Archiv 2010

Junge Lyriktalente ausgezeichnet


Feierliche Preisverleihung am 4. Juni im Haus der Kulturen der Welt.

Sie kamen aus Deutschland und aller Welt: die Jahresgewinner des internationalen Lyrikwettbewerbs »lyrix«, die am 4. Juni 2010 um 11.00 Uhr im Haus der Kulturen der Welt in Berlin ausgezeichnet wurden.

Im Rahmen der feierlichen Preisverleihung hat der Poetry-Slamer Bas Böttcher mit Berliner Schülerinnen und Schülern einen Video-Gruß erarbeitet, mit dem junge Menschen weltweit für die deutsche Sprache begeistert werden. Dieser Gruß wird in den nächsten Tagen u.a. über PASCH-net und über das Goethe-Institut an Deutschlerner in aller Welt geschickt.

Im Jahr 2009 wurden insgesamt 25 »lyrix«-Preisträger ausgewählt. Aus Deutschland stammen 13 der Preisträger, die anderen zwölf kommen von Schulen der Partnerschulinitiative aus aller Welt. 20 von ihnen trafen sich vom 2. bis zum 6. Juni zum literarischen und interkulturellen Austausch in Berlin. Die Schülerinnen und Schüler aus dem Ausland besuchten zudem einen einwöchigen Sprachkurs am Goethe-Institut. Höhepunkt war neben einer Schreibwerkstatt für alle Gewinner im Literarischen Colloquium Berlin die Preisverleihung am 4. Juni, zu der sich Vertreter der an »lyrix« beteiligten Institutionen sowie der fördernden Ministerien, Bundesministerium für Bildung und Forschung und Auswärtiges Amt, kamen. Für das Auswärtige Amt kam der Leiter der Abteilung Kultur und Kommunikation und Werner Wnendt und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung der Leiter der Abteilung Lebenslanges Lernen und Bildungsforschung Dr. Thomas Greiner.

Der »lyrix«-Wettbewerb wurde Anfang 2008 vom Deutschlandfunk, dem Deutschen Philologenverband und dem Verlag Das Wunderhorn initiiert. Schirmherrin ist die Bundesbildungsministerin, Prof. Dr. Annette Schavan. 2009 wurde »lyrix« mit einem zusätzlichen Partner, der PASCH-Initiative, fortgeführt und richtet sich seitdem auch an Deutsch lernende Schülerinnen und Schüler im Ausland. Bisher haben insgesamt mehr als 3000 Gedichte aus aller Welt die »lyrix«-Jury erreicht.

Stimmen zum Schülerwettbewerb »lyrix«:

  • Dr. Willi Steul, Intendant Deutschlandradio:
    „Das Interesse an Lyrik in unserer Zeit ist nicht verebbt, das zeigt uns neben dem anhaltenden Erfolg des Deutschlandfunk-Lyrikkalenders auch die großartige Resonanz auf den »lyrix«-Wettbewerb. 3000 Gedichte von Schülerinnen und Schülern aus aller Welt – eine Zahl, die für sich spricht.“
  • Prof. Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung:
    „Das Projekt »lyrix«, das einer in unserer heutigen schnelllebigen Zeit beinahe in Vergessenheit geratenen Kunstgattung wieder Geltung verschaffen möchte, ist etwas ganz Besonderes. Deshalb habe ich gern die Schirmherrschaft für diesen Wettbewerb übernommen.“
  • Werner Wnendt, Leiter der Abteilung für Kultur und Kommunikation, Auswärtiges Amt, Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH):
    „Der »lyrix«-Wettbewerb ist eine wunderbare Gelegenheit, junge Menschen im In- und Ausland für die deutsche Sprache zu begeistern.“
  • Heinz-Peter Meidinger, Bundesvorsitzender des Deutschen Philologenverbandes:
    „Ich bin auch in diesem Jahr überrascht und begeistert, wie viele hochqualitative und hervorragende Gedichte wir unter den Einsendungen beim »lyrix«-Wettbewerb entdecken konnten. Offensichtlich gibt es noch viele junge Menschen, die sich in dieser schnelllebigen Zeit intensiv mit Sprache beschäftigen und in der gebundenen Form des Gedichts eine adäquate Ausdrucksform für ihre Gefühle und ihre Persönlichkeit gefunden haben.“

08.06.2010
Quelle: Goethe-Institut

PASCH-net und Social Media