslandsschulen weltweit Brücken baut und einen wertvollen Beitrag zur deutschen Kulturpolitik leistet“, sagte Lauer. Rund 700 hochrangige Gäste aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft nahmen an der feierlichen Preisverleihung teil.

09.06.2010
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen

PASCH-net und Social Media