Archiv 2010

Großes Interesse am DSD


Die Vize-Ministerin für Erziehung in Costa Rica, Alejandrina Mata Segreda, unterstützt die Ambitionen einheimischer Schulen der Partnerschulinitiative (PASCH) des Auswärtigen Amtes, mittelfristig das DSD einzuführen.

„Wir wollen unsere jungen Leute zu Weltbürgern erziehen, für die Mehrsprachigkeit selbstverständlich ist. Dazu gehört die Teilnahme an einer international anerkannten Zertifikatsprüfung“, sagte die Politikerin bei einem Treffen mit dem für Mexiko zuständigen Fachberater der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) im Bundesverwaltungsamt, Dieter Jaeschke, und der PASCH-Koordinatorin des Goethe-Institutes für Mittelamerika, Susana De Kuthy, in der Hauptstadt San José. Vor den Gästen aus Mexiko und der Kulturreferentin der Deutschen Botschaft in Costa Rica, Kerstin Pürschel, bekundeten die Schulleiter der vier PASCH-Schulen, die allesamt im Großraum San José liegen, so bald wie möglich DSD-Prüfungen durchführen zu wollen.

Interessant war für die Besucher zu sehen, welch unterschiedliche Schulen sich hinter den Namen und Internetauftritten verbergen. Zu den Kandidaten für das DSD zählt das renommierte Traditionsgymnasium San Luis Gonzaga, das 1842 im Wallfahrtsort Cartago von Jesuiten gegründet worden ist – heute die älteste noch bestehende Schule Costa Ricas. Außerdem gehören zwei ambitionierte Privatschulen dazu: die Golden-Valley-School, die mit ihrem Montessori-Kindergarten in landschaftlich reizvoller Bilderbuch-Lage inmitten von Kaffee-Plantagen im Hochland bei Heredia liegt und bis zur 7. Klasse ausgebaut ist, und die Franz-Liszt-Schule mit musikalischem Schwerpunkt bei Santa Ana, die Unterricht bis zur sechsten Klasse anbietet. Da die Schülerinnen und Schüler dort Deutsch schon ab der ersten Klasse lernen und auch das Fach Mathematik auf Deutsch unterrichtet wird, erreichen die Kinder recht schnell das Niveau B1 des Europäischen Referenzrahmens. Aufgrund der thematischen Ausrichtung des DSD der Stufe I auf Jugendliche, wird die Schule die erste Abnahme des DSD wohl für das Frühjahr 2012 beantragen.

Bei einer PASCH-Direktorenkonferenz in den Räumen der Deutschen Schule San José konnten sichtbar Berührungsängste der einheimischen PASCH-Schulen gegenüber der renommierten Auslandsschule abgebaut werden. Der Leiter der Deutschen Schule, Kurt Endres, vereinbarte mit den einheimischen Leitern der PASCH-Schulen, dass deren Lehrkräfte für Deutsch als Fremdsprache (DaF) künftig bei DSD-Pilotprüfungen und an DSD-Prüfungstagen hospitieren können. Ebenso wollen alle PASCH-Schulen Costa Ricas Teams zu einem Mädchenfußballturnier in San José zusammenstellen, das die Deutsche Botschaft im Sommer 2010 anlässlich der Damen-Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland, für die sich auch die Auswahl von Costa Rica qualifiziert hat, entsendet. Damit nicht genug: Auch ein gemeinsames Schüler-Camp der vier Schulen und der Deutschen Schule mit einem thematischen Schwerpunkt im Bereich des Naturschutzes oder der Sozialarbeit ist bereits angedacht.

In einem Gespräch mit den Gästen aus Mexiko bekräftigte Segreda, die Ambitionen zur Einführung des DSD an den Landesschulen zu unterstützen und ggf. die Einführung des Faches Deutsch an einer dieser Schulen auf Klasse 7 oder 9 vorzuverlegen, um so die Wochenstundenzahl im DaF-Bereich deutlich zu erhöhen. Auch der Senior Experten Service (SES) hat zugesagt, die Einführung des DSD an den Partnerschulen in Costa Rica mit einem erfahrenen Seniorexperten zu unterstützen. Landeskoordinator Hajo Sieling: „Wenn es darum geht, die deutsche Sprache in Costa Rica zu fördern, sind wir natürlich dabei!“

25.03.2010
Quelle: Zentralstelle für das Auslandsschulwesen

PASCH-net und Social Media